RAM für mobile Geräte: LPDDR5 wird schneller, flexibler und sparsamer

Volker Rißka 33 Kommentare
RAM für mobile Geräte: LPDDR5 wird schneller, flexibler und sparsamer
Bild: Samsung

Das Industriekonsortium hinter den meisten Speicherstandards JEDEC hat die Spezifikationen für LPDDR5 erweitert. Der Fokus liegt auf noch mehr Geschwindigkeit, flexibleren Einsatzmöglichkeiten sowie einem geringeren Energiebedarf. LPDDR5 wird In Zukunft in vielen Bereichen zugegen sein, das Smartphone macht den Anfang.

An den Basisspezifikationen von LPDDR5, wie sie vor einem Jahr verabschiedet wurden, hat sich indes nichts geändert. Speicherentwickler sollen mit den Detailanpassungen ihre Chips nun jedoch gezielt auf den Marktstart vorbereiten.

Die ersten Geräte werden Smartphones sein. Samsungs Galaxy S20 macht vermutlich den Anfang, der Exynos 990 ist explizit für den Einsatz von LPDDR5-5500 vorgesehen. Weitere High-End-Modelle werden folgen, denn auch Qualcomms Snapdragon 865 unterstützt LPDDR5.

Im PC-Markt wird Intels für Ende 2020 erwartete Tiger-Lake-Plattform vermutlich die erste Lösung sein, die einen Speichercontroller hat, der auch LPDDR5 ansprechen kann.