Adobe Premiere Pro 22.2: Schneller HEVC-Export für Nvidia Ampere und Intel Iris Xe

Sven Bauduin
65 Kommentare
Adobe Premiere Pro 22.2: Schneller HEVC-Export für Nvidia Ampere und Intel Iris Xe
Bild: Adobe

Adobe möchte den Export von Videomaterial in HEVC alias H.265 auf Grafikkarten aus der Produktfamilie Nvidia Ampere und Intel Iris Xe mit dem Update auf das neueste Premiere Pro 22.2 deutlich beschleunigen. Außerdem wird erstmals die Notch des MacBook Pro 14" (Test) und 16" mit M1 Pro und M1 Max offiziell unterstützt.

HEVC schneller exportieren

Insbesondere beim Encodieren und Exportieren von Videomaterial in HEVC/H.265 mit HDR und einer Farbtiefe von 10-Bit sowie einer Farbunterabtastung, dem sogenannten Chroma-Sub-Sampling, von 4:2:0 sollen moderne GPUs von Nvidia und Intel mit dem Update auf das neue Adobe Premiere Pro 22.2 deutlich bessere Ergebnisse liefern.

Für die Verbesserungen soll eine Optimierung in der Zusammenarbeit von Adobe Premiere Pro mit den GPU-beschleunigten Technologien Intel Quick Sync, dem Adobe Media Encoder und der Mercury Playback Engine verantwortlich sein.

Support für die Notch des MacBook Pro

Erstmals überhaupt unterstützt die UI von Premiere Pro im Vollbildmodus auch die Bildschirmaussparung („Notch“) der neuen MacBook Pro in 14 und 16 Zoll mit M1 Pro und M1 Pro, wie die offiziellen Release Notes verraten.

  • Exports for 10-bit 4:2:0 HDR footage are now up to 10x faster on Windows systems with Intel or NVIDIA GPUs, thanks to new hardware encoding in Premiere Pro 22.2.
  • Newly GPU-accelerated effects include Linear Wipe and Block Dissolve. GPU processing means faster performance for these effects, smoother playback during editing, and faster rendering and exports.
  • In fullscreen mode, Premiere Pro 22.2 automatically adjusts UI elements to account for the notch in 2021 MacBook Pro models.
  • Premiere Pro 22.2 includes support for footage from the new Canon EOS R5 C camera.
Adobe Premiere Pro 22.2 – Release Notes

Auch die Offline-Nutzung von „Speech to Text“ und die Berechnung des Features direkt auf der CPU wurde im Vergleich zur Cloud-Lösung um das bis zu 3,6-fache beschleunigt, wie Herstellerbenchmarks mit Core i9, Ryzen 9 und M1 Max demonstrieren sollen.

Speech to Text – Offline auf der CPU
Speech to Text – Offline auf der CPU (Bild: Adobe)

Remix in Premiere Pro

Während das Feature „Auto Tone“ aktuell noch Teilnehmern an der Beta vorbehalten ist, führt der Hersteller das über Adobe Sensei AI gestützte Kreativ-Werkzeug „Remix“, das Content Creator bei der Erstellung eines Remix aus der Tonspur mit Hilfe von KI unterstützt, jetzt auch offiziell in Premiere Pro ein.

Das Update auf Premiere Pro 22.2 ist ab sofort als „February 2022 Release“ für alle Nutzer von Premiere Pro 22 und die Abonnenten der Creative Cloud zum Download verfügbar.

MWC 2024 (26.–29. Februar 2024): ComputerBase ist vor Ort!