Dimensity 1000: MediaTek stellt sein neues 5G-Flaggschiff-SoC vor

Sven Bauduin 10 Kommentare
Dimensity 1000: MediaTek stellt sein neues 5G-Flaggschiff-SoC vor
Bild: MediaTek

Bereits im März dieses Jahres angekündigt, hat MediaTek heute sein neues 5G Flaggschiff-SoC vorgestellt, welches eine ARM Cortex-A77-CPU mit dem hauseigenen Helio M70 5G-Modem kombiniert. Nach der Sample-Phase startet die Serienproduktion in Kürze und erste Produkte mit dem neuen 5G SoC sollen Anfang 2020 verfügbar sein.

Bereits kurz nach der Vorstellung der neuen ARM Cortex-A77-CPU, kündigte MediaTek ein neues SoC an, das die neuen CPU-Kerne von ARM nutzen und für die günstigen 5G-Smartphones der nächsten Generation bestimmt sein sollte. Bisher nannte der Hersteller aus Taiwan das neue SoC, das in 7 nm bei TSMC produziert wird, schlicht „5G SoC“. Unter dem Namen „Dimensity“ soll nun eine neue Generation eingeläutet werden, die den neuen 5G SoC von der vorherigen 4G Helio-Reihe abgrenzt.

We chose the name Dimensity to highlight how our 5G solutions are driving new waves of innovation and experiences, much like the fabled fifth Dimension.

Joe Chen, MediaTek CEO

In seiner offiziellen Pressemitteilung spricht MediaTek nun, anders als noch im Mai dieses Jahres, von „premium and flagship smartphones“, die mit dem neuen SoC ausgerüstet werden sollen. Diese werden laut MediaTek bereits im ersten Quartal 2020 erscheinen.

Cortex-A77, Mali-G77 und Dual-5G-SIM

Dimensity 1000 setzt auf eine Konfiguration aus vier ARM Cortex-A77-Kernen mit bis zu 2,6 GHz und vier ARM Cortex-A55-Kernen mit bis zu 2,0 GHz, welche von der neuen ARM Mali-G77-GPU in der Ausbaustufe MC9 flankiert werden. Zudem setzt MediaTek auf eine neue selbst entwickelte neuronale Prozessoreinheit (NPU) der dritten Generation, welche der Hersteller als „APU 3.0“ bezeichnet. Mit einer Leistung von bis zu 4,5 TOPS will MediaTek die Leistung des NPU im Vergleich zur Vorgängergeneration mehr als verdoppelt haben.

Das laut MediaTek „weltweit erste Dual-5G-SIM fähige“ 5G-Modem unterstützt mit seiner Two Carrier Aggregation Übertragungsraten von bis zu 4,7 Gbit/s im Downlink und bis zu 2,5 Gbit/s im Uplink und VoNR (Voice/Video over NR), den Nachfolger von VoLT. Außerdem bietet das Modem Wi-Fi 6 (früher IEEE 802.11ax) mit 2 × 2 MIMO sowie Bluetooth 5.1. Das 5G-Modem unterstützt im Multi-Mode alle Mobilfunkstandards von 2G bis 5G und ist sowohl für den 5G Non-Standalone als auch den Standalone-Betrieb in Sub-6-GHz-Netzen ausgelegt, welcher mit allen Features aber nicht vor 2022 starten soll.

MediaTek Dimensity 1000 im Detail
MediaTek Dimensity 1000 im Detail (Bild: MediaTek)

80 Megapixel mit 24 Bildern pro Sekunde

Neben einem Support für Dual-Kameras mit einer Konfiguration von 32 + 16 Megapixeln, unterstützt der ISP des SoC maximal 80 Megapixel mit 24 Bildern pro Sekunde. Damit sind Videoaufnahmen in 4K mit 60 fps möglich. Der Hersteller weist darauf hin, dass der Dimensity 1000 als erster Chip überhaupt Multi-Frame Video HDR unterstützt. Hohe Bildwiederholungsraten werden mit bis zu 90 Hz bei FullHD+ respektive 120 Hz bei 2K+ unterstützt. Zudem soll der Dimensity 1000 als erstes SoC überhaupt das Google AV1-Format in 4K mit 60 fps unterstützen.

Für weitere Informationen hat MediaTek dem Dimensity 1000 bereits eine eigene Produktseite gewidmet, der alle weiteren Spezifikationen entnommen werden können.