Gamescom

X299-Mainboard: Asus präsentiert Rampage VI Extreme und Strix mit OLED

Sven Bauduin 43 Kommentare
X299-Mainboard: Asus präsentiert Rampage VI Extreme und Strix mit OLED

Asus hat die Gamescom 2019 dazu genutzt insgesamt vier neue Mainboards für seine HEDT-Plattform rund um den Sockel 2066 und seinen X299-Chipsatz zu präsentieren. Eine Besonderheit soll das 1,77 Zoll große OLED-Display sein, welches beide Neuvorstellungen mitbringen. 16 „echte“ Phasen gibt es jetzt auch für Intel.

ROG Rampage VI Extreme: OLED als Aushängeschild

Oberhalb der bereits bekannten ROG Rampage VI Extreme und ROG Rampage VI Extreme Omega, positioniert Asus das neue ROG Rampage VI Extreme Encore und bietet nun zwei seiner drei ROG Rampage VI Extreme mit seinem „LiveDash“ genannten OLED-Display zur Anzeige von Parametern wie Temperatur und Frequenz der CPU an.

Das Asus ROG Rampage VI Extreme Encore inklusive seiner zwei kleineren Geschwister
Das Asus ROG Rampage VI Extreme Encore inklusive seiner zwei kleineren Geschwister

Mit 16 „echte“ Phasen von Infineon

Die Speerspitze für den HEDT-Sockel 2066 von Intel verfügt darüber hinaus über eine besonders leistungsstarke Spannungsversorgung mit insgesamt 16 „echten“ Phasen. Die sogenannten „direct MOSFETs“ des Typs TDA21472 stammen aus dem Hause Infineon, sie kommen unter anderem bereits auf dem sehr teuren Gigabyte X570 Aorus Extreme für AMD Ryzen 3000 (Test) zum Einsatz.

16 „echten“ Phasen vom Typ TDA21472 von Infineon auf dem ROG Rampage VI Extreme Encore
16 „echten“ Phasen vom Typ TDA21472 von Infineon auf dem ROG Rampage VI Extreme Encore

10-Gbit/s-LAN von Aquantia und Intel Wi-Fi 6 802.11ax

Die prall gefüllte Ausstattungsliste macht auch beim Thema Connectivity nicht Halt. Asus stattet sein neues Top-End-Mainboard neben einem Gigabit-NIC von Intel zusätzlich mit einer 10-Gbit/s-Lösung von Aquantia (AQC-107) und Intel Wi-Fi 6 802.11ax aus. Außerdem gehören einmal USB 3.2 Gen 2x2 mit 20 Gbit/s und zwei mal USB 3.2 Gen 2 (10 Gbit/s) für das Front-Panel zur Ausstattungsliste. Insgesamt können zudem vier M.2.-SSDs auf dem Mainboard untergebracht werden, weshalb Asus von „Quad M.2“ spricht.

Für besseren Klang soll obligatorisch „Supreme FX“ auf Basis des ALC1220-Soundchips von Realtek sorgen. Wie in dieser Klasse üblich, verfügt auch das ROG Rampage VI Extreme über eine aufwändige Kühllösung aus mehreren Shields und einer Backplate. Zudem kühlen, wie bei X299-Mainboards von Asus üblich, zwei winzige Lüfter den VRM-Bereich aktiv. Je nach eingesetzter CPU ist das auch nötig, noch vor gut zwei Jahren sind alle X299-Boards im OC‑Test von bekannten Overclockern komplett durchgefallen.

10-Gbit/s-LAN von Aquantia und Wi-Fi 6 von Intel gehören ebenso zur  Ausstattung ...
10-Gbit/s-LAN von Aquantia und Wi-Fi 6 von Intel gehören ebenso zur Ausstattung ...
... wie die aufwändige Kühllösung des ROG Rampage VI Extreme Encore.
... wie die aufwändige Kühllösung des ROG Rampage VI Extreme Encore.

Asus ROG Strix X299-E Gaming II: OLED, 12 Phasen und 40-mm-Lüfter

Das X299-E Gaming II aus der Strix-Serie positioniert sich in der HEDT-Familie von Asus unterhalb der drei ROG-Rampage-Extreme-VI-Modelle, bietet aber dennoch eine sehr umfangreiche Ausstattung. Neben einem 1,3 Zoll großen OLED-Display, das auch hier Auskunft über die Statuswerte des Systems gibt, zeichnet sich ein 12-Phasen-Design für die stabile Spannungsversorgung aller wichtigen Systemkomponenten verantwortlich. Auch hier kommt ein aktiver Lüfter mit 40 mm Durchmesser über den VRMs zum Einsatz.

Asus ROG Strix X299-E Gaming II mit OLED-Display und 12 Phasen ...
Asus ROG Strix X299-E Gaming II mit OLED-Display und 12 Phasen ...
... und aktiver Kühllösung mit 40-mm-Lüfter.
... und aktiver Kühllösung mit 40-mm-Lüfter.

2,5-Gbit/s-LAN und Intel Wi-Fi 6 802.11ax beim Strix

In Sachen Konnektivität muss das ROG Strix X299-E Gaming II aber Abstriche im Vergleich zu den extremen Vertretern der Rampage-Serie machen. Asus setzt neben einem Gigabit-NIC von Intel zusätzlich auf 2,5-Gbit/s-LAN.

Gigabit-NIC und 2,5-Gbit/s-LAN am I/O-Bereich des ROG Strix X299-E Gaming II
Gigabit-NIC und 2,5-Gbit/s-LAN am I/O-Bereich des ROG Strix X299-E Gaming II

Preise und Verfügbarkeit

Zu den Preisen und der Verfügbarkeit seiner Neuvorstellungen im eigenen HEDT-Portfolio äußerte sich Asus bisweilen noch nicht, doch angesichts eines Preises von aktuell rund 650 Euro für das ROG Rampage VI Extreme Omega und rund 340 Euro für das ROG Strix X299-E Gaming, wissen potenzielle Käufer in etwa, wohin die Reise gehen wird.

Inwiefern die Neuvorstellungen bereits für die neuen Cascade Lake-X geeignet sind, die zum Ende des Jahres erwartet werden, darüber gibt es nur Andeutungen. Bisher war die Vermutung, dass bereits zur Messe ein Refresh des X299-Chipsatzes verbaut wird, die Asus-Meldung spricht heute aber bereits von kommenden neuen Core X, die Produktseiten zu den Mainboards verraten auch die Bezeichnung: „Intel Core i9 10000 X-Series CPU“.