Assassin's Creed Valhalla: Die Wikinger stürmen am 17. November England

Sven Bauduin 103 Kommentare
Assassin's Creed Valhalla: Die Wikinger stürmen am 17. November England
Bild: Ubisoft

Auf der hauseigenen Online-Präsentation „Ubisoft Forward“ hat Ubisoft neben einem neuen Far Cry auch das offizielle Erscheinungsdatum von Assassin's Creed Valhalla, dem Nachfolger des vielbeachteten Assassin's Creed Odyssey (Benchmark-Test) bekanntgegeben: Am 17. November 2020 erobern die Wikinger England blutig.

Cross-Gen-Veröffentlichung am 17. November

Das vom Entwicklerstudio Ubisoft Montreal entwickelte Wikinger-Epos im England des neunten Jahrhunderts erscheint als Cross-Gen-Veröffentlichung für PlayStation 4, Xbox One, Google Stadia, den Epic Games Store und UPlay sowie die Next-Gen-Konsolen PlayStation 5 und Xbox Series X.

Assassin's Creed Valhalla wird in insgesamt vier unterschiedlichen Editionen erscheinen, die mitunter den Season Pass (Gold Edition), diesen plus besondere Waffen und Items für das Spiel (Ultimate Edition) sowie limitierte Sammelstücke (Collector's Edition) beinhalten – oder auch nur das Spiel (Standard Edition).

Die Collector's Edition ist zur Zeit jedoch nur für die Versionen der Spielkonsolen verfügbar. Ob diese für den PC noch nachgereicht wird, beantwortete Ubisoft nicht.

Ubisoft zeigt zum ersten Mal Valhalla-Gameplay

In einem rund 6-minütigen Trailer, der auf der „Ubisoft Forward“ zum ersten Mal präsentiert wurde, zeigt Ubisoft zudem das erste Gameplay aus seinem kommenden Blockbuster.

Noch tiefer ins Detail geht das Entwicklerstudio in seinem 30 Minuten langen „Gameplay Walkthrough“, der die Spielmechanik von Assassin's Creed Valhalla im Detail erläutert.

Vor allem das Waffen- und Kampfsystem hat den ersten bewegten Bildern nach eine größere Überarbeitung erfahren und macht einen sehr variablen Eindruck. Auch das Schleichen und Verbergen wurde weiter ausgebaut.

Vorbestellung ab 60 Euro möglich

Höhere Preise für Spiele ohne Mikrotransaktionen fordern immer mehr Spielentwickler und führen dabei immer wieder die enorme Preisstabilität der letzten Jahre an, welche durch kostenpflichtige DLCs, Beuteboxen und Mikrotransaktionen aber bereits mehrfach ad absurdum geführt wurde. Ubisoft scheint dennoch ein Herz für Entwickler zu haben und bepreist Assassin's Creed Valhalla sehr selbstbewusst.

Auf dem PC ist das Spiel ab 60 Euro in der Standard Edition über Epic Games sowie UPlay zu erhalten, die Gold Edition schlägt aber bereits mit 100 Euro zu Buche. Die Ultimate Edition hat Ubisoft zurzeit um 8 Prozent „rabattiert“ für 110 Euro im Angebot und verlangt für die Collector's Edition, sollte sie verfügbar sein, 200 Euro.

Auf aktuellen und kommenden Konsolen kostet das Actionspiel 70 Euro (Standard), 100 Euro (Gold), 120 Euro (Ultimate) und 200 Euro (Sammler). Welche optischen Vorteile Spieler mit einer Next-Gen-Spielkonsole haben werden, verriet Ubisoft indes nicht.