Fanprojekt: The Simpsons Hit & Run als Open World in der UE5

Michael Günsch
28 Kommentare
Fanprojekt: The Simpsons Hit & Run als Open World in der UE5
Bild: Reubs (YouTube)

Der Neuseeländer Reuben „Reubs“ Ward, der sich selbst als „Remaker of Video Games“ bezeichnet, hat ein neues Projekt. Das fast 20 Jahre alte Actionspiel The Simpsons Hit & Run soll in der Unreal Engine 5 als aufgehübschter Open-World-Titel mit Online-Koop aufleben. Das Remake wird allerdings nicht veröffentlicht.

Die Checkliste für das Simpsons-Open-World-Game

Nach überaus positiver Resonanz auf das Video zu ersten Versuchen eines Remakes des Simpsons-Klassikers will Reubs nun aufs Ganze gehen und macht daraus ein Projekt mit folgender, ambitionierter Checkliste:

  • Open World Map
  • Bessere Fahrzeuge
  • Online Multiplayer
  • Quests und Dialoge
  • Remastered Grafik

Zunächst sollten die im Original einzeln geladenen Kartenabschnitte zu einer Open-World-Map vereint werden. Um diese große Karte zu erkunden, sollten die Fahrzeuge im Spiel optimiert werden, was aufgrund der nötigen Physik ein schwieriger Part sei. Statt nur allein sollten die Missionen auch gemeinsam in einem Online-Koop-Modus möglich werden. Zur Umsetzung von Quests und Dialogen nutzt der Entwickler die Gunst der Stunde, für sein eigenes kostenpflichtiges Tool „Narrative“ Werbung zu machen. Der letzte Punkt ist die Überarbeitung der Spielgrafik mit neuen Texturen und „RTX Graphics“, eine Umschreibung der Möglichkeiten mit aktuellen GeForce-Grafikkarten.

Im ersten Video zum Projekt demonstriert der Entwickler die Fortschritte.

Es wird nicht für jedermann spielbar sein

Ein Detail klärt Reubs im Video aber direkt vorab: Zur Enttäuschung vieler wird das Projekt nur ein solches bleiben. Das Remake wird nicht als Download zum Spielen angeboten werden. Allein aus urheberrechtlichen Gründen wäre dies auch nicht legal möglich.

Dank Modding-Vorarbeit, Unreal Engine und AI geht es schnell voran

Freudig überrascht zeigte sich der Entwickler darüber, wie einfach und schnell die ersten Schritte in der Unreal Engine 5 erreicht werden konnten. So dauerte das Umwandeln und Importieren der alten Map-Daten bis hin zu einer ersten Testfahrt in der noch nicht texturierten Spielwelt gerade einmal eine Stunde. Allerdings sorgte dabei für die meiste Zeitersparnis die Vorarbeit des Modders Colou, der schon zuvor die Maps von Simpsons Hit & Run per Mod vereint hatte.

Bereits kurz darauf waren die Texturen importiert und die Basis der Spielwelt stand. Reubs entschloss sich allerdings dazu aus Springfield eine Insel zu machen, was die Arbeit am Remake schlichtweg weiter erleichtern sollte. Neben Wassersimulationen aus der Unreal Engine kamen Bäume per Plugin hinzu. Per AI-Upscaling wurden die Texturen verschönert.

Mit modernen Tools ist vieles möglich

Das Projekt zeigt eindrucksvoll, wie relativ einfach und schnell sich ein Remake mit aufpolierter Grafik und diversen Verbesserungen dank moderner Tools umsetzen lässt. Für die Macher von Blade Runner: Enhanced Edition ist dies wie ein Schlag ins Gesicht, denn ihr Remake sieht nicht nur schlecht aus, es spielt sich auch schlecht und wurde beim kürzlichen Release von User-Reviews regelrecht zerrissen.

25 Jahre ComputerBase!
Im Podcast erinnern sich Frank, Steffen und Jan daran, wie im Jahr 1999 alles begann.