Dell P2720DC im Test: Sehr gute Farben treffen auf USB-C mit Daisy-Chaining

Frank Hüber
96 Kommentare
Dell P2720DC im Test: Sehr gute Farben treffen auf USB-C mit Daisy-Chaining

tl;dr: Der Dell P2720DC mit USB-C und DisplayPort-Ausgang mit Daisy-Chaining überzeugt im Test als Office-Monitor mit sehr guten Farben. Das IPS-Panel bietet auf 27 Zoll eine Auflösung von 2.560 × 1.440 Pixeln (WQHD). Nur die Homogenität des Displays überzeugt nicht.

Mit 27 Zoll, IPS, 2.560 × 1.440 Pixel (WQHD), USB-C und DisplayPort-Ausgang will der P2720DC von Dell der perfekte Office-Monitor sein, der moderne Notebooks mit nur einem Kabel und nicht nur Bild, Ton und Peripherie verbindet, sondern auch das externe Gerät mit bis zu 65 Watt auflädt. Der Preis für den Dell P2720DC liegt derzeit bei knapp 350 Euro.

Die Technik des Dell P2720DC

Das IPS-Display des P2720DC ist gerade und bietet laut Dell eine Helligkeit von 350 cd/m² und einen statischen Kontrast von 1.000:1. Auf eine HDR-Unterstützung oder gar eine DisplayHDR-Zertifizierung verzichtet das Büromodell. Die Farbtiefe gibt der Hersteller mit 10 Bit an, wobei sich nicht abschließend klären ließ, ob diese nativ oder über 8 Bit + FRC erreicht werden. Der Monitor soll 99 Prozent des sRGB-Farbraums abdecken.

Die Pixeldichte des 27-Zoll-Displays mit 2.560 × 1.440 Bildpunkten des Dell P2720DC liegt bei 109 ppi. Im Vergleich zu 27-Zoll-Monitoren mit Full-HD-Auflösung wie dem Samsung C27RG50 (Test) oder dem ViewSonic XG270 (Test) ist das ein deutlich angenehmerer Wert, der auch beim Arbeiten für ein sichtbar schärferes Bild und eine schärfere Schrift sorgt.

Auflösung Seitenverhältnis Pixelanzahl Pixeldichte
3.840 × 2.160 (UHD) 16:9 8,29 Mio. 140 ppi bei 31,5 Zoll
2.560 × 1.440 (WQHD) 3,67 Mio. 93 ppi bei 31,5 Zoll
2.560 × 1.440 (WQHD) 3,67 Mio. 109 ppi bei 27 Zoll
1.920 × 1.080 (FHD) 2,07 Mio. 82 ppi bei 27 Zoll
1.920 × 1.080 (FHD) 2,07 Mio. 92 ppi bei 24 Zoll

USB-C mit 65 Watt und ein DisplayPort-Ausgang

Die Anschlüsse des Dell-Monitors sind nach unten weggeführt, dank Pivot-Funktion aber dennoch problemlos zu erreichen. Neben HDMI, einem DisplayPort-Ein- und -Ausgang sowie USB-C sind hier auch zwei USB-2.0-Anschlüsse verbaut. Als USB-Uplink kann ausschließlich der USB-C-Port genutzt werden. Zwei weitere USB-3.0-Schnittstellen sind im seitlichen linken Rahmen des Displays untergebracht und so auch von vorne schnell zugänglich, sofern der Monitor alleine oder im Multi-Monitor-Setup ganz links genutzt wird.

Peripherie, die am P2720DC angeschlossen ist, steht Geräten, die über USB-C verbunden werden, zur Verfügung. So können Maus, Tastatur und USB-Speicher mit dem Monitor gekoppelt und über ein per USB-C angeschlossenes Notebook genutzt werden. Verbundene Geräte werden über den USB-C-Anschluss mit bis zu 65 Watt versorgt und somit auch aufgeladen. Neben Daten überträgt USB-C das Video- und Audiosignal.

