Sparsame Mini-PCs von Zotac: Zbox C, M edge und M nano für 209 bis 445 Euro lieferbar

Frank Meyer 27 Kommentare
Sparsame Mini-PCs von Zotac: Zbox C, M edge und M nano für 209 bis 445 Euro lieferbar
Bild: Zotac

Für gleich vier neue Kleinst-PCs, darunter drei aus der Zbox-Edge- und einen aus der Zbox-Nano-Familie, hat Zotac den Verkaufsstart eingeläutet. MI643 und MI623 kosten mit Intel Comet Lake Core i5 respektive Core i3 ab 445 Euro und 342 Euro. Der sparsamere Mini-PC mit Intel Celeron-SoC wird für 208 Euro angeboten.

Die neue Generation der kompakten Kleinst-PCs hatte Zotac bereits Anfang des Jahres auf der CES vorgestellt. Zu den mittlerweile auch im Einzelhandel breit verfügbaren Zboxen mit Comet-Lake-CPU zählen die Modelle Zbox Edge MI643, Zbox Edge MI623 und Zbox Edge CI341, die vom Hersteller mit unverbindlichen Preisempfehlungen von 479 Euro, 369 Euro und 219 Euro in unterschiedlichen Leistungsklassen Käufer ansprechen sollen.

Die im Handel aufgerufenen Preise liegen mit 445 Euro, 342 Euro und 208 Euro teils schon erheblich unterhalb der genannten UVPs des Herstellers.

Das Zbox-Modell mit AMD-SoC, dem Ryzen 3 3200U, das Zotac als Zbox CA621 nano (ComputerBase-Test) neu im Barebone-Portfolio mit passiver Kühlung führt, trägt eine unverbindliche Preisempfehlung von 289 Euro. Aber auch hier unterbieten erste Händler hierzulande mit 272 Euro diesen Preis bereits zum Start.

Zotac Zbox CA621 nano
Zotac Zbox CA621 nano (Bild: Zotac)
Zotac Zbox CA621 nano
Zotac Zbox CA621 nano (Bild: Zotac)