Xiaomi Mi 11: Smartphone kommt für 800 Euro nach Deutschland

Nicolas La Rocco
114 Kommentare
Xiaomi Mi 11: Smartphone kommt für 800 Euro nach Deutschland
Bild: Xiaomi

Xiaomi bringt das Ende letzten Jahres in China vorgestellte Mi 11 ab dem 25. Februar offiziell nach Deutschland. Vor allem der neuen Triple-Kamera mit 108 Megapixeln auf dem Hauptsensor kommt eine größere Rolle zu. Angetrieben wird das Smartphone von Qualcomms neuem Snapdragon 888. Der Startpreis des Mi 11 liegt bei 800 Euro.

Vom Filmstudio im Taschenformat spricht Xiaomi bei der Triple-Kamera des Mi 11. Gegenüber der Ausstattung des chinesischen Modells hat Xiaomi keine Anpassung vorgenommen, sodass auch in Europa und damit Deutschland eine Hauptkamera mit 108 Megapixeln auf 1/1,33 Zoll zum Einsatz kommt. Der Sensor dürfte erneut aus einer Kooperation mit Samsung stammen, doch wo Samsung bei den eigenen Smartphones ein 9-zu-1-Pixel-Binning auf 12 Megapixel durchführt, fasst Xiaomi mit der Standardeinstellung nur vier Pixel auf 27 Megapixel zusammen. Das Weitwinkelobjektiv arbeitet mit fixer Blende f/1,85 und bietet einen optischen Bildstabilisator (OIS).

Die Hardware ist ein Aspekt der Kamera, viele neue Software-Funktionen vor allem für Filmaufnahmen gibt es aber ebenso. Der Nachtmodus steht neben der Hauptkamera jetzt auch für die Ultraweitwinkelkamera mit 13 Megapixeln und die Frontkamera mit 20 Megapixeln zur Auswahl. Darüber hinaus lässt sich der Nachtmodus erstmals für Videoaufnahmen aktivieren. Bei der dritten Kamera handelt es sich um ein „Tele-Makro“ mit 50 mm, das Makroaufnahmen aus größerer Entfernung schießen kann. Für den Fernbereich ist dieses Objektiv jedoch nicht geeignet.

Neue Effekte im Videomodus

KI-gestützte Cinema-Funktionen, wie Xiaomi die Auswahl insgesamt sechs neuer Effekte nennt, sollen im Videomodus kunstvolle Aufnahmen ohne aufwendige Bearbeitung oder Postproduktion ermöglichen. Zum Beispiel lässt sich ein Dolly-Zoom, der eine Kombination von Kamerafahrt und Brennweitenänderung simuliert, im Videomodus durchführen. Mit dem Effekt „Parallel World“ wird eine aufgenommene Szene dupliziert, umgedreht und oben angedockt, um den Anschein einer gespiegelten Welt zu erwecken. Mit dem „Freeze Frame Video“ lassen sich einzelne Videobilder einfrieren und vervielfachen, um die Illusion zu erzeugen, dass in Teilen des Videos die Zeit stillsteht.

Zu den grundlegenden Eigenschaften des Smartphones zählen Videoaufnahmen in bis zu 8K-Auflösung bei 30 FPS und die Unterstützung von HDR10+ für Aufnahme und Wiedergabe. Mit dem Pro-Time-Lapse-Modus gibt es einen neuen Zeitraffer, der Verschlusszeit, ISO-Wert, Blende und Belichtungszeit automatisch anpassen kann und schwierige Lichtsituationen meistert soll, etwa wenn beim Übergang von Tag zu Nacht eine Zeitrafferaufnahme erstellt wird. Und landen unerwünschte Objekte, Linien oder Personen in einer Aufnahme, lassen sich diese mittels „AI Erase 2.0“ entfernen.

Qualcomm Snapdragon 888

Für die Verarbeitung ist der Snapdragon 888 von Qualcomm zuständig. Das System-on-a-Chip mit integriertem 5G-Modem setzt auf den neuen Cortex-X1 von ARM als Prime-Core und bietet eine leistungsfähigere Adreno-660-GPU. Details zum Prozessor sind dem Bericht zur Ankündigung im Dezember des letzten Jahres zu entnehmen. Xiaomi bietet das Mi 11 stets mit 8 GB LPDDR-6400 an und stellt Speicherkonfigurationen mit 128 GB und 256 GB UFS 3.1 zur Auswahl. Die chinesische Variante mit 12 GB RAM gibt es hierzulande nicht.

