Gigaset GX290 plus und PRO: Outdoor-Smartphone erhält mehr Speicher

Frank Hüber
18 Kommentare
Gigaset GX290 plus und PRO: Outdoor-Smartphone erhält mehr Speicher
Bild: Gigaset

Mit dem GX290 plus legt Gigaset das Outdoor-Smartphone GX290 (Test) aus dem Jahr 2019 neu auf und spendiert ihm mehr Arbeitsspeicher und mehr Flash-Speicher. Während der RAM von 3 auf 4 GB wächst, wird der lokale Speicher von 32 auf 64 Gigabyte verdoppelt – auf Wunsch kann er weiterhin mit einer microSD-Karte erweitert werden.

Am Akku mit 6.200 mAh, der auch kabellos nach Qi-Standard geladen werden kann, hat sich beim plus-Modell hingegen ebenso wenig etwas geändert wie am eingesetzten SoC, dem MediaTek Helio P23 mit acht Cortex-A53-Kernen und 2,00 GHz Takt. Ebenfalls vom alten Modell übernommen ist die IP68-Zertifizierung, wonach das GX290 plus staubdicht ist und 30 Minuten lang in 1,5 m Tiefe unter Wasser getaucht werden darf. Zudem ist das Gehäuse mit einem Metallrahmen verstärkt, um Stürze zu überstehen.

Höherer Displayrahmen und neue Farben

Im Vergleich zum GX290 gibt es bautechnisch eine weitere Detailverbesserung: Der umlaufende Displayrahmen wurde minimal angehoben, um Schäden vorzubeugen. Neu ist darüber hinaus eine dezentere Farbgebung: Titanium Grey mit silbernen Designlinien und einem roten Ein-/Aus-Schalter lösen das schwarz-orangene Design des GX290 ab.

Um den Akku zu schützen, wird dieser standardmäßig nur auf 90 Prozent aufgeladen. Tests haben gezeigt, dass die Lebensdauer eines Smartphone-Akkus um ein Vielfaches verlängert werden kann, wenn er nicht komplett aufgeladen wird. Auf Wunsch kann die Funktion in den Geräteeinstellungen deaktiviert werden.

Das Display ist auch beim GX290 plus 6,1 Zoll groß und bietet 720 × 1.560 Pixel, was in einer Pixeldichte von 283 ppi resultiert. Geschützt wird das IPS-Display von Corning Gorilla Glass 3.

Gigaset GX290 plus Gigaset GX290
Software:
(bei Erscheinen)
Android 10.0 Android 9.0
Display: 6,10 Zoll
720 × 1.560, 283 ppi
IPS, Gorilla Glass 3
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor, Gesichtsscanner
SoC: MediaTek Helio P23
8 × Cortex-A53, 2,00 GHz
16 nm, 64-Bit
GPU: Mali-G71 MP2
770 MHz
RAM: 4.096 MB 3.072 MB
Speicher: 64 GB (erweiterbar) 32 GB (erweiterbar)
1. Kamera: 13,0 MP, 1080p
LED, f/2,0, AF
2. Kamera: 2,0 MP
3. Kamera: Nein
4. Kamera: Nein
5. Kamera: Nein
1. Frontkamera: 8,0 MP
2. Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: Ja
LTE: Advanced
↓300 ↑50 Mbit/s
5G: Nein
WLAN: 802.11 a/b/g/n
Bluetooth: 5.0
Ortung: A-GPS, GLONASS
Weitere Standards: USB 2.0 Typ C, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 6.200 mAh (23,87 Wh)
fest verbaut, kabelloses Laden
Größe (B×H×T): 79,0 × 162,4 × 15,30 mm
Schutzart: IP68
Gewicht: 279 g
Preis: 329 € ab 239 €

Individualisierbares GX290 PRO für Unternehmen

Ebenfalls neu ist die Businessvariante des GX290 mit dem Namenszusatz „PRO“. Sie ist baugleich mit dem GX290 plus, hat von Google aber das Android-Enterprise-Recommended-Siegel erhalten und bietet eine Administrationsmöglichkeit mit Zero Touch über Mobile-Device-Management-Systeme. Das GX290 PRO wurde für das SOTI Mobile Device Management zertifiziert und Sicherheitsupdates werden optional über einen längeren Zeitraum angeboten.

Das GX290 PRO kann zudem bei Firmenbestellungen individuell angepasst werden, etwa mit Firmenlogos auf der Rückseite und beim Startbildschirm, Abteilungsbezeichnungen oder den IMEI-Nummern. Auch die vorinstallierte Software, das Hintergrundbild oder der zum Unternehmen passende Klingelton lassen sich auf Wunsch anpassen und vorgeben. Laut Gigaset ist dies auch bei relativ kleinen Stückzahlen möglich. Gefertigt wird in Deutschland.

Beide Modelle ab März im Handel

Das Gigaset GX290 plus ist ab Anfang März 2021 im Handel und im Gigaset-Onlineshop für 329 Euro (UVP) erhältlich – es fällt somit etwas teurer aus als das GX290 zur Einführung mit 299 Euro. Das Gigaset GX290 PRO für Unternehmen kostet 399 Euro (UVP).