Kingston KC2500: Neues SSD-Flaggschiff mit alter Basis

Michael Günsch
20 Kommentare
Kingston KC2500: Neues SSD-Flaggschiff mit alter Basis
Bild: Kingston

Rund ein Jahr nach der Ankündigung der NVMe-SSD KC2000 hat Kingston mit der KC2500 ein noch etwas schnelleres Modell vorgestellt. In der Spitze sollen Daten mit 3.500 MB/s gelesen und mit 2.900 MB/s geschrieben werden. Die IOPS steigen auf maximal 375.000.

KC2500 bei Leistung vor KC2000

Die KC2000 war bis heute die schnellste SSD in Kingstons Consumer-Portfolio. Sie erreicht laut Datenblatt eine Spitzenleistung von 3.200 MB/s beim sequenziellen Lesen und 2.200 MB/s beim sequenziellen Schreiben sowie 350.000 IOPS beim wahlfreien Lesen. Die neue Kingston KC2500 ist somit noch ein Stück schneller und arbeitet teilweise am praktischen Limit der PCIe-3.0-x4-Schnittstelle.

Kingston KC2500
Kingston KC2500 (Bild: Kingston)
Kingston KC2500
Kingston KC2500 (Bild: Kingston)

Andere Hersteller haben bereits SSDs mit PCIe 4.0 im Portfolio, die 5.000 MB/s und mehr erreichen. Auch Kingston plant künftig mit der schnelleren Schnittstelle, wie der Prototyp „Grandview“ auf der CES 2020 verdeutlicht hat.

Gleiche Basis beschleunigt

Dennoch handelt es sich nur um ein kleines Leistungsupgrade zur KC2000, was auch daran deutlich wird, dass mit SM2262EN der gleiche Controller und mit 96-Layer-TLC-NAND der gleiche Speichertyp eingesetzt wird. Für mehr Leistung könnte eine auf hohen Durchsatz optimierte Firmware sorgen. Auch bei den Speicherkapazitäten von 250 GB, 500 GB, 1 TB und 2 TB sowie den TBW-Angaben von 150 TB, 300 TB, 600 TB und 1.200 TB ändert sich gegenüber dem älteren Modell nichts. Der Massenspeicher liegt erneut im 80 mm langen M.2-Formfaktor vor und bietet eine AES-256-Bit-Verschlüsselung sowie Unterstützung für TCG Opal 2.0 und Microsoft eDrive (Bitlocker). Unverändert bleibt auch der Garantiezeitraum von fünf Jahren.

Modell mit 2 TB startet später

Ab sofort sollen die Modelle mit 250 GB bis 1 TB erhältlich sein, das 2-TB-Modell folge bald. Preise hat Kingston aber nicht genannt. Im deutschen Online-Handel taucht die neue Serie erst allmählich auf. Es bleibt abzuwarten, ob die Preise nahe an der KC2000 liegen, die aktuell ab rund 57 Euro bis 360 Euro gehandelt wird.

Update 10.06.2020 15:54 Uhr

Kingston hat die Verfügbarkeit der 2-TB-Version der KC2500 angekündigt, die somit bald den Handel erreichen sollte. Ein Preis wurde erneut nicht genannt.

Die kleineren Varianten sind inzwischen zu Preisen ab rund 64 Euro (250 GB), 105 Euro (500 GB) und 188 Euro (1 TB) erhältlich. Die Preise liegen damit etwa 10 bis 15 Prozent oberhalb jener der KC2000.

Kingston KC2500 Kingston KC2000
Controller: Silicon Motion SM2262EN, 8 NAND-Channel
DRAM-Cache: ? vorhanden ? DDR3L
Speicherkapazität: 250 / 500 / 1.000 / 2.000 GB
Speicherchips: ? ? ? TLC (3D, 96 Lagen) NAND, ? Toshiba ? ? TLC (3D, 96 Lagen) NAND, ?
Formfaktor: M.2 (80 mm)
Interface: PCIe 3.0 x4
seq. Lesen: 3.500 MB/s
3.000 MB/s
Variante
3.200 MB/s
seq. Schreiben:
1.200 MB/s
Variante
2.500 MB/s
Variante
2.900 MB/s
1.100 MB/s
Variante
2.000 MB/s
Variante
2.200 MB/s
4K Random Read: 375.000 IOPS
350.000 IOPS
Variante
250.000 IOPS
4K Random Write: 300.000 IOPS
200.000 IOPS
Variante
250.000 IOPS
Variante
275.000 IOPS
Leistungsaufnahme Aktivität (typ.): 0,200 W
Leistungsaufnahme Aktivität (max.): 7,00 W
Leistungsaufnahme Leerlauf: ?
Leistungsaufnahme DevSleep: kein DevSleep
Leistungsaufnahme L1.2: 3,0 mW
Funktionen: NVMe, NCQ, TRIM, SMART, Garbage Collection
Verschlüsselung: AES 256, TCG Opal 2.0, Windows eDrive AES 256, TCG Opal 2.0
Total Bytes Written (TBW):
150 Terabyte
Variante
300 Terabyte
Variante
600 Terabyte
Variante
1.200 Terabyte
Garantie: 5 Jahre
Preis: ab 43 € / ab 65 € / ab 117 € / ab 225 € ab 74 € / ab 88 € / –
Preis je GB: € 0,17 / € 0,13 / € 0,12 / € 0,11 € 0,29 / € 0,18 / –