OLED-Display mit 120 Hz

Die Bildausgabe erfolgt auf einem 6,81 Zoll großen AMOLED-Bildschirm mit 1.440 × 3.200 Pixeln, der eine adaptive Bildwiederholfrequenz von bis zu 120 Hz bei einer Touch-Abtastrate von 480 Hz unterstützt. Xiaomi gibt eine Spitzenhelligkeit von 1.500 cd/m² für das Display an. Inhalte in einer niedrigeren Auflösung als WQHD+ kann ein KI-gestützter Upscaling-Prozess wahlweise entsprechend anpassen. In den unteren Bereich des Bildschirms hat Xiaomi erneut den Fingerabdrucksensor integriert, oben links sitzt als „Punch-Hole“ die Selfie-Kamera. Gorilla Glass Victus soll vor Schäden am an allen vier Seiten leicht abgerundeten Display schützen. Für die passende akustische Untermalung sollen Stereo-Lautsprecher am oberen und unteren Ende des Smartphones sorgen, die in Kooperation mit Harman Kardon entwickelt wurden.

In Deutschland mit 55-Watt-Netzteil

In China gibt Xiaomi Käufern die Wahl, ob sie das Mi 11 mit oder ohne Netzteil erhalten möchten. Anders als bei Apple oder Samsung zählt in Deutschland immer ein 55 Watt starkes Schnellladegerät zum Lieferumfang, mit dem sich der 4.600 mAh starke Akku laden lässt. Mi TurboCharge mit 55 Watt soll das Smartphone innerhalb von 45 Minuten vollständig laden. Kabelloses Laden bietet Xiaomi mit bis zu 50 Watt an, das das Mi 11 innerhalb von 53 Minuten laden soll. Das Schnellladen per Kabel funktioniert aber auch mittels Quick Charge 5 von Qualcomm oder USB Power Delivery 3.0. Andere Geräte kann das Mi 11 in die entgegengesetzte Richtung mit maximal 10 Watt laden.

Start am 25. Februar ab 800 Euro

Das Mi 11 läuft mit MIUI 12.5 auf Basis von Android 11 und kommt inklusive aller üblichen Google-Dienste. Gegenüber MIUI 12 sei das Betriebssystem in einzelnen Bereichen optimiert worden. Zum Beispiel weist Xiaomi der Gestensteuerung einen eigenen Thread zu, um Verzögerungen zu verhindern. Bei MIUI 12.5 können System-Apps zu einem Großteil deinstalliert werden, andere wiederum lassen sich ausblenden.

Das Xiaomi Mi 11 soll ab dem 25. Februar zum Preis von 799,90 Euro in der Variante mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher in Deutschland vorbestellbar sein. Für die Konfiguration mit 256 GB Speicher ruft Xiaomi 899,90 Euro auf. Die Auslieferung wird für März erwartet. Die zwei verfügbaren Farbvarianten Midnight Grey und Horizon Blue sind in entspiegelter und mattierter Oberfläche ausgeführt und sollen so Fingerabdrücke auf dem Gerät verhindern.

Xiaomi Mi 11
Software:
(bei Erscheinen)
Android 10.0
Display: 6,81 Zoll
1.440 × 3.200, 515 ppi
AMOLED, HDR, Gorilla Glass Victus
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor, Gesichtsscanner
SoC: Qualcomm Snapdragon 888
1 × Kryo 680 Gold, 2,84 GHz
3 × Kryo 680 Gold, 2,40 GHz
4 × Kryo 680 Silver, 1,80 GHz
5 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 660
840 MHz
RAM:
8.192 MB
LPDDR5
Variante
12.288 MB
LPDDR5
Speicher: 128 / 256 GB
1. Kamera: 108,0 MP, 4320p
Dual-LED, f/1,9, AF, OIS
2. Kamera: 13,0 MP, f/2,4
3. Kamera: 5,0 MP, f/2,4, AF
4. Kamera: Nein
5. Kamera: Nein
1. Frontkamera: 20,0 MP
f/2,4
2. Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced Pro
5G: NSA/SA
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac/ax
Wi-Fi Direct
Bluetooth: 5.2
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo, QZSS, NavIC
Weitere Standards: USB 2.0 Typ C, NFC, Infrarot
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 4.600 mAh
fest verbaut, kabelloses Laden
Größe (B×H×T): 74,6 × 164,3 × 8,06 mm
Schutzart: ?
Gewicht: 196 g
Preis: 799,90 € / 899,90 € / –

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Xiaomi unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.