Cat S62 Pro: Wärmebild-Smartphone misst bis 400 Grad für 650 Euro

Frank Hüber 37 Kommentare
Cat S62 Pro: Wärmebild-Smartphone misst bis 400 Grad für 650 Euro
Bild: Cat Phones

Mit dem Cat S62 Pro stellt die Bullit Group ein neues Flaggschiff der eigenen robusten Smartphones mit besonderem Schutz gegen Umwelteinflüsse und mit integrierter Wärmebildkamera vor. Die Wärmebildkamera setzt den derzeit höchstauflösenden, integrierten Lepton-3.5-Sensor von FLIR ein.

Im Vergleich zum Cat S61 (Test) bietet das S62 Pro durch den Flir-Lepton-Sensor und die neue MyFLIR-Pro-App eine vierfach höhere Wärmebildpixelanzahl in Höhe von 1.440 × 1.080 Bildpunkten. Zum ersten Mal können dabei auch bei dem integrierten Sensor die VividIR-Bildverarbeitung mit Rauschreduzierung, die MSX-Technologien (Multi-Spectral Dynamic Imaging) und die Technologien, die die sichtbare und thermische Bildaufnahme verbinden, genutzt werden. Anwender können die Intensität von MSX variieren, mit der das Wärmebild mit visuellen Konturdetails der Szene überlagert wird. Die neue Alpha-Blending-Funktion ermöglicht es thermische Informationen mit dem visuellen Bild der Dual-Pixel-Kamera mit Sony-Sensor zu verbinden. Besonders bei dieser Kombination der Bildinformationen soll sich die höhere thermische Auflösung bemerkbar machen.

-20 bis +400 Grad Celsius mit Alarmfunktion

Die MyFLIR-Pro-App bietet auch eine Isothermen- und Isothermen-Alarm-Funktion, Indikatoren für die Anzeige der minimalen und maximalen Temperatur sowie eine integrierte Berichtsfunktion. Mit dem Isothermen-Alarm können Nutzer einen vordefinierten Temperaturbereich (zwischen -20 und +400 Grad Celsius) überwachen und Alarme einrichten, die sie benachrichtigen, sollte die Temperatur einen Wert innerhalb des voreingestellten Bereichs erreichen. Die maximale Entfernung zu Flächen, deren Temperatur gemessen werden soll, beträgt 30 Meter.

IP68 und MIL SPEC 810H

Wie der Vorgänger ist das S62 Pro nach IP68 sowie dem US-Militärstandard MIL SPEC 810H gegen Wasser, Staub, Stürze und Temperaturschwankungen geschützt. Das Smartphone übersteht Stürze aus 1,8 Metern Höhe auf Stahl und kann für 35 Minuten in 1,5 Metern Tiefe in Wasser getaucht werden. Das Display wird mit Corning Gorilla Glass 6 geschützt. Wie bei den Cat-Smartphones üblich kann der Touchscreen auch mit nassen Fingern und Handschuhen bedient werden.

Größeres Display und Snapdragon 660

Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist das Cat S62 Pro zudem 12 Prozent kompakter, obwohl der Bildschirm von 5,2 auf 5,7 Zoll gewachsen ist. Genaue Abmessungen und das Gewicht liegen ComputerBase noch nicht vor. Der Rahmen ist erneut aus Edelstahl. Es ist im 18:9-Format mit FHD+-Auflösung ausgelegt. Der Arbeitsspeicher ist 6 GByte groß, der Datenspeicher 128 GByte. Als Hauptprozessor dient ein Qualcomm Snapdragon 660 mit insgesamt acht Kernen, die in zwei Cluster aufgeteilt sind. Der Akku weist eine Kapazität von 4.000 mAh auf und ist im Vergleich zu den 4.500 mAh des S61 somit geschrumpft. Als Betriebssystem kommt Android 10 zum Einsatz, wobei ein Update auf Android 11 garantiert wird. Das S62 Pro unterstützt dabei die Android-Enterprise-Funktionen einschließlich Zero-Touch.

Verloren im Vergleich zum Cat S61 (Test) hat das S62 Pro jedoch den Sensor zur Messung der Luftgüte und den Laser zum Messen von Entfernungen – der günstigere Preis ließ sich demnach nicht gänzlich ohne Einschnitte erzielen.

Die genauen Details zu den unterstützten Funkstandards im Bereich WLAN, LTE und GPS liegen ComputerBase vorab noch nicht vor.

Die unverbindliche Preisempfehlung des Cat S62 Pro beträgt 649 Euro. Es ist ab sofort erhältlich.

Cat Phones Cat S62 Pro Cat Phones Cat S61
Software:
(bei Erscheinen)
Android 10.0 Android 8.0
Display: 5,70 Zoll
1.080 × 2.160, 424 ppi
Gorilla Glass 6
5,20 Zoll
1.080 × 1.920, 424 ppi
IPS, Gorilla Glass 5
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor, Status-LED Touch, Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 660
4 × Kryo 260 Silver, 2,00 GHz
4 × Kryo 260 Silver
14/14 nm, 64-Bit
Qualcomm Snapdragon 630
4 × Cortex-A53, 2,20 GHz
4 × Cortex-A53, 1,80 GHz
14 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 512 Adreno 508
RAM: 6.144 MB
LPDDR4X
4.096 MB
LPDDR4
Speicher: 128 GB (erweiterbar) 64 GB (erweiterbar)
1. Kamera: 12,0 MP
LED, f/1,8, AF
16,0 MP, 2160p
Dual-LED, AF
2. Kamera: ? Nein
3. Kamera: Nein
4. Kamera: Nein
5. Kamera: Nein
1. Frontkamera: 8,0 MP 8,0 MP, 2160p
2. Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: Ja HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: ?
↓400 ↑150 Mbit/s
Advanced
↓600 ↑150 Mbit/s
5G: Nein
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Miracast
802.11 b/g/n/ac
Bluetooth: 5.0 LE 5.0
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo, QZSS
Weitere Standards: USB 2.0 Typ C, NFC USB Typ C, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 4.000 mAh
fest verbaut
4.500 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 76,7 × 158,5 × 11,90 mm 78,0 × 163,0 × 13,00 mm
Schutzart: IP68 + MIL-STD-810G
Gewicht: 248 g 250 g
Preis: 649 € ab 660 €
Update 28.07.2020 11:38 Uhr

Inzwischen sind weitere technische Details verfügbar. Die Abmessungen des Cat S62 Pro betragen 76,7 × 158,5 × 11,90 mm, das Gewicht 248 g. Somit ist es trotz 5,7 Zoll großem Display tatsächlich deutlich kleiner und dünner als das 250 g schwere Cat S61 mit 78,0 × 163,0 × 13,00 mm mit 5,2-Zoll-Display. Auch bei GPS und den unterstützten WLAN-Standards (802.11 a/b/g/n/ac (2.4 & 5GHz)) wurden die Produktdaten inzwischen aktualisiert. Als Lade- und Datenanschluss dient ein wasserdichter USB-2.0-Typ-C-Port, wobei auch ein Schnellladen nach Quick Charge 4 unterstützt wird.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Cat Phones unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.