Moto 360: Motorola legt Smartwatch mit aktueller Hardware neu auf

Nicolas La Rocco 21 Kommentare
Moto 360: Motorola legt Smartwatch mit aktueller Hardware neu auf
Bild: eBuyNow

Die Moto 360 ist zurück. In Kooperation mit eBuyNow legt Motorola seine erste und in der Android-Welt wohl weiterhin bekannteste Smartwatch neu auf. Die Moto 360 ist weiterhin vollständig rund, verzichtet aber erstmals auf den schwarzen Balken am unteren Bildschirmrand. Im Dezember soll die Smartwatch auf den Markt kommen.

Motorolas 2014 vorgestellte Moto 360 zählte in Sachen Design zu den Highlights damaliger Smartwatches mit Googles zu der Zeit noch unter Android Wear vermarktetem Wearable-Betriebssystem. Auf technischer Seite waren jedoch Prozessor und Akkulaufzeiten enttäuschend. Der von Texas Instruments stammende Prozessor OMAP 3630 kam noch aus der 45-nm-Fertigung und war zuletzt in Smartphones von 2011 anzutreffen. Mit 300 mAh war zudem der Akku ausgesprochen klein dimensioniert.

eBuyNow lizenziert Logos und Markennamen

Nach einer zweiten Generation der Moto 360 im Jahre 2015 verabschiedete sich Motorola schließlich aus dem Smartwatch-Geschäft. Jetzt legt das Unternehmen die Uhr unter gleichem Namen neu auf, wobei genau genommen nicht Motorola hinter dem Produkt steckt. Das Elektronik-Unternehmen eBuyNow nutzt unter Lizenz der Motorola Trademark Holdings, LLC Markenzeichen wie den Motorola-Schriftzug, das Motorola-Logo, das bekannte Batwing-Logo und die Bezeichnung Moto 360.

OLED-Display mit Always-on-Funktion

Die neue Moto 360 kostet 350 US-Dollar vor Steuern, ist erneut vollständig rund und verzichtet erstmals auf den schwarzen Balken am unteren Bildschirmrand. Dafür fällt der rund um das runde Display verlaufende Rahmen vergleichsweise breit aus. Das OLED-Panel mit farbiger Always-on-Funktion misst 1,2 Zoll im Durchmesser und bietet 390 Pixel auf beiden Achsen. Der Bildschirm wird mit Corning Gorilla Glass 3 geschützt.

Das Display sitzt in einem 42,8 × 42,8 × 11.68 mm großen Gehäuse (13,28 mm tief mit Herzfrequenzmesser), das ohne Armband 52 Gramm wiegt. Es wird aus 316er Edelstahl gefertigt und ist in den Farben Grau, Roségold und Schwarz beschichtet. Über zwei Knöpfe, davon der obere mit Batwing-Logo als drehbare Krone ausgelegt, erfolgt neben dem Touch-Display die Bedienung. Die Wasserdichtigkeit wird mit 3 ATM angegeben, was beim Schwimmen mit 10.000 Schlägen getestet worden sei.

Snapdragon Wear 3100 mit Wear OS von Google

Unter der Haube steckt Qualcomms aktueller Snapdragon Wear 3100, der aber auf dem 2016er Design des Snapdragon Wear 2100 basiert. Das 28-nm-SoC bietet vier Cortex-A7-Kerne mit bis zu 1,2 GHz. Ein moderneres SoC bietet Qualcomm nicht an, Gerüchten zufolge soll bald ein Snapdragon Wear 3300 auf Basis des in 12 nm gefertigten Snapdragon 429 vorgestellt werden. Die neue Moto 360 kommt zudem mit 1 GB RAM und 8 GB Speicher. Die Standortbestimmung ist über GPS, GLONASS, BeiDou und Galileo möglich. NFC für das Bezahlen mit Google Pay ist ebenfalls an Bord. Der Akku misst diesmal 355 mAh und lässt sich innerhalb von 60 Minuten kabellos laden.

Als Betriebssystem kommt Wear OS von Google zum Einsatz, das sich mit Geräten ab Android 5.0 Lollipop sowie ab iOS 10.0 koppeln lässt. Das Betriebssystem für Wearables basiert in seiner aktuellsten Version auf Android 9.0 Pie, es gibt aber auch noch ältere Ausführungen unter gleicher Versionsnummer, die Android 8.0 oder 7.1.1 nutzen.