Black Mesa: Half-Life-Remake testet zwei Xen-Level

Max Doll 47 Kommentare
Black Mesa: Half-Life-Remake testet zwei Xen-Level
Bild: Crowbar Collective

Das von Fans erstellte Remake von Half-Life 1 macht Fortschritte. Nach unzähligen Verschiebungen seit 2015 können die ersten zwei Level der Alien-Welt Xen, die den letzten Abschnitt des Shooters bilden, in einer Beta-Fassung getestet werden. Damit halten die Entwickler ihren Zeitplan gerade eben ein.

Um die Level zu spielen, muss in den Eigenschaften des Spiels auf Steam im Reiter „Betas“ der „public-beta“-Branch gewählt werden. Gespielt werden können danach Xen und Gonarch's Lair, die Level Interloper, Nihilanth und Endgame sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen und die Anzahl der Karten des Xen-Abschnitts auf 18 verdoppeln. Die Entwickler warnen vor der Nutzung alter Spielstände, dies könne zu Problemen führen.

Voraussetzung für die Teilnahme an der Beta ist die Kaufversion von Black Mesa. Der noch immer kostenfrei verfügbare Mod wird die Xen-Level nicht erhalten.

Fan-Remake mit Verbesserungen

Black Mesa hat sich zum Ziel gesetzt, Half-Life auf Basis der Source-Engine zu überarbeiten. Das Remake baut das Original daher nicht nur nach, sondern verbessert es an zahlreichen Stellen. Eingefügt wurden etwa Physik-Spielereien, während Schwachstellen des Originals unter anderem beim Leveldesign ausgebessert wurden.

Eine solche Ausbesserung soll auch Xen erfahren: Der Abschnitt, den selbst Valve als schwächsten Teil von Half-Life bezeichnet, weicht deutlich vom Original ab. Er wird von den Black-Mesa-Entwicklern neu gedacht, gestaltet und ausgebaut – und zwar seit der Veröffentlichung des Mods als Early-Access-Spiel im Jahr 2015.