2(te) Grafikkarte(passiv) für 3. Monitor

Puink

Cadet 1st Year
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
14
Hallo,

mein Schreibtisch wird schon seit einiger Zeit von drei Monitoren bewohnt - allerdings aus ermangelung an Grafikkarten werden nur 2 genutzt. Zur Zeit