CES 2020

SK Hynix auf der CES: NVMe-SSDs mit 128-Layer-NAND sowie DDR5 gezeigt

Michael Günsch 29 Kommentare
SK Hynix auf der CES: NVMe-SSDs mit 128-Layer-NAND sowie DDR5 gezeigt
Bild: SK Hynix

Wie zuvor angekündigt, hat SK Hynix zur CES 2020 mit Gold P31 und Platinum P31 zwei neue NVMe-SSDs mit 128-Layer-NAND-Flash mitgebracht. Außerdem wurden DDR5- und LPDDR5-Arbeitsspeicher sowie der Prototyp einer Enterprise-SSD gezeigt.

Die neuen SSDs umfassen die Modelle Gold S31 (SATA), Gold P31 (PCIe) und Platinum P31 (PCIe). Das SATA-Modell ist bereits erhältlich, der Marktstart der PCIe-Modelle mit NVMe sowie dem neuen 128-Layer-3D-NAND, den SK Hynix „4D-NAND“ nennt, steht noch bevor.

SK Hynix Gold P31 und Platinum P31 im gängigen M.2-2280-Formfaktor sollen die gleiche Technik aus hauseigenem Controller mit PCIe 3.0 x4 und NVMe 1.3 sowie DRAM des Herstellers besitzen. Die Gold P31 soll es mit 500 GB und 1 TB Speicherplatz sowie einer garantierten Haltbarkeit (TBW) von 375 TB respektive 750 TB geschriebenen Daten geben. Die darüber platzierte Platinum P31 soll nur als 2-TB-Version mit einem TBW-Wert von 1.500 TB erscheinen. Für beide Modelle werden sequenzielle Transferraten von bis zu 3.500 MB/s lesend und 3.200 MB/s schreibend (im SLC-Cache) sowie fünf Jahre Garantie genannt.

Was sich unter dem Aufkleber der P31-Modelle im Details verbirgt, verraten die Fotos vom Messestand nicht. Die blanke Platine mit Controller, „4D-NAND“ und Stützkondensatoren ist hingegen bei einem Prototypen für eine Enterprise-SSD im längeren Formfaktor M.2-22110 zu sehen.

Außerdem zeigt SK Hynix auf der CES 2020 ein DDR5-RDIMM für Server, das dem Standard DDR5-4800 entsprechen und 64 GB Speicherkapazität besitzen soll. Der für Smartphones bestimmte LPDDR5-Speicher sowie UFS-3.0- und eMMC-5.1-Chips sind außerdem zu sehen.

Zur voraussichtlichen Verfügbarkeit der neuen Produkte liegen keine konkreten Daten vor. Zumindest sollen erste Produkte auf Basis des 128-Layer-NAND sowie auch des neuen 1Znm-DRAM von SK Hynix im Laufe des Jahres 2020 in die Massenproduktion gehen.