Mozilla VPN: Firefox Private Network startet in Deutschland

Sven Bauduin
81 Kommentare
Mozilla VPN: Firefox Private Network startet in Deutschland

Nach der Umbenennung von Firefox Private Network in Mozilla VPN kommt der Anonymisierungsdienst auf Basis von Mullvad VPN als Full-Device-VPN auch nach Deutschland. Zuvor war der Dienst noch auf den Mozilla Firefox beschränkt, anonymisiert jetzt aber den Internetverkehr des gesamten Systems.

Start in Deutschland und Frankreich im 1. Quartal

Wie der für gewöhnlich bestens informierte Webentwickler Sören Hentzschel, seines Zeichens Betreiber der Website camp-firefox.de, einer Anlaufstelle für Firefox-Probleme aller Art, berichtet, steht der Start von Mozilla VPN in Deutschland und Frankreich kurz bevor, nachdem der Dienst bereits in den USA, Kanada, Großbritannien, Singapur, Neuseeland sowie Malaysia zur Verfügung steht.

Über 280 Server in 30 Ländern

Noch im ersten Quartal 2021 soll es soweit sein und Anwender ihren Datenverkehr auch hierzulande über Mozilla VPN und dessen über 280 Proxy-Server auf Basis des freien VPN-Dienstes WireGuard leiten können, die wiederum vom schwedischen Unternehmen Mullvad VPN in mehr als 30 Ländern betrieben werden.

Zum Preis von 4,99 US-Dollar pro Monat vor Steuern erhalten Anwender laut Mozilla „ein VPN von einem Unternehmen, dem Sie vertrauen“ mit den folgenden Funktionen:

Mozilla VPN by Mullvad VPN – Features:
  • Verschlüsselung auf dem Endgerät
  • Über 280 Server in über 30 Ländern
  • Keine Bandbreitenlimitierung
  • Kein Mitschneiden der Aktivitäten
  • Bis zu fünf verbundene Endgeräte gleichzeitig

Nutzerdaten sollen nicht mitgeloggt werden und laut Mozilla werde auch nicht, wie bei einigen anderen VPN-Anbietern üblich, mit einer externen Analysefirma kooperiert, um Nutzungsprofile der Kunden anzufertigen.

Weitere Informationen zur Technik und der Nutzung von Mozilla VPN haben die Entwickler in einer umfangreichen FAQ zusammengestellt.