Gamescom

HyperX Fury DDR4 RGB: Leuchtende RAM-Serie bis DDR4-3466 und 64 GB

Frank Meyer 36 Kommentare
HyperX Fury DDR4 RGB: Leuchtende RAM-Serie bis DDR4-3466 und 64 GB
Bild: HyperX

Unter der Gaming Marke HyperX hat Speicherhersteller Kingston die HyperX-Fury-Familie um RAM-Kits mit RGB-Beleuchtung erweitert. Zur Gamescom 2019 traten DDR4-Bundles mit Kapazitäten von 16 GB bis 64 GB in Erscheinung, die bei moderaten Latenzen von CL16 bis DDR4-3466 spezifiziert sind. Der Handel kann aber noch nicht liefern.

RGB-RAM mit moderaten (OC)Taktraten und Latenzen

Als HyperX Fury DDR4 RGB sind die RAM-Kits direkt auch in den Verkauf gestartet. Sie werden in Bundles bestehend aus zwei oder vier DDR4-Modulen zu je 8 GB mit Gesamtkapazitäten von 16 GB, 32 GB und 64 GB und moderaten Geschwindigkeiten angeboten. Zum Start sind fünf Abstufungen von 2.400 MHz, 2.666 MHz, 3.000 MHz, 3.200 MHz und 3.466 MHz und Latenzen von CL15 und CL16 erhältlich.

HyperX Fury DDR4 RGB

Somit ist es auch wenig überraschend, dass selbst in der schnellsten Ausführung nur eine Versorgungsspannung von 1,35 Volt gefordert wird. Bis DDR4-2666 sind sogar nur die von der JEDEC für DDR4-RAM spezifizierten 1,2 Volt für einen stabilen Betrieb nötig. Laut Kingston sollen alle RAM-Kits der neuen RGB-Linie gleichermaßen zu AMD- und Intel-Plattformen kompatibel sein, die Werte des XMP-Profils will der Hersteller durchweg getestet haben.

„HyperX Infrared Sync“ für bessere Abstimmung der LEDs

Herausstechen soll die HyperX-Fury-DDR4 RGB-Familie durch die wie üblich in der Krone des beim Neuling gut 41 mm hoch bauenden Heatspreaders platzierten LEDs, die sich in der Farbwiedergabe, Leuchtkraft und den Effekten mittels nahezu aller von den Mainboard-Herstellern angebotenen Softwarelösungen (Asus Aura Sync, Gigabyte RGB Fusion und MSI Mystic Light Sync) konfigurieren lassen. Darüber hinaus bietet auch HyperX selbst die „HyperX NGENUITY“ getaufte Software an. Des Weiteren wird die neue RGB-RAM-Serie mit der „HyperX Infrared Sync-Technologie“ beworben. Sie soll dafür sorgen, dass die RGB-Effekte zwischen allen verbauten Modulen auch ohne Kabel absolut synchron gehalten wird.

HyperX Fury DDR4 in optischer Neufassung

HyperX Fury DDR4 RGB und Fury DDR4-Kits
HyperX Fury DDR4 RGB und Fury DDR4-Kits (Bild: HyperX)

Im Zuge der Veröffentlichung des neuen Arbeitsspeicher mit RGB-LEDs hat HyperX die bereits länger erhältliche non-RGB-Variante überarbeitet und bietet die RAM-Kits der HyperX-Fury-DDR4-Serie nun im Design der RGB-Modelle an. Technisch sind die 34 Millimeter hohen DDR4-RAM-Module identisch zu den Vorgängern und weiterhin in fünf Abstufungen bei der Geschwindigkeit von DDR4-2400 bis DDR4-3466 erhältlich. Je nach Kit und dem aktiviertem XMP-Profil variieren die Latenzen dabei von CL15 bis CL19.

Verfügbarkeit und Preise

HyperX hat alle der Fury-DDR4-RGB-Familie zugehörigen RAM-Kits für den Verkauf freigegeben. Beispielsweise wird das Einsteigerkit mit DDR4-2400 (CL15) und 16 GB für rund 93 Euro gelistet. Das bei gleicher Speicherdichte und Latenz nach DDR4-3000 spezifizierte RGB-Kit wird hingegen für um die 105 Euro angeboten. Ein Aufpreis von 10 Euro, was in einem Endkundenpreis von 125 Euro resultiert, wird für das schnellste HyperX-Fury-DDR4-RGB-Bundle mit DDR4-3466 (CL16) und 16 GB verlangt. Der Handel hierzulande wartet aktuell aber noch auf den Eingang der Ware.