~1200€ Gaming-Desktop März 2018

Metafrank

Newbie
Dabei seit
März 2019
Beiträge
6
Hallo zusammen, ich überlege derzeit sehr stark mein Gaming-System von 2012 general zu überholen.

1. Was ist der Verwendungszweck?
Gaming, Arbeit, Bildbearbeitung, potentiell Videobearbeitung

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS? (Bitte alle vier Fragen beantworten!)

Auf jeden Fall aktuelle Spiele in 1080p mit hoher Qualität, perspektivisch Neuerscheinungen in mittlerer bis hoher Qualität für 144hz oder 60hz 4k ausgeben können.

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Hobby

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
Leise wär ein Bonus

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?

Aktuell habe ich im Laufe der Zeit wild zusammengewürfelt: 1x 1680x1050 über DVI an der Grafikkarte, 1x 1920x1080 über HDMI an der Graka und 1x 1280x1024 über VGA am Onboard-Chip.

Soll wohl erstmal so bleiben mit potentiellem Upgrade später.

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
• Prozessor (CPU): i5-3570 4 x 3.4 GHz
• Arbeitsspeicher (RAM): 8GB Corsair Vengeance LP Black DDR3-1600 DIMM CL9 Dual Kit
• Mainboard: ASRock Z77Pro4 Intel Z77 So.1155 Dual Channel DDR3 ATX Retail
• Netzteil: Corsair HX 520W
• Gehäuse: Cooler Master Mystique 631
• Grafikkarte: ASUS R9 280
• HDD / SSD: 120GB Samsung 840 Basic Series 2.5" + 1 TB HDD

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
1000-1200€ (1500, wenn Leistungssprung)

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
5

5. Wann soll gekauft werden?
zeitnahe

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Selbstbau.

---

Spricht was dagegen, den Cooler Master Tower von 2007 oder 2008 weiter zu verwenden? Musste wegen der Größe der aktuellen r280 Graka zwar eine Trennwand rausbauen, aber Lüfter etc tun noch ihr Ding.

Das alte Netzteil wird es sicher auch noch tun?

Ansonsten wär mir ne SSD mit min. 500GB sicher sinnvoll, eher 1 GB, das ist ja inzwischen bezahlbar.

Bin aktuell bei diesem Vorschlag: https://www.gamestar.de/artikel/gaming-pc-zusammenstellen-die-besten-spiele-pcs-ab-500-euro,1955515,seite4.html#1200-euro-pc
Ist das so brauchbar?

Wie groß wäre der Leistungssprung, wenn ich auf 1500 erhöhe?

Danke schonmal!
 

benneque

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.617
Das Gehäuse kannst du natürlich weiterverwenden.
Das Netzteil solltest du schnellstmöglich loswerden. Das ist 13 Jahre auf'm Markt. Gut möglich, dass der Papst es heilig spricht :D
 

LeahpaR

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.117
Warte auf Ryzen 3000. Die sollten in 2-Monaten erscheinen und entscheide dann.

Ich warte auch auf die neuen CPUs.
 

benneque

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.617
@LeahpaR Oder vielleicht auch erst in 4 Monaten. Der 7.7. steht ja immer wieder im Raum. Könnte aber auch nur die Ankündigung werden oder ein Paperlaunch, wer weiß das schon.
Und ja, Gerüchte für April / Mai gibt's auch.

Da muss jeder für sich entscheiden, wie lange er warten kann und will.
 

JackTheRippchen

Lt. Commander
Dabei seit
März 2012
Beiträge
1.157
4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
5

Bin aktuell bei diesem Vorschlag: https://www.gamestar.de/artikel/gaming-pc-zusammenstellen-die-besten-spiele-pcs-ab-500-euro,1955515,seite4.html#1200-euro-pc
Ist das so brauchbar?
Prinzipiell ja, aber ich würde einen Grafikkartenhersteller mit längerem Garantiezeitraum wählen, da bei mir Grafikkarten rechnerübergreifend am häufigsten kaputt gegangen sind - preislich nehmen sich die Hersteller ja nicht so viel. (Ich weiß, dass ich als Einzelperson keine statistische Relevanz besitze.)
 

