Nearby Share: Google verteilt Pendant zu AirDrop ab Android 6

Sven Bauduin 39 Kommentare
Nearby Share: Google verteilt Pendant zu AirDrop ab Android 6
Bild: Google

Google hat damit begonnen, sein Pendant zu Apples AirDrop an Smartphones und Tablets mit Android 6 (oder höher) zu verteilen. Den Anfang machen die eigene Pixel-Serie mit dem Pixel 4, Pixel 4 XL (Test) und dem kompakten Pixel 4a (Test) an der Spitze sowie Smartphones von Samsung. Notebooks mit Chrome OS sollen bald folgen.

Pixel und Galaxy machen den Anfang

Aufgrund der starken Fragmentierung des Betriebssystems und dessen diversen Versionen erfolgt der Rollout wie gewohnt in mehreren Wellen und soll schließlich auf allen Android-Geräten mit dem kommenden Android 11 bis hinab zu Android 6 („Marshmallow“) sowie Chrome OS verfügbar sein.

The Nearby Share tool is currently rolling out to Google Pixel and Samsung devices. Support for more Android devices and Chromebooks will be added over the next few weeks.

Daniel Marcos Schwaycer, Product Manager Android bei Google

Nearby Share wird als neues Feature über die Google-Dienste und den Google Play Store verteilt und sollte bereits auf ersten Pixel- und Samsung-Geräten zur Verfügung stehen. Wie Caschys Blog berichtet, konnte das Feature bereits auf dem neuen OnePlus Nord (Test) ausfindig gemacht werden.

Google Nearby Share (Bild: Google)

Über „Einstellungen >> Google >> Geräteverbindungen >> Nearby Share“ kann die neue Funktion im Anschluss an das Update aktiviert werden. Eine entsprechende Anleitung zur Aktivierung von Nearby Share hat Google ebenfalls bereits veröffentlicht.

When you just want to quickly share something with a friend or someone nearby, it can be a hassle to open your messages, find a contact and then find the file you’d like to attach. Nearby Share allows you to cut down on that time with simple taps and see a list of devices in your proximity with which you can share content.

Daniel Marcos Schwaycer, Product Manager Android bei Google

Für den Austausch der Daten nutzt Nearby Share wahlweise die Protokolle Bluetooth, Bluetooth Low Energy, WebRTC oder peer-to-peer WiFi, was die Funktion auch „offline“ nutzbar macht. Google gibt an, Nearby Share mit dem Fokus auf Datenschutz konzipiert zu haben, weshalb auch ein anonymer Sende- und den Empfangsvorgang möglich sein soll. In den nächsten Wochen sollen auch Notebooks mit Chrome OS das Feature erhalten.

Weitere Informationen zu Nearby Share hat Google in einem entsprechenden Beitrag auf seinem Blog zusammengefasst.