Silverstone Fara V1M Pro: Die V-Front ist eine Geschmacksfrage

Max Doll
18 Kommentare
Silverstone Fara V1M Pro: Die V-Front ist eine Geschmacksfrage
Bild: Silverstone

Midi-Tower stehen stets vor der Entscheidung, Mesh zur Kühlung oder geschlossene Flächen für das Design einzusetzen. Mit dem Fara V1 Pro für den Micro-ATX-Formfaktor wählt Silverstone einen Kompromiss: Drei Viertel der Fläche werden „V“-förmig gestaltet, vor dem Lüfter wird Mesh eingesetzt. Das ist eine Geschmacksfrage.

Hinter der Front sitzt beim V1 Pro ein 120-mm-Lüfter mit ARGB-LEDs, der durch das Meshgitter Luft ansaugen kann. Ein weiteres Exemplar kann hier nachgerüstet werden, muss aber durch Einlässe an der Seite des Gehäuses versorgt werden. Der vormontierte Lüfter führt laut Produktbildern den Großteil der Luft allerdings unter den Netzteil-Shroud. Einen zweiten, unbeleuchteten Lüfter verbaut Silverstone im Heck, zwei weitere Lüfter (120 oder 140 mm) passen optional unter den Deckel.

Ansonsten entpuppt sich das V1M Pro als ein Gehäuse, das es in der 70-Euro-Klasse überall gibt. 168 Millimeter Höhe für Kühler werden nur in Einzelfällen überschritten, Grafikkarten können ohne Einschränkungen genutzt werden. Die Angabe der Länge irritiert allerdings: 379 Millimeter sind ohne Frontlüfter möglich, der aber vormontiert ist. Selbst 354 Millimeter Länge überschreitet aktuell aber keine GPU, was die Maximalangabe als reine Effekthascherei entlarvt. Festplatten nimmt der Tower in üblicher Anzahl auf. Die Halterung am Boden fasst zwei Laufwerke, zeigt aber mit ihrem zunehmenden Einzug in höhere Preisklassen, dass 3,5"-Festplatten weiter an Relevanz verlieren. Zwei 2,5"-HDDs können zusätzlich vor dem Mainboard-Tray eingehängt werden, was ihre Montage vereinfacht.

Eine Frage des Geschmacks

Das V1M Pro ist bereits für rund 75 Euro zuzüglich Versandkosten ab Lager verfügbar. Zu diesem Preis werden eine ganze Reihe ähnlicher Gehäuse angeboten, die sich nur in marginalen Details und vor allem der Gestaltung der Vorderseite voneinander unterscheiden. Dazu gehören unter anderem das Kolink Citadel Glass und Citadel Mesh, aber auch das Fara H1 M von Silverstone. Bedeutsam für die Wahl des Gehäuses wird damit vor allem der individuelle Geschmack.

Silverstone Fara V1M Pro
Silverstone Fara H1 M
Mainboard-Format: Micro-ATX, Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 435 × 210 × 394 mm (35,99 Liter)
Seitenfenster
366 × 210 × 392 mm (30,13 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Glas
Nettogewicht: ? 4,24 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0 (USB 3.2 Gen 1), 2 × USB 2.0, HD-Audio, RGB-Beleuchtung 1 × USB 3.0 (USB 3.2 Gen 1), 2 × USB 2.0, HD-Audio
Einschübe: 2 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
1 × 3,5"/2,5" (intern)
1 × 3,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 4
Lüfter: Front: 2 × 140/120 mm (optional) (1 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)
Front: 2 × 140/120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 120 mm (optional)
Innenraum: 2 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Netzteil Deckel, Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 163 mm
GPU: 354 mm – 379 mm
Netzteil: 206 mm
CPU-Kühler: 160 mm
GPU: 295 mm – 320 mm
Netzteil: 250 mm
Preis: