Online-Shopping: Bose schließt 119 Geschäfte auch in Europa

Nicolas La Rocco 81 Kommentare
Online-Shopping: Bose schließt 119 Geschäfte auch in Europa

Bose passt sich dem veränderten Kaufverhalten an und wird in den kommenden Monaten 119 Ladengeschäfte in Nordamerika, Europa, Japan und Australien schließen. Hunderte Mitarbeiter sollen entlassen werden. Bose-Produkte werden heutzutage primär online gekauft. In anderen Regionen sollen die Geschäfte erhalten bleiben.

Die Ankündigung bedeutet das vollständige Ende von Bose-Ladengeschäften in den genannten Regionen. Kopfhörer, Lautsprecher und andere Produkte von Bose werden mittlerweile hauptsächlich über den Online-Handel erworben, wie Bose erklärt.

Ursprünglich haben unsere Ladengeschäfte Verbrauchern die Möglichkeit gegeben, aus mehreren Komponenten bestehende, CD- und DVD-basierte Home-Entertainment-Systeme zu erleben, auszuprobieren und mit uns darüber zu sprechen“, sagte Colette Burke, Bose Vice President of Global Sales. Es habe bei den Kunden jedoch eine „dramatische Verschiebung“ zum Online-Shopping in gewissen Märkten gegeben.

Mitarbeiter erhalten Abfindungen

Von den Schließungen sind The Verge zufolge Hunderte Mitarbeiter betroffen, wenngleich Bose nicht darauf eingeht, wie viele Mitarbeiter genau ihre Stellen verlieren werden. Ehemalige Mitarbeiter sollen Abfindungen und Unterstützung bei der Suche nach einem neuen Arbeitgeber erhalten.

In China inklusive Hongkong, Macau und Taiwan, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Indien, Südostasien und Südkorea will Bose jedoch rund 130 Ladengeschäfte behalten.

Das erste Ladengeschäft hatte Bose 1993 in den USA eröffnet. Heutzutage sind Bose-Geschäfte in den USA vor allem in großen Einkaufszentren und Outlets zu finden. Dort verkauft Bose neben Neuware auch Refurbished-Produkte mit Preisreduzierung.

Fokus auf Kopfhörer und Smart-Home-Lautsprecher

Zu den zuletzt von Bose angekündigten Produkten zählen die Noise Cancelling Headphones 700 (Test) und der Portable Home Speaker mit Alexa und Google Assistant. CD- und DVD-basierte Home-Entertainment-Systeme zählen schon länger nicht mehr zu den Neuvorstellungen. Die letzte entsprechende Ankündigung erfolgte im Herbst 2016 mit dem Lifestyle 600/650 Premium Home Entertainment System.