Revolut: Start-up unterstützt Echtzeitüberweisungen in Euro

Sven Bauduin
81 Kommentare
Revolut: Start-up unterstützt Echtzeitüberweisungen in Euro
Bild: Revolut / Montage: ComputerBase

Das 2014 gegründete Londoner Start-up für Finanzinnovationen Revolut unterstützt jetzt Euro-Überweisungen in Echtzeit. Das noch junge Unternehmen ist wie die deutsche N26 Direktbank, die ebenfalls britische Monzo Bank Ltd und Starling im Geschäftsfeld FinTech angesiedelt und konkurriert mit deren Angeboten für mobiles Banking.

Echtzeitüberweisungen in Euro senden und empfangen

Accounts von Kunden des Unternehmens mit persönlicher EUR-IBAN können Überweisungen in Euro jetzt „Instant“ versenden und empfangen. Eine Gutschrift des Geldes erfolgt hierbei binnen Sekunden.

Wenn du innerhalb von Europa eine EUR-Überweisung von deinem Revolut-Konto an eine externe Bank sendest oder eine EUR-Überweisung von einer Bank empfängst, die auch Instant-Überweisungen in EUR unterstützt, wird die Überweisung innerhalb von Sekunden gutgeschrieben.

Revolut

Banken die diese Form der Überweisung unterstützen können dem Dokument (PDF) des Europäischen Zahlungsverkehrsausschusses (EPC) entnommen werden.

PayPal nimmt für dieses Feature beispielsweise 1 Prozent des Überweisungsbetrages, maximal aber 10 Euro und auch die alteingesessenen „Alt-Banken“, Sparkassen und Kreissparkassen lassen sich diesen Service bezahlen. Bei dem mittlerweile von „12 Millionen Menschen“ genutzten Revolut ist dieser Mehrwertdienst kostenlos.

Dennoch ist in jedem Fall darauf zu achten, wie sich die Bank des Senders respektive Empfängers die Echtzeitüberweisungen vergüten lässt.

An der Bedienung der Revolut-App und der Ausführung von Überweisungen soll sich hingegen nichts geändert haben. Nach der Eingabe der entsprechenden IBAN wird dem Absender die voraussichtliche Ankunftszeit des zu überweisenden Geldbetrages und damit der Zeitpunkt der Gutschrift auf dem Girokonto des Empfängers angezeigt.

Revolut-App erhält Dark Mode

Ein Änderung haben die Entwickler hingegen am Aussehen der App vorgenommen, die ab sofort einen Dark Mode bietet und sich automatisch dem gewählten Farbschema der Systemeinstellungen von Android und iOS anpasst. Anwender, die den Dark Mode gerne manuell aktivieren und deaktivieren möchten, erreichen die entsprechende Option über das Menü der App, unter dem Menüpunkt „Theme“.

Aktuell arbeiten die Macher rund um Revolut-CEO Nikolay Storonsky, einem ehemaligen Banker von Credit Suisse und Lehman Brothers, daran, neue Funktionen wie Open Banking und neuen Kreditdienstleistungen einzubinden.

Wir führen auch Open Banking-Dienste in ganz Europa ein. Das bedeutet, dass du deine externen Bankkonten über die Revolut App einsehen und dort Transaktionen abwickeln kannst.

Revolut

Weitere Informationen zu Revolut, Revolut Premium und Revolut Business finden sich auf der offiziellen Website des britischen FinTech-Unternehmens.