NM Card: Lexar bietet Speicherkarten für Huawei-Smartphones an

Nicolas La Rocco
22 Kommentare
NM Card: Lexar bietet Speicherkarten für Huawei-Smartphones an
Bild: Lexar

Erstmals seit Huaweis Ankündigung des eigenen Speicherkartenformats NM Card bietet mit Lexar ein zweiter Hersteller Speicherkarten in dem Format einer Nano-SIM-Karte an. Das Format ist damit kleiner als eine microSD-Karte und lässt sich im Nano-SIM-Schacht unterbringen. Lexar bietet die eigenen NM Cards mit 128 GB und 256 GB an.

Huawei hatte die im Vergleich zur microSD-Karte 45 Prozent kleinere NM Card gemeinsam mit dem Mate 20 und Mate 20 Pro (Test) im Oktober 2018 vorgestellt, also vor ziemlich genau anderthalb Jahren. Seitdem hatte sich kein weiterer Hersteller für Speicherkarten des neuen Formats gefunden. Mit Lexar ändert sich das nun, wenngleich das Angebot hinsichtlich Speicherkapazität, Geschwindigkeit und Preis identisch bleibt.

Neben der Mate-20-Serie nutzen die P30-Serie, die Mate-30-Serie und das jüngst vorgestellte P40 sowie P40 Pro (Test) Huaweis kompakte Speicherkarten.

Karten mit 128 GB und 256 GB für Deutschland

Lexar will noch diesen Monat zwei NM Cards auf den deutschen Markt bringen, die zu unverbindlichen Preisen von 49,99 Euro und 99,99 Euro Speicherkapazitäten von 128 GB respektive 256 GB bieten. Eine Karte mit nur 64 GB kommt vorerst nicht nach Deutschland. Lexar gibt an, eMMC 5.1 als Protokoll für den Speicher zu verwenden und attestiert den Karten eine sequenzielle Leserate von bis zu 90 MB/s sowie bis zu 70 MB/s schreibend. Lexar bietet eine beschränkte Garantie von drei Jahren ab Kauf.

Mit diesen Angaben stimmen die Speicherkarten von Lexar ziemlich genau mit denen von Huawei überein. Der Smartphone-Hersteller hatte gemeinsam mit der Mate-20-Serie eigene Varianten mit 64 GB, 128 GB und 256 GB vorgestellt, wobei zwischenzeitlich die kleinste Speicherausführung nicht mehr angeboten wird. Im Online-Handel ist das 128-GB-Modell für rund 45 Euro und das 256-GB-Modell für und 100 Euro zu finden. Bei den sequenziellen Transferraten stimmen die Speicherkarten mit denen von Lexar überein.

Lexar lizenziert Patente von Huawei

Dass die technischen Daten der Lexar-Speicherkarten weitgehend den Karten von Huawei gleichen, ist angesichts der Tatsache, dass Lexar die Patente und Patentanmeldungen der NM Card von Huawei lizenziert hat, wenig verwunderlich. Angesichts der sehr ähnlichen Preisstruktur gibt es für Interessenten deshalb kaum Vorteile am Markt. Die neuen Karten sind gleich groß, gleich schnell und kosten gleich viel.

Weiterhin kein Standard der SD Association

Ein Standard der SD Association ist die NM Card weiterhin nicht. Die SD Association werde sich zu neuen Standards erst äußern, wenn deren Spezifikationen festgelegt seien. Der Fokus liege derzeit auf SD Express mit deutlich schnellerer PCI-Express-Anbindung und NVMe-Protokoll, sagte ein Sprecher des Verbands gegenüber ComputerBase im Oktober 2018. Ein Sprecher von SanDisk sagte damals: „Die Nano Memory Card ist aktuell kein offizieller Standard der SD Association. Als Gründungsmitglied der SDA beobachten wir natürlich alle Formate am Markt und unterstützen Innovation und Weiterentwicklungen im Bereich der Speicherkarten. Bevor jedoch ein offizieller Standard verabschiedet ist, werden wir unser weiteres Vorgehen nicht final entscheiden.“ SanDisk ist bisher nicht auf den NM-Card-Zug aufgesprungen.

25 Jahre ComputerBase!
Im Podcast erinnern sich Frank, Steffen und Jan daran, wie im Jahr 1999 alles begann.