2 Audio quellen auf einem Headset ausgeben.

Beutebeute

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
443
Huhu,
threadname ist nicht so leicht zu wählen für dieses Thema :D

ich versuch mal zu erklären was ich vor habe:

Ich arbeite zur zeit in einem Lager als kommissionierer, dabei renn ich mit nem PDA und nem headset rum.

Von PDA krieg ich also immer anweisungen, und diese muss ich per Sprache bestätigen oder eben auch nicht.
Wichtig ist, das dieses Headset nur mit einer einzigen Klinke auskommt. (kein grün und rosa wie ich es sonst beim PC kenne, sondern eine Klinke regelnt microfon und sound ausgabe)

Ich habe vor einen iPod ans headset zu stöpseln.
Ich will also musik vom iPod hören, anweisungen vom PDA bekommen und selber immernoch anweisungen per mikro zurück ans PDA geben....


dabei is völlig egal ob die musik dann nur aus einem der lautsprecher kommt während das PDA den anderen lautsprecher nutzt.

jemand ne Idee wie ich das berwerkstellige?

Habe es hiermit versucht.
aber das funktioniert nicht, dieses Y-Kabel trennt nur die signale vom mikrophon und vom lautsprecher auf.
Es sollen sowohl ALLE signale vom PDA vom iPod und vom mikro übertragen werden, da soll nix getrennt werden.

Jemand ne idee? :>

headset ist das HME 43-3S

falls eines mit zwei lautsprechern benötigt wird ist dies kein problem, das kann ich besorgen. (solang es auch nur mit EINER klinke arbeitet)


mfg
 

Efaniel

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
773
Also das was du vor hast, ist glaube ich so nicht möglich.

Da das HME 43-3S mit losen Kabelenden geliefert wird, werden normale Y-Stecker da nix bringen.

Warum holst du dir nicht einfach noch In-Ear Plugs die du in dein freies ohr steckst ?
 

Florian1337

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2009
Beiträge
20
Das könnte man mit dem Belkin Rockstar machen

hier der Link: klick

Edit: Bin mir aber nicht sicher, ob du so auch die Anweisungen zurück geben kannst
 
Zuletzt bearbeitet:

Selecta

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
3.007
Das Musik hören am Arbeitsplatz (besonders im Gefahrenbereich) ist ein Kündigungsgrund....

Grad gegoogelt und ned wirklich was gefunden...
Du könntest das Kabel natürlich selbst umlöten...
 

Beutebeute

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
443
Das Musik hören am Arbeitsplatz (besonders im Gefahrenbereich) ist ein Kündigungsgrund....

Grad gegoogelt und ned wirklich was gefunden...
Du könntest das Kabel natürlich selbst umlöten...
deshalb will ich ja auch nicht mit nem in ear kopfhörer rumrennen :>.

das PDA steckt in der gürteltasche, der iPod steckt in der gürteltasche.
und wenn das einzige ausgabegerät das Headset ist, wird niemand was mitkriegen.

ob ich nun das radio (welches erlaubt ist) voll aufdrehe oder meine eigene musik höre is ja wohl, hab da moralisch kein problem mit und ich denke es würde auch niemanden interessieren solang ich da nicht so laut aufdrehe das ich niemanden mehr verstehe...

ich kann mir irgendwie nicht vorstellen das es sowas nicht gibt... da muss es doch irgendwas geben was das beschriebene möglich macht.
 

Sublogics

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.817
ich schätze auch mal, daß das nur funktioniert indem du das bestehende Kabel vom PDA/Headset modifizierst, also das Kabel vom iPod an das Audiosignal-Kabel vom PDA dran lötest - und wenn das deinem Arbeitgeber gehört wird dem das wohl mißfallen... ;)
Edit: Ansonsten kannst du ja mal bei Conrad-Elektronik oder einem ähnlich großen Elektronikbauteil-Händler schauen ob du einen solchen Y-Adapter findest. Der muss wohl halt nur einen oder zwei Pole mehr haben.
 

Efaniel

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
773
Also ich persönlich würde da sowieso von abraten.
Arbeit ist Arbeit und wenn der AG es erlaubt, dass Musik gehört werden darf, so kannst du es machen. Wenn du in dem Lager z.B. Flurförderzeuge hast die umher fahren, so ist das schonmal generell von der Berufsgenossenschaft verboten.

Passiert dir irgendwas und es kommt raus, dass du dich mit Musik berieselt hast, kann es sein das die Berufsgenossenschaft jegliche Zahlungen verweigert. Du handelst damit Fahrlässig und das wird vor Gericht zum Streitpunkt werden. Als Ausgebildete Fachkraft in einem Lagerei-Betrieb muss man die Gefahren kennen die um einen herum schwirren und da appeliere ich einfach mal an deine Vernunft.

Lass es einfach bleiben. Trage das Headset von der Arbeit, modifizier da nix, dass könnte ebenfalls ärger geben.

Sofern ein Flurförderzeug vorhanden ist, ist das vorhaben einfach nur Riskant. Der BG ist es dann auch egal, ob der/die Stapler in benutzung waren als du einen Unfall hattest. Denen ist es dann auch egal ob du dich während des Unfalles auf einem gekennzeichnetem Gehweg respektive einer Fahrverbotszone aufhielst. Das ist einfach nur riskant. Wenn du das wirklich willst, machs wie Sublogics gesagt hat und geh zu Conrad, die haben sowas dann bestimmt.
 
Top