Windows 10: Microsoft zieht Sicherheits-Patch für HP-Systeme zurück

Sven Bauduin 60 Kommentare
Windows 10: Microsoft zieht Sicherheits-Patch für HP-Systeme zurück
Bild: Microsoft

Microsoft hat sich dazu entschieden den fehlerbehafteten Windows-10-Sicherheits-Patch KB4524244 für Computersysteme von HP zurückzuziehen. Der Sicherheits-Patch sollte Probleme mit dem UEFI-Bootmanager beheben, führte aber seinerseits zu fehlgeschlagenen Bootvorgängen. Microsoft räumte den Fehler bereits ein.

Sicherheits-Patch umgehend zurückgezogen

Microsoft hat bereits eingeräumt, dass das Sicherheits-Update fehlerhaft ist und es mittlerweile zurückgezogen. Der Patch wird auch nicht länger über die automatischen Updates von Windows 10, den Windows Server Update Services (WSUS) sowie den Microsoft Update-Katalog verteilt oder bereitgestellt.

This standalone security update has been removed due to an issue affecting a sub-set of devices. It will not be re-offered from Windows Update, Windows Server Update Services (WSUS) or Microsoft Update Catalog.

Microsoft

Der Sicherheits-Patch wurde ursprünglich am 11. Februar 2020 für die Versionen 1607, 1703, 1709, 1803, 1809, 1903 und 1909 freigegeben. Betroffene HP-Anwender meldeten daraufhin, dass das „Standalone Security Update“ in ihrem Fall dazu führe, dass das System nicht immer ordnungsgemäß starte oder eine Anmeldung am Betriebssystem nicht immer möglich sei.

Das Magazin WindowsArea spricht gar von Schlamperei und „Rechnern von HP und Apple“, welche von „zurückgesetzten Desktops, über verlorenen Dateien bis hin zum vollständigen Versagen“ betroffen sein sollen. Die Webseite nennt dabei allerdings abseits von „Anwendern“ keinerlei Quellen. Eine Deinstallation des fehlerhaften Sicherheits-Patch soll aber in den meisten Fällen schnelle Abhilfe gebracht haben.

Sicherheits-Patch versus Sicherheits-Feature

Laut Heise beißt sich die Boot-Option „Sure Start Secure Boot Key Protection“ mit dem Sicherheits-Patch. Nachdem die Sicherheitsfunktion deaktiviert wurde, konnte auch der Sicherheits-Patch ordnungsgemäß und ohne die genannten Probleme genutzt werden.

Das Update 4524244 soll in jedem Fall nicht mehr freigegeben werden und dessen ursprüngliche Intention – vorhandene Bootprobleme zu lösen – wird nun spätestens zum nächsten Patch-Day im März von einem neuen Sicherheits-Patch übernommen. Da Microsoft das Standalone Security Update aber offiziell zurückgezogen hat, sollten betroffene Anwender den Sicherheits-Patch bis auf weiteres deinstallieren.