Venomous Plus: Thermalright lässt alte Luftkühler-Serie aufleben

Frank Meyer
16 Kommentare
Venomous Plus: Thermalright lässt alte Luftkühler-Serie aufleben
Bild: Thermalright

Der Venomous Plus knüpft bei Bauweise, Design und Oberflächenveredelung an die Tugenden der rund 10 Jahre alten Single-Tower-Kühler der Venomous-Familie an, mit einem überarbeiteten Montagesystem werden aktuelle Prozessoren unterstützt. Ein Lüfter, der mittels ARGB-LEDs leuchten kann, gehört ebenso zur Modernisierung.

Betagter Edel-Kühler mit Detailverbesserungen reaktiviert

Der Kühlerhersteller Thermalright tummelt sich mit der Mehrzahl seiner Produkte seit Ewigkeiten zuvorderst im hochpreisigen Segment und rangiert dort regelmäßig in unterschiedlichen Modellreihen bei Kühlleistung, Verarbeitung und Anmutung auf Augenhöhe mit Größen wie Noctua. Auch die Venomous-Kühler haben als Single-Tower-Modelle mit sechs Wärmeleitröhren mittlerweile eine längere Historie.

Thermalright Venomous Plus

Erstmals seit dem im Jahr 2010 erschienenen Venomous X (Test), der Aufgrund mangelnder Kompatibilität zu aktuellen CPU-Sockeln schon vor Jahren eingestellt wurde, wagt sich Thermalright mit dem Venomous Plus an eine moderne Neuauflage der Serie, die dem einstigen Spitzenmodell in nichts nachstehen soll.

Höhere Lamellenzahl bringt mehr Kühlfläche

So verwundert es nicht, das das Grundgerüst des Venomous Plus bei erster Betrachtung dem des Venomous X auffallend ähnelt und erst auf den zweiten Blick die wenigen und dezenten Änderungen zum Vorschein treten, die die neue Produktbezeichnung rechtfertigen. Unter anderem besitzt der Kühlturm in der Neuauflage bei nahezu identischer Höhe fortan mehr Lamellen, was durch den Zugewinn an Oberfläche und im Zusammenspiel mit den weiterhin sechs Wärmeleitröhren eine potentiell höhere Kühlleistung verspricht. Des Weiteren besitzen die unverändert oberflächenveredelten Kühlbleche nicht mehr die typischen, leicht gebogenen Ecken, die für den Venomous X charakteristisch waren. Am Venomous Plus sind diese unauffällig gerade. Eine Schicht glänzendes Nickel ist auch bei der Basis und den Heatpipes als edles Finish geboten.

Geändertes Einbauset für aktuelle CPU-Sockel

Darüber hinaus hat Thermalright den Kühler mit einer durch minimal gebogene Wärmeleitröhren leicht asymmetrischen Anordnung der Grundplatte zum Radiator für aktuelle Mainboards ausgerichtet, um mögliche Kollisionen, allen voran mit Arbeitsspeicher, bei der Montage zu minimieren. Als wohl wichtigste Änderung wird der Venomous Plus mit einem überarbeiteten Montagekit ausgeliefert, das dafür sorgt, dass der Kühler auf modernen Prozessoren verbaut werden kann.

Thermalright Venomous Plus
Thermalright Venomous Plus (Bild: Thermalright)
Thermalright Venomous Plus
Thermalright Venomous Plus (Bild: Thermalright)

Langsam drehender ARGB-Lüfter mit grauem Rahmen

Als weiteren prägnanten Baustein der Modernisierung hat Thermalright beim Prozessorkühler Venomous Plus einen für den Hersteller untypischen Lüfter als Serienmodell gewählt. Dieser besitzt in der Rotornabe verbaute Leuchtdioden, die für eine bunte Beleuchtung sorgen können. Das neue Modell TL-C12S deckt mit einer Rahmenbreite von 120 mm wie bisher den kompletten Korpus ab und kann zudem via PWM-Signal in der Arbeitsgeschwindigkeit geregelt werden.

Mit maximal 1.500 U/min dreht dieser vergleichsweise langsam, bietet laut Hersteller jedoch bei einem niedrigen Geräuschniveau einen ordentlichen Luftdurchsatz. Die maximale Kühlleistung des Venomous Plus beziffert Thermalright auf 240 Watt, was nicht mehr als einen theoretischen Richtwert darstellt.

Tester werden gesucht

Wann und zu welchem Preis Thermalright den Venomous Plus in den deutschen Markt entlässt, hat der Hersteller bislang noch nicht bekannt gegeben. Beim Händler Mindfactory* können Interessierte im Rahmen einer Werbeaktion einen von sechs Kühlern zum Testen ergattern. Bewerbungen sind noch bis zum 7. März möglich.

Thermalright Venomous Plus
Bauform: Tower
Größe (L × B × H): 127 × 60 × 158 mm (ohne Lüfter)
127 × 85 × 158 mm (mit Lüfter)
Gewicht: 660 g (ohne Lüfter)
795 g (mit Lüfter)
Heatpipes: Kupfer (vernickelt), 6 × 6 mm (Ø)
Kupferbasis (vernickelt)
Lamellen: Aluminium (vernickelt), 51 Stück
Abstand: 1,9 mm
Kühler-Montage: Zweistufige Halterung mit Rückplatte
Lüfter (Modell 1): 1 × 120 × 120 × 25,0 mm
Hydraulisches Lager
1.500 U/min
112,4 m³/h
1,5 H₂O
25,6 dBA
4-Pin-PWM
Lüfter (Modell 2):
Lüfter-Montage: Befestigung: Drahtbügel
Entkopplung: Lüfterrahmen
weitere Halterung beigelegt
Kompatibilität: AMD: Sockel AM4
Intel: LGA 2066/2011/LGA 1200/115x
Preis:

(*) Bei den mit Sternchen markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Im Fall einer Bestellung über einen solchen Link wird ComputerBase am Verkaufserlös beteiligt, ohne dass der Preis für den Kunden steigt.