Anno 1800 Season 2 Pass: Drei weitere DLCs führen am Ende des Jahres nach Afrika

Fabian Vecellio del Monego 95 Kommentare
Anno 1800 Season 2 Pass: Drei weitere DLCs führen am Ende des Jahres nach Afrika
Bild: Anno Union

Anno 1800 (Test) erhält wie im Zuge des Weihnachts-DLCs im Dezember angekündigt im Laufe des Jahres 2020 weitere Inhalte. Drei weitere DLCs werden das Spiel sukzessive erweitern, wobei mit einer Afrika-Karte die größte Neuerung gegen Ende des Jahres zu erwarten ist. Der erste DLC steht jedoch bereits in zwei Wochen an.

Das Anno-1800-Team freue sich, so Entwickler Ubisoft Blue Byte, Anno 1800 länger mit Inhalten versorgen zu können als je ein Anno zuvor. Normalerweise konzentriere sich das Studio nach rund einem Jahr auf die Entwicklung eines Nachfolgers, diesmal wird jedoch die Arbeit am aktuellen Ableger des Aufbaustrategie­spiels fortgesetzt. Mit einer Season 2 gehen im Jahr 2020 drei weitere DLCs einher, die sich hinsichtlich des Umfangs an den drei größeren DLCs des vergangenen Jahres orientieren sollen. Zusammengefasst als Season 2 Pass kosten die Erweiterungen wie schon beim ersten Season Pass rund 25 Euro, die Summe der Einzelverkaufspreise soll laut Ubisoft rund 10 Euro darüber liegen. Verfügbar ist das Paket ab sofort.

Modularer Palast, neues Einflusssystem und Traktoren

Der erste der drei neuen DLCs, „Paläste der Macht“, erscheint indes erst in rund zwei Wochen, am 24. März. Die Erweiterung ermöglicht es Spielern, einen eigenen Palast als Regierung respektive Verwaltung des eigenen Imperiums zu errichten. Dabei fungiert der Regierungssitz einerseits als Zierelement, wie es bereits aus älteren Anno-Teilen bekannt ist, und übernimmt die modulare Bauweise des Museums, des Zoos und des botanischen Gartens; soll aber andererseits auch passive und aktive Boni gewähren. Spieler können nach und nach verschiedene Ministerien bauen, mit denen die unterschiedlichen Aspekte des Spiels – so beispielsweise Wirtschaft, Diplomatie oder Krieg – beeinflusst werden können.

Als kostenloser Teil des Updates wird es zudem ein überarbeitetes Einflusssystem geben. Damit einhergehen werden drei Schwierigkeitsgrade, die die Menge der erhaltenen Einflusspunkte regulieren. Beim Laden eines bereits existierenden Spielstandes fragt das Spiel, welche Option übernommen werden soll – die Änderungen sind also in bereits existierende Spielstände integrierbar.

Im Laufe des Sommers folgt schließlich mit „Reiche Ernte“ der zweite DLC, zu dem sich Blue Byte nur spärlich äußert. Verraten wird nur, dass technologische Wunder des Industriezeitalters im Vordergrund stünden und Farmen mit Modulen – unter anderem mit Traktoren – verbessert werden könnten. Besagte Traktoren erhöhen beispielsweise die Effizienz des Betriebes und reduzieren überdies dessen benötigte Arbeitskraft. Hier liegt es nahe, dass das modulare Upgrade-System des Vorgängers Anno 2205 zumindest ansatzweise übernommen wird.

Dritter und umfangreichster DLC führt nach Afrika

Beim dritten DLC, „Land der Löwen“, zu dessen Veröffentlichungs­termin die Entwickler lediglich auf das aktuelle Jahr verweisen, soll es sich um das bisher größte Addon des Spiels handeln. Wie zuvor bei „Die Passage“ wird es die Spieler auf eine gänzlich neue Karte verschlagen. Überraschend ist die Ankündigung dabei nicht einmal unbedingt, da die afrikanische Küste bereits seit Release des Spiels in einer Ecke der Session-Übersicht zu sehen war. Wie beim letzten DLC des ersten Season Pass wird es neue Bevölkerungsstufen, Gebäude, Produktionsketten und Quests geben.

Im Rahmen einer weiteren Kampagne werden Spieler die afrikanischen „Trockengebiete zum Leben zu erwecken“, wozu ein neues System von Bewässerungskanälen dienen soll – generell gäbe es auf der neuen Karte nur wenige Gewässer. Das System sei indes gänzlich anders als die aus Anno 1404 bekannten Noria-Brunnen, Details gibt es aber noch nicht.

Demo-Version für vier Tage kostenlos spielbar

Die Entwickler verkünden überdies, dass Anno 1800 mittlerweile von über einer Million Spieler gespielt wurde. Zur Feier des Meilensteins wird eine auf die ersten drei Bevölkerungsstufen beschnittene Demo-Version des Spiels im Zeitraum vom 12. bis zum 15. März kostenlos spielbar sein. Der Pre-Load der Spieldateien ist ab sofort via Uplay oder Epic Games Store möglich. Darüber hinaus hat Blue Byte einige Statistiken zum Spielverhalten veröffentlicht.