Deathangel008

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
35.391
Das alte Netzteil wird es sicher auch noch tun?
nein. das teil ist bald 13 jahre alt, entsprechend abgenutzt und wurde vor allem für ganz andere anforderungen als die aktueller hardware entwickelt. das teil hat sich seinen ruhestand mehr als verdient.

ich persönlich bin kein freund von gehäusen in denen das NT oben verbaut wird und die gesamte abwärme abkriegt.

der Ben Nevis (Advanced) lässt sich nur sehr bescheiden auf AM4 montieren. lieber nen EKL Brocken ECO oder Scythe Kotetsu Mark II oder Mugen 5 Rev.B, sofern die ins case passen. der 2700 kann durchaus etwas OC vertragen.

wenn die kiste 5 jahre halten soll würde ich gleich 32GB RAM (2x16GB!) verbauen.

für deinen VGA-bildschirm wirst du nen aktiven adapter brauchen und am MB kannst du bei ner Ryzen-CPU ohne G am ende keinen bildschirm anschließen (naja, kannst du schon, kriegst aber kein bild).
 
Zuletzt bearbeitet:

Derriell

Ensign
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
144
Beim alten Gehäuse hast du kein USB 3.0 an der Front., falls dir das wichtig wäre.
 

Metafrank

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2019
Beiträge
6
Danke schonmal an alle, viel mit warten ist leider nicht, weil das aktuelle System bereits diverse Alterserscheinungen mit sich bringt. Das mit dem Grafikkarten-Garantiezeitraum nehme ich mir zu Herzen, da ich ebenfalls schon bei mehreren Systemen Probleme damit hatte. Statt KFA2 wird es MSI.

Netzteil werde ich dann vom Gamestar-Vorschlag übernehmen, RAM lässt sich ja auch nachträglich noch nachrüsten.

Glaube ein VGA zu HDMI Adapter ist es mir nicht wert, das heißt weinenden Auges werde ich auf den kleinsten Monitor verzichten. Mein anderer Bildschirm ist ein treuer, aber alter Syncmaster, der kein HDMI, sondern nur DVI hat. Gibt's bei Adaptern da etwas wichtiges zu beachten?

Werde dann wohl den EKL Brocken ECO nehmen, da mir die Montage des PC-Lüfters sowieso die größten Kopfschmerzen bereitet.
 

benneque

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.617
Bei DVI kommt es drauf an WAS für ein DVI Anschluss es ist. Die gibt's auch in digital und analog.
Welches Modell vom Syncmaster ist es denn genau?
 

Metafrank

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2019
Beiträge
6
Da der Thread offensichtlich in einen anderen Forenbereich verschoben wurde, will ich mich dem gleich anpassen: Wenn ich statt der bei Gamestar angegebenen KFA RTX 2070 die MSI 2070 Gaming Z nehme - sollte ich dann besser zu einem 600 Watt Netzteil greifen?
Preislich scheint da aktuell nur ein 2 Euro Unterschied zu liegen. Zieht unabhängig von der Auslastung ein 600W netzteil konstant mehr strom als ein 500er?

Oder wäre ich mit einer MSI 2070 Armor sowieso besser beraten?



 
Zuletzt bearbeitet:

Deathangel008

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
35.391
@Metafrank:
wo kostet die Gaming Z denn nur 2€ mehr als die EX? nein, man braucht für die Gaming Z kein größeres NT. nein, mit einem 600W-NT frisst die kiste nicht grundsätzlich mehr strom als mit einem 500W-NT. kommt immer auf die effizienz im jeweiligen lastbereich an.


eine verschiebung in "Gehäuse und Modding" ergibt ja mal gar keinen sinn.
 

Metafrank

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2019
Beiträge
6
oh, doof formuliert, meinte das 600w netzteil im vergleich zum 500 hat einen extrem kleinen Unterschied, evtl weil das 500er derzeit nirgends auf Lager zu sein scheint.
 

Deathangel008

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
35.391
@Metafrank: wollte mich schon wundern. was gefällt dir an der EX nicht bzw was erhoffst du dir von der Gaming Z?
 

Metafrank

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2019
Beiträge
6
mir geht es vor allem um den Hersteller MSI mit 1 Jahr mehr Garantiezeit – in meinen letzten 2 oder sogar 3 systemen sind IMMER die Grafikkarten kurz nach ablauf der Garantie kaputt gegangen, das möchte ich diesmal vermeiden. Und auf Mindfactory war zum Zeitpunkt meines postings der Preisunterschied zwischen der Armor und der Gaming gerade mal 40€.
 

Deathangel008

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
35.391
@Metafrank:
MSI gibt drei jahre ab herstellungsdatum. wenn dir garantie/support wichtig ist solltest du dich mal bei EVGA umschauen, garantie ist kostenpflichtig auf 5 oder gar 10 jahre erweiterbar und kann auch direkt über EVGA abgewickelt werden.
 
Top