RTX 2080/2070 Upgrade: Dell-Techniker baut Alienware Area-51m vor Ort um

Update Frank Meyer
37 Kommentare
RTX 2080/2070 Upgrade: Dell-Techniker baut Alienware Area-51m vor Ort um
Bild: Alienware

Dell bietet ab sofort interessierten Käufern des Alienware Area-51m ein Grafikkarten-Upgrade direkt vor Ort an. Entsprechende Aufrüst-Kits bestehend aus GeForce RTX 2080 oder GeForce RTX 2070 kombiniert mit einer überarbeiteten Kühllösung namens „Cryo-Tech v2.0 Thermal Kit“ werden von einem Techniker beim Kunden direkt montiert.

Das von Dells Tochter Alienware Anfang des Jahres auf der CES 2019 vorgestellte Spieler-Notebook Area-51m erhält auf Wunsch bei der Grafikkarte mehr Leistung. Im von Dell angebotenen, kostspieligen Upgrade-Service inbegriffen ist der Besuch des Technikers, welcher den Austausch der Grafikkarte samt neuem Kühlsystem für Käufer der kleineren Ausführungen des Area-51m mit GeForce GTX 1660 Ti oder GeForce RTX 2060 vornimmt. Interessant sind die beiden Upgrade-Kits demnach lediglich für Käufer des Gaming-Notebooks, welche das Alienware Area-51m nicht direkt ab Werk mit einer GeForce RTX 2080 oder einer GeForce RTX 2070 konfiguriert haben.

Bei den Grafikplatinen im Area-51m handelt es sich um eine Eigenentwicklung von Dell – Dell Graphics Form Factor (DGFF) – , der als proprietäre Lösung nicht kompatibel zum üblichen MXM-3.1-Standard (Mobile PCI Express Module) ist und wie er beispielsweise von Eurocom für die GeForce RTX 2080 eingesetzt wird.

Alienware Area-51M (2019) - Logo
Alienware Area-51M (2019) - Logo (Bild: Alienware)

Das RTX-2070-Upgrade-Kit bietet Dell inklusive der Montage vor Ort beim Kunden für 839 US-Dollar an, die schnellere RTX 2080 wird zusammen mit der ebenfalls potenter ausgelegten Kühllösung „Cryo-Tech v2.0 Thermal Kit“ und der Vor-Ort-Montage als RTX-2080-Upgrade-Kit für 1.139 US-Dollar bei Dell gelistet. Informationen zur Verfügbarkeit in Deutschland liegen noch nicht vor.

Update

Wie ComputerBase in Rücksprache mit Dell erfahren hat, will das Unternehmen die Upgrade-Kits auch in Europa anbieten. Derzeit werde an der Lokalisierung des Angebotes gearbeitet. Angaben zu Verfügbarkeit oder Preis können aber noch nicht gemacht werden.

25 Jahre ComputerBase!
Im Podcast erinnern sich Frank, Steffen und Jan daran, wie im Jahr 1999 alles begann.