GeForce GTX 1650: Super-Version des Turing-Nesthäkchens Ende November

Jan-Frederik Timm 44 Kommentare
GeForce GTX 1650: Super-Version des Turing-Nesthäkchens Ende November

Nach weiteren und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zutreffenden Details zur GeForce GTX 1660 Super gibt es auch Neuigkeiten zur einer Super-Variante der GeForce GTX 1650. Auch dieses Modell soll Nvidia gegenüber Pressevertretern jetzt erstmals offiziell genannt haben. Erscheinen soll sie Ende November.

Das berichtet auch in diesem Fall VideoCardz. Wie bei der GeForce GTX 1660 Super, die für den 29. Oktober erwartet wird, soll der Wechsel von GDDR5 auf GDDR6 mit höheren Taktraten eine der wesentlichen Anpassungen gegenüber der GeForce GTX 1650 sein. Mit einem unverändert 128 Bit breiten Speicherinterface aber 6.000 statt 4.000 MHz Speichertakt würde die Bandbreite von 128 auf 192 GB/s und damit auf das Niveau der GeForce GTX 1660 steigen. Zur verwendeten GPU und deren Taktraten liegen noch keine Informationen vor.

Die GPU sollte stärker werden

Sollte Nvidia bei der GeForce GTX 1650 Super so vorgehen wie bei der GeForce GTX 1660 Super, würde es beim TU117 mit 896 Shadern bleiben, während die Taktraten um ein paar Megahertz steigen. Von der höheren Speicherbandbreite dürfte diese GPU-Konfiguration aber kaum profitieren. TU117 bietet allerdings noch weitere Shader in zwei bisher nicht aktiven Clustern. Möglich, dass Nvidia sie auf der Super-Variante freischaltet, oder sogar zum TU116 wechselt, um die Lücke zur GeForce GTX 1660 (TI/Super) zu schließen. Bisher trennen GeForce GTX 1650 und GeForce GTX 1660 in Full HD in Spielen über 50 Prozent.

Sicher ist sich VideoCardz bereits beim Erscheinungstermin: Die GeForce GTX 1650 Super soll am 22. November in den Handel kommen.

Update 25.10.2019 13:28 Uhr

VideoCardz will die finalen Spezifikationen der GeForce GTX 1650 Super in Erfahrung gebracht haben. Wie spekuliert, soll die Grafikkarte in der Tat vom TU117 auf den TU116 wechseln und so nicht nur deutlich mehr Speicherbandbreite, sondern auch fast 400 Shader mehr bieten – ein Plus von 43 Prozent.

Weil darüber hinaus auch der Takt steigt, wird sich die GeForce GTX 1650 Super im oberen Drittel der bisher zwischen GeForce GTX 1660 und GeForce GTX 1650 klaffenden Lücke positionieren. Mit einer Boardpower von 75 Watt und damit ohne separaten PCIe-Anschluss ist das allerdings nicht mehr zu bewerkstelligen, weswegen die vermutlich im Referenzdesign mit einer TDP von 100 Watt angegebenen Grafikkarte über einen 6-PIN-Anschluss verfügen dürfte.

GTX 1650 GTX 1650 Super GTX 1660 GTX 1660 Super GTX 1660 Ti
GPU TU117 TU116 TU116
Shader-Einheiten 896 1.280 1.408 1.536
GPU-Takt (Basis) 1.485 MHz 1.530 MHz 1.530 MHz 1.500 MHz
GPU-Takt (Boost) 1.665 MHz 1.725 MHz 1.785 MHz 1.770 MHz
Speicher 4 GB GDDR5 4 GB GDDR6 6 GB GDDR5 6 GB GDDR6
Speichertakt 4.000 MHz 6.000 MHz 4.000 MHz 7.000 MHz 6.000 MHz
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 192 Bit
Speicherbandbreite 128 GB/s 192 GB/s 192 GB/s 336 GB/s 288 GB/s
UVP (USD ohne Steuern) 149 USD ? 219 USD 229 USD 279 USD