Videospiele-Markt: Pokémon und Jedi Fallen Order vor RDR2 und Fortnite

Fabian Vecellio del Monego 83 Kommentare
Videospiele-Markt: Pokémon und Jedi Fallen Order vor RDR2 und Fortnite
Bild: Nintendo

Star Wars: Jedi Fallen Order startet im November erfolgreicher als die PC-Version von Red Dead Redemption 2. Noch mehr Umsatz generierte lediglich Pokémon. Schwert und Schild, doch dank des Black Fridays wuchsen die Umsätze allgemein – sowohl im Vergleich zum Vorjahreszeitraum als auch im Vergleich zu den vorherigen Monaten.

Fast die Hälfte des Monatsumsatzes entfällt auf ein Wochenende

Verbraucher weltweit haben im vergangenen November rund 9,5 Milliarden US-Dollar für digitale Videospiele und In-Game-Inhalte ausgegeben, wie SuperData Research berichtet. Das entspricht einem Wachstum von annähernd 5 Prozent im direkten Vergleich zum Vorjahreszeitraum: Im November 2018 wurden lediglich rund 9,05 Milliarden US-Dollar an Umsatz erzielt. Damit liegt der vergangene Monat darüber hinaus vor September 2019 und Oktober 2019, in denen jeweils ungefähr 8,9 Milliarden US-Dollar umgesetzt wurden.

Wie bereits in 2018 lassen sich die verhältnismäßig hohen Umsätze im November unter anderem auf die zahlreichen Angebote im Rahmen des Black Friday zurückführen: Über 45 Prozent des Monatsumsatzes konzentriert sich auf ein Wochenende, wobei das Wachstum in Relation zum Vorjahreszeitraum gar 9 Prozent beträgt. Von diesen rund 4,4 Milliarden US-Dollar lassen sich derweil über drei Viertel auf Ingame-Käufe und Mikrotransaktionen zurückführen.

Fortnite und RDR2 schwächer als im Jahr zuvor

Das ist umso beachtlicher, wenn die gesunkenen Umsätze mit Free-to-Play-Konsolenspielen berücksichtigt werden: Nachdem im Jahr 2018 – auch dank Fortnite: Battle Royale – ein Umsatzrekord im besagten Segment verzeichnet wurden konnte, liegt der Umsatz im November 2019 bei rund 84,7 Millionen US-Dollar und somit ungefähr 41 Prozent darunter. Die sinkenden Einnahmen mit dem Battle-Royale-Shooter zeichnen sich auch in der Liste der 10 umsatzstärksten Titel nach Plattform ab, auf denen Fortnite mittlerweile auf den 8. Platz abgerutscht ist. Dennoch bleibt der Titel Spitzenreiter hinsichtlich des Gesamtumsatzes in 2019 – andere Spiele konnten sich schlichtweg nicht so lange so weit oben halten.

Ein vergleichsweise holpriger Start gelang im November der PC-Version von Rockstar Games' Western Red Dead Redemption 2 (Test). Einerseits war der Titel zu Beginn von technischen Schwierigkeiten geplagt, andererseits war zunächst auch das Interesse gemessen am Format des Spiels gering: Vor rund einem Jahr verkaufte sich Red Dead Redemption 2 bereits in den ersten sechs Tagen nach Release über 4 Millionen mal; die PC-Adaption brachte es im gesamten November 2019 indes auf relativ niedrige 408.000 verkaufte Einheiten. Dass dafür nicht allein die temporäre Exklusivität im Epic Games Store verantwortlich gemacht werden kann zeigte Borderlands 3 (Test), das im Startzeitraum auf rund 1,8 Millionen abgesetzte Kopien kam.

Pokémon vor Jedi Fallen Order vor Red Dead Redemption 2

Im November übertraf dies indes Star Wars: Jedi Fallen Order (Test) mit gar über 2,1 Millionen verkauften Einheiten. Damit startete das Star-Wars-Spiel mehr als doppelt so gut wie sein Vorgänger. Das übertrifft lediglich Pokémon Schwert und Schild mit 2,7 Millionen Verkäufen im Startmonat, womit der Titel auch gleich Nintendos meistverkauftes Spiel im Jahr 2019 ist.

Liste der digital umsatzstärksten Videospiele im November 2019
Liste der digital umsatzstärksten Videospiele im November 2019 (Bild: SuperData Research)