Sylt: Vodafone verlegt mehr Glasfaser für Gigabit und 5G

Update Nicolas La Rocco
78 Kommentare
Sylt: Vodafone verlegt mehr Glasfaser für Gigabit und 5G
Bild: Vodafone

Deutschlands nördlichste Insel Sylt erhält von Vodafone schnellere Anbindungen für Festnetz und Mobilfunk. Dafür hat der Netzbetreiber die Glasfaserstrecken vom Festland erweitert und neue, zusätzliche Netzabschnitte und neue Glasfaserknoten gebildet. Glasfaser bildet auch die Grundlage für den weiteren 5G-Ausbau auf der Insel.

In den vergangenen Monaten seien 9,5 km Glasfaserkabel für die erweiterte Versorgung der Insel verlegt worden, erklärte Vodafone heute. „Vor allem durch die mehrfache Anbindung ans Festland sorgen wir in unseren Gigabit-Netzen für mehr Stabilität und noch mehr Leistung“, sagte Gerhard Mack, Technik-Chef von Vodafone. Konkret wurde die zentrale Verbindung vom Festland zur Insel laut Vodafone von 10 auf 20 Gbit/s erweitert, was wenig erscheint, eine Rückfrage bei Vodafone ist noch offen. Außerdem wurde der zentrale Technik-Standort an eine weitere Glasfaserstrecke angebunden, um die Ausfallsicherheit des Netzes zu erhöhen und Ausweichrouten zu schaffen.

Kleinere Netzabschnitte auch auf Sylt

Für die Inselbewohner und Urlauber bedeutet die Erweiterung, dass jetzt rund 6.000 Haushalte in Kampen, Wenningstedt-Braderup und Westerland sowie in Tinnum und Keitum eine besser Anbindung erhalten. Die Anzahl der Haushalte, die sich einen Netzbereich teilen müssen, ist durch die Maßnahme reduziert worden, sodass jetzt größere Bandbreitenreserven zur Verfügung stehen und mehr Gigabit-Anschlüsse möglich sind. Vodafone nennt je nach Standort und speziell in einigen Ausbaugebieten Verbesserungen um den Faktor 5. Vor allem zu Stoßzeiten soll sich die Situation für die Nutzer verbessern.

Mehr Glasfaser für kleinere koaxiale Netzabschnitte ist ein Projekt, das Vodafone seit Ende April dieses Jahres vorantreibt. Ein häufig geäußerter Kritikpunkt des Kabelnetzes sind die zu Stoßzeiten nicht den beworbenen Geschwindigkeiten entsprechenden Übertragungsraten, wenn viele Haushalte parallel viel Bandbreite beanspruchen.

Glasfaser für den 5G-Ausbau

Auf Sylt bildet der Glasfaserausbau auch die Grundlage für den künftigen 5G-Ausbau. „Schritt für Schritt kümmern wir uns jetzt um den 5G-Ausbau auf Sylt“, sagte Mack. Einen Mobilfunkstandort mit 5G betreibt Vodafone bereits auf der Insel, wie auch der Karte zur Netzabdeckung entnommen werden kann. Mit LTE wird abgesehen von einem kleinen Bereich im Nordwesten der Insel ganz Sylt abgedeckt. Ein Blick auf die Netzkarte der Deutschen Telekom verrät, dass dort bereits beinahe die gesamte Insel 5G-Empfang hat. Inklusive LTE fehlt auch dort der Zipfel im Nordwesten. Praktisch keine Lücken gibt es auch mit O2 auf der Insel, 5G wird allerdings noch nicht ausgebaut.

Update

Die Redaktion hat von Vodafone die Information erhalten, dass die zentrale Verbindung vom Festland zur Insel mit 20 Gbit/s ausreichend dimensioniert sei. Die Kunden würden ihre Anschlüsse niemals gleichzeitig und selbst wenn auch niemals in voller Breite nutzen. Zudem gebe es eigens für den Mobilfunk-Traffic und für den Datenverkehr von Geschäftskunden weitere Anbindungen an weitere Backbone-Netze.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?