Das eigentliche Geheimnis des P2720DC verbirgt sich aber hinter dem DisplayPort-Ausgang, über den ein zweiter Monitor via Daisy-Chaining angeschlossen werden kann. Die Windows-Anwendung „Dell Express Daisy-Chaining“ konfiguriert die Windows-Anzeigeeinstellungen dabei automatisch für den Dual-Monitor-Betrieb, ohne dass der Nutzer weitere Kenntnisse hierüber haben muss, wenn im OSD der „DisplayPort Multi-Stream Transport“ (MST) aktiviert ist. Der zweite Bildschirm, der per DisplayPort angebunden wird, muss nicht zwingend ein P2720DC sein. Es muss sich nicht mal um einen Dell-Monitor oder ein Modell mit selber Auflösung und Größe handeln. Nur die Auflösung kann nicht höher als bei WQHD liegen. Der P2720DC ermöglicht so problemlos auch ein Setup aus einem per USB-C angeschlossenen Notebook und zwei miteinander verbundenen Monitoren.

Auf integrierte Lautsprecher verzichtet der Monitor. Auch einen Audio-Anschluss für ein Headset bietet er nicht.

Dell P2720DC MSI Optix MAG272CQR LG 27GL850-B ViewSonic XG270QG Gigabyte Aorus AD27QD
LCD-Panel IPS VA (gebogen) IPS
Backlight LED Nano-LED LED
Diagonale 27 Zoll
Auflösung 2.560 × 1.440 (60 Hz) 2.560 × 1.440 (165 Hz) 2.560 × 1.440 (144 Hz) 2.560 × 1.440 (144 Hz/165 Hz (OC)) 2.560 × 1.440 (144 Hz)
Pixeldichte 109 ppi
HDR HDR HDR10 DisplayHDR 400
FreeSync/G-Sync FreeSync FreeSync + G-Sync-kompatibel G-Sync + FreeSync FreeSync
Seitenverhältnis 16:9
Kontrast (statisch) 1.000:1 3.000:1 1.000:1
Helligkeit max. 350 cd/m² 300 cd/m² 350 cd/m²
Farbtiefe 10 Bit 10 Bit (8 Bit + FRC)
Farbraum 99 % sRGB 90 % DCI-P3, 100 % sRGB 98 % DCI-P3 95 % DCI-P3
Blickwinkel (horizontal/vertikal) 178°/178°
Reaktionszeit 5 ms (Grau zu Grau) 1 ms MPRT 1 ms (Grau zu Grau) 1 ms MPRT
Videoeingänge 1 × HDMI 1.4, 1 × DisplayPort 1.2, 1 × DisplayPort-Out 1.2, 1 × USB-C 2 × HDMI 2.0b, DisplayPort 1.2a, USB-C 2 × HDMI, DisplayPort 1.4 1 × HDMI 1.4, DisplayPort 1.2 2 × HDMI 2.0, DisplayPort 1.2
Audio Kopfhörerausgang Kopfhörerausgang, 2 × 2-Watt-Lautsprecher Kopfhörerausgang, Mikrofoneingang
USB 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0 2 × USB 3.0 2 × USB 3.0 3 × USB 3.0 2 × USB 3.0
Ergonomie Display neigbar (-5°/+21°), höhenverstellbar (130 mm), schwenkbar (-45°/+45°), Pivot Display neigbar (-5°/+20°), höhenverstellbar (130 mm) Display neigbar (-5°/+15°), höhenverstellbar (110 mm), Pivot Display neigbar (-5°/+20°), höhenverstellbar (120 mm), schwenkbar (-45°/+45°), Pivot Display neigbar (-5°/+21°), höhenverstellbar (130 mm), schwenkbar (-20°/+20°), Pivot
Leistungsaufnahme Betrieb: 24,5 W; Standby: 0,3 W Betrieb: k. A.; Standby: k. A. Betrieb: max. 65 W; Standby: 0,5 W Betrieb: max. 65 W, typ. 60 W; Standby: 0,5 W Betrieb: max. 75 W; Standby: 0,3 W
Sonstiges Blaulichtfilter, USB-C Power-Delivery (65 W), VESA-Aufnahme (100 × 100 mm) Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
diverse Game-Profile, Headset-Halter
Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
diverse Game-Profile, Maus-Bungee, Headset-Halter
Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
diverse Game-Profile, LED-Beleuchtung, Maus-Bungee, Headset-Halter, Sichtschutzblende
Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
diverse Game-Profile, LED-Beleuchtung
Preis (22.04.2020) 345 Euro 500 Euro 525 Euro 800 Euro Nicht verfügbar

