Mainboards für Comet Lake: EVGA Z490 Dark und FTW Wifi gehen eigene Wege

Frank Meyer
35 Kommentare
Mainboards für Comet Lake: EVGA Z490 Dark und FTW Wifi gehen eigene Wege
Bild: EVGA

EVGA traut sich bei den neuen Mainboards mit Z490-Chipsatz eigene Wege zu gehen. Mit Z490 Dark und Z490 FTW Wifi gibt es zwei, nicht ein Dutzend Platinen, die in ihren jeweiligen Klassen dennoch hervorstechen können. Das Z490 Dark bietet neben einem ungewöhnlichen Platinen-Layout unter anderem einmal U.2.

Z490 Dark mit ausgefallenem Platinen-Layout

Nach den vier großen Mainboard-Herstellern im Consumer-Segment, ASRock, Asus, Gigabyte und MSI, sowie Biostar hat nun auch EVGA als kleineres Licht sein Aufgebot für Comet Lake-S präsentiert. Beide Neulinge weisen einige Eigenheiten auf, die sie von der Masse hervorheben und die Auswahl für Kunden im gehobenen Preissegment erweitern.

EVGA Z490 Dark

Das Modell Z490 Dark ist schon allein durch den ausladenden E-ATX-Formfaktor außergewöhnlich, wenn auch keineswegs allein unter den neuen Mainboards mit Z490-Chipsatz. Es bietet auf dem großen PCB allerdings eine über 18 Phasen realisierte Spannungsversorgung mit großflächigen Kühlkörpern an zwei Seiten des CPU-Sockel, dessen Umsetzung andere High-End-Mainboards wie unter anderem das Asus ROG Maximus XII Apex und Extreme oder auch das MSI MEG Z490 Godlike so nicht vorweisen können. Auch das restliche Platinen-Layout und die Anordnung der Bauteile entspricht nicht der Norm.

EVGA Z490-Mainboards – die Spannungsanzeige, darunter die Taster für AN/AUS und Reset
EVGA Z490-Mainboards – die Spannungsanzeige, darunter die Taster für AN/AUS und Reset (Bild: EVGA)
EVGA Z490-Mainboards – der mechanische Umschalter für das BIOS
EVGA Z490-Mainboards – der mechanische Umschalter für das BIOS (Bild: EVGA)

Der RAM sitzt nördlich des Sockels

Das vornehmlich an Übertakter und auch Enthusiasten adressierte Z490 Dark nimmt die RAM-Module nämlich oberhalb des Sockel LGA 1200 waagerecht in zwei DIMM-Slots auf. Für gewöhnlich sind die Steckplätze für Arbeitsspeicher bei Consumer-Mainboards rechts neben der Prozessor-Aufnahme senkrecht platziert. DDR4-RAM wird offiziell bis zu einer Kapazität von 64 GB bei einer Geschwindigkeit von bis zu 4.600 MHz unterstützt. Zwei statt vier Slots sollten höhere Übertaktungsergebnisse ermöglichen.

Ebenso zielgruppengerecht hat EVGA auch beim Z490 Dark wieder eine Spannungsanzeige nebst An/Aus-Tastern im oberen rechten Eck des Mainboards angeordnet, darunter angewinkelt und leicht zugänglich die für die zuverlässige und stabile Spannungsversorgung nötigen 24-PIN- und zweimal 8-PIN-ATX-Buchsen platziert. Alle sind um 90 Grad angewinkelt. Damit die Platine über die Kabel aber nicht noch mehr Platz in der Breite benötigt, wurde das PCB an dieser Stelle mit einer platzsparenden Kerbe versehen.

Einmal U.2 ist neben zweimal M.2 geblieben

Weiteres markantes Merkmal des Z490 Dark ist der aus der Vorgängergeneration übernommene U.2-Anschluss für schnellen Massenspeicher, auf den nahezu alle großen Mainboard-Hersteller bei den neuen Produkten mit Z490-Chipsatz bislang verzichten. Aus dem Server-Segment kommend konnte sich die Schnittstelle für schnelle SSDs bislang jedoch im Consumer-Segment nicht durchsetzten, auch weil das Angebot an passenden Laufwerken die letzten Jahre nicht angestiegen ist und die Preise im Vergleich mit M.2-SSDs weiter auf einem höheren Niveau liegen. Zusätzlich zu den zwei gewöhnlichen M.2-Slots für PCIe-SSDs bietet das EVGA Z490 Dark neben den für Z490-Platinen ab der Mittelklasse üblichen sechs SATA-Buchsen über einen Zusatzchip noch zwei weitere Anschlüsse des gleichen Standards.

