LG 49WQ95C: Breiter 32:9-Monitor mit 5K-Auflösung und 144 Hz

Michael Günsch
131 Kommentare
LG 49WQ95C: Breiter 32:9-Monitor mit 5K-Auflösung und 144 Hz
Bild: LG

Die Auflösung von zwei nebeneinander stehenden WQHD-Monitoren bietet der LG 49WQ95C mit 5.120 × 1.440 Pixeln im breiten 32:9-Format mit 49 Zoll Diagonale. Das IPS-Panel ist leicht gekrümmt und wird mit bis zu 144 Hz betrieben. Auf USB-C und KVM-Switch treffen zwei HDMI-2.0-Buchsen, die 144 Hz bei nativer Auflösung nicht packen.

Der LG 49WQ95C ist ein Nachfolger des LG 49WL95C (Test). Bis auf die deutlich höhere Bildwiederholfrequenz von 144 Hz statt 60 Hz gibt es auf den ersten Blick nur wenige Unterschiede.

“Nano-IPS“ für mehr Farben

Ebenfalls kommt ein im Radius von 3,8 Metern gekrümmtes IPS-Panel zum Einsatz, das aber nun als „Nano-IPS“ mit zusätzlicher Backlight-Beschichtung mehr Farben bietet. So soll der große DCI-P3-Farbraum zu 98 Prozent abgedeckt werden. Die Helligkeit soll punktuell 400 cd/m² erreichen, was für den ob der geringen Anforderungen oft als überflüssig angesehenen DisplayHDR-400-Standard genügt. Die Reaktionszeit soll unverändert 5 ms erreichen.

LG 49WQ95C (Bild: LG)

HDMI 2.0 reicht nicht für 144 Hz

Beim Design bleibt sich LG mit weißem Gehäuse und silberfarbenem, sichelförmigen Standfuß in der Serie treu. Auch die Anschlüsse entsprechen mit einmal DisplayPort 1.4, zweimal HDMI 2.0, und einmal USB-C weitgehend dem Ende 2018 vorgestellten Modell. Allerdings wurden zwei der USB-A-Anschlüsse gestrichen, sodass nur die beiden seitlichen Buchsen blieben. Für die native Auflösung mit 144 Hz ist HDMI 2.0 zu langsam, daher bleibt dafür nur der DisplayPort oder der DisplayPort Alt Mode von USB-C. Ein Kopfhörerausgang und integrierte Lautsprecher sind ebenfalls vorhanden.

KVM-Switch integriert

Dank „Dual Controller“ können zwei angeschlossene Systeme im Stile eines KVM-Switch mit derselben Maus und Tastatur über den Monitor gesteuert werden. Der Standfuß erlaubt eine Höhenverstellung sowie das Neigen und ein mit nur 15 Grad in jede Richtung minimales Schwenken (Swivel). Pivot gibt es bei solch breiten Monitoren nicht.

Wie die Website DisplaySpecifications angibt, wird ein Preis von rund 1.700 US-Dollar erwartet. Offiziell hat LG aber noch keine Preisempfehlung ausgesprochen oder Angaben zur Verfügbarkeit gemacht. Eine Website von LG verrät weitere Details.

Monitore dieser Größe mit der „Dual QHD“ genannten Auflösung gibt es bereits ab rund 840 Euro zu kaufen. Der erwähnte Vorgänger LG 49WL95C kostet momentan rund 1.030 Euro.

25 Jahre ComputerBase!
Im Podcast erinnern sich Frank, Steffen und Jan daran, wie im Jahr 1999 alles begann.