Gewohnt guter Standfuß mit Pivot

Der P2720DC kommt mit Standfuß auf Abmessungen von 61,16 × 18,5 × 39.53 cm (B × T × H), wobei Dell auf das bekannte und bewährte flache Standfußdesign setzt. Mit diesem kann das Display um -5 bis +21 Grad geneigt und um 130 mm in der Höhe verstellt werden. Zudem erlaubt er ein Schwenken des Displays um jeweils 45 Grad und bietet eine Pivot-Funktion. Die Angabe von Dell, dass der Bildschirm um 180 Grad, also 90 Grad in jede Richtung, geschwenkt werden kann, ist nicht korrekt. Ohne Standfuß kann eine VESA-Halterung genutzt werden. Eine Aussparung im Standfuß erlaubt zudem das Durchführen der Kabel, in selbigen verbergen lassen sie sich aber nicht.

Kein FreeSync und kein G-Sync

Als Office-Monitor verzichtet der Dell P2720DC auf eine variable Bildwiederholfrequenz und eine höhere Aktualisierungsrate als 60 Hz. In diesem Bereich müssen sich Käufer somit mit der altbekannten Standardkost begnügen. Dass mehr als 60 Hz auch unter Windows einen deutlichen Unterschied machen, ist allerdings nicht von der Hand zu weisen.

Über eine RGB-Beleuchtung oder andere Extras für Spieler verfügt der Dell P2720DC selbstredend nicht.

Knöpfe statt Joystick erschweren die Bedienung des OSD

Für die Bedienung setzt Dell nicht auf einen Joystick, sondern auf vier Knöpfe im Display-Rahmen und einen separaten Ein-/Ausschalter. Diese vier Knöpfe sind in den Untermenüs des On-Screen Displays zudem nicht immer identisch belegt, was dazu führt, dass man nicht blind durch die Menüs schalten kann, sondern den jeweiligen Kontext berücksichtigen muss. Im OSD selbst finden sich die wichtigsten Funktionen und ein paar Presets, mit denen sich die Farbabstimmung des Bildschirms wählen lässt. Insbesondere die Einstellung, ob über die USB-Ports – sowohl USB-A als auch USB-C – andere Geräte aufgeladen werden sollen, wenn der Monitor ausgeschaltet ist, ist aber von Bedeutung.

OSD des Dell P2720DC

Damit Einstellungen nicht aus Versehen verstellt werden, kann das OSD zudem durch ein viersekündiges Drücken des Schließen-Knopfes gesperrt werden.

Leistungsaufnahme von weniger als 25 Watt

Mit 24,5 Watt nennt Dell eine vergleichsweise geringe Leistungsaufnahme, wenn man aktuelle 27-Zoll-Gaming-Displays gegenüberstellt, die häufig 40 oder gar 50 Watt überschreiten. Im Test liegt der Strombedarf des Dell P2720DC bei maximaler Helligkeit und deaktivierten Eco-Funktionen bei 24,4 Watt und trifft die Herstellerangabe somit genau.

Auf der nächsten Seite: Display-Messungen und Fazit