EVGA Z490-Mainboards – die PCIe-x16-Steckplätze sind verstärkt ausgeführt
EVGA Z490-Mainboards – die PCIe-x16-Steckplätze sind verstärkt ausgeführt (Bild: EVGA)
EVGA Z490-Mainboards – die Audioanschlüsse mit digitalem Ausgang
EVGA Z490-Mainboards – die Audioanschlüsse mit digitalem Ausgang (Bild: EVGA)

2,5-Gbit-LAN, Wi-Fi 6 und Mini-DisplayPort

Darüber hinaus kann auch das High-End-Modell von EVGA genau wie die Vielzahl an Konkurrenten im höheren Preissegment fortan einen schnellen LAN-Anschluss für Übertragungsgeschwindigkeiten im Netzwerk von bis zu 2,5 Gbit/s vorweisen. Zusätzlich ist auch ein klassischer Gigabit-LAN-Anschluss vorhanden. Ein Wi-Fi 6-Modul für schnelles WLAN ist ebenfalls beim Z490 Dark ab Werk vorinstalliert. Anstatt wie von ASRock, Asus, Gigabyte und MSI bei den Z490-Mainboards gewohnt, erfolgt beim EVGA Z490 Dark die Ausgabe der Bildsignale nicht über klassische Anschlüsse wie DisplayPort oder HDMI, sondern über einen einzelnen Mini-DisplayPort. Ein Novum in diesem Segment.

Auch das Z490 FTW Wifi ist nicht einfach Standard

Das von EVGA ebenfalls für Comet Lake-S neu aufgelegte Mainboard Z490 FTW Wifi adressiert über den ATX-Formfaktor und auch die Ausstattung eine andere Zielgruppe.

EVGA Z490 FTW WiFi

Der Verlust an Eigenheiten im Vergleich mit der großen Konkurrenz bei den neuen Sockel-LGA-1200-Mainboards bedeutet beim Z490 FTW Wifi jedoch nicht den Absturz in die Bedeutungslosigkeit, denn der Hersteller hat auch diesem Modell eine überdurchschnittliche Spannungsversorgung mit 14 Phasen spendiert, dessen Bauteile von ausladenden Kühlkörpern aus Aluminium bedeckt werden. Außerdem verfügt auch das FTW Wifi über eine Anzeige für die Betriebsspannung und zusätzliche Onboard-Knöpfe zum An- respektive Ausschalten und einen Reset.

Mit Wi-Fi 6 und USB 3.2 Gen 2×2

Was das Z490 FTW Wifi bei EVGA hervorhebt, ist ein werksseitig verbautes WLAN-Modul mit Wi-Fi-6-Technik und ein schneller USB-Port (USB 3.2 Gen 2×2) für Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 20 Gbit/s. Diesen hat der Hersteller nicht einmal dem Premium-Modell Z490 Dark spendiert.

EVGA Z490-Mainboards – der USB-Anschluss (Typ A) für das Frontpanel
EVGA Z490-Mainboards – der USB-Anschluss (Typ A) für das Frontpanel (Bild: EVGA)
EVGA Z490-Mainboards – der USB-Anschluss (Typ C) für das Frontpanel
EVGA Z490-Mainboards – der USB-Anschluss (Typ C) für das Frontpanel (Bild: EVGA)

Für Arbeitsspeicher werden für ATX-Platinen übliche vier Slots geboten, die von EVGA bis zu einer Geschwindigkeit von 4.400 MHz unterstützt werden. Zwei M.2-Slots und sechs SATA-Buchsen für Massenspeicher sind ebenfalls eher gewöhnliche Merkmale für Z490-Mainboards. Darüber hinaus bietet das Z490 FTW Wifi mit je einem DisplayPort- und HDMI-Ausgang keine Besonderheiten bei den Display-Ausgängen. Dasselbe gilt für den LAN-Port, der lediglich nach dem Gigabit-Standard spezifiziert ist.

High-End- und Oberklasse-Mainboard von EVGA mit Z490-Chipsatz
Z490 Dark Z490 FTW Wifi
Format E-ATX (305 × 277 mm) ATX (305 × 244 mm)
Sockel Intel LGA 1200
Chipsatz Intel Z490
CPU-Support Intel Comet Lake, 10. Gen via LGA 1200 (Celeron bis Core i9)
RAM 2 × DDR4-DIMM, max. 64 GB
bis zu 4.600+ MHz (OC)
4 × DDR4-DIMM, max. 128 GB
bis zu 4.400+ MHz (OC)
PCIe-Slots 3 × PCIe 3.0 x16, 1 × PCIe 3.0 x4 2 × PCIe 3.0 x16, 1 × PCIe 3.0 x1
Video 1 × Mini-DisplayPort
über integrierte Grafikeinheit
1 × DisplayPort (1.2), 1 × HDMI-Ausgang (1.4)
über integrierte Grafikeinheit
Ethernet 1 × Intel I225-V, 2,5-Gigabit-LAN
1 × Intel I219-V, Gigabit-LAN
1 × Intel I219-V, Gigabit-LAN
WLAN 1 × Intel Wi-Fi 6 AX200 (ehemals IEEE 802.11 a/b/g/ac/ax)
Bluetooth 5.0
Massenspeicher 1 × U.2 (32 Gbit/s)
2 × M.2 PCIe 3.0 x4 (32 Gbit/s)
8 × SATA 3.0 (6 Gbit/s)
2 × M.2 PCIe 3.0 x4 (32 Gbit/s)
6 × SATA 3.0 (6 Gbit/s)
USB (Typ C) 2 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s) 1 × USB 3.2 Gen 2×2 (20 Gbit/s)
1 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
USB (Typ A) 3 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
4 × USB 3.2 Gen1 (5 Gbit/s)
6 × USB 2.0
4 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
4 × USB 2.0
Audio 8-Kanal-Soundlösung, Realtek ALC1220
UVP Hersteller 499,99 US-Dollar k.A.
Preis im Handel
Stand: 04.09.2020
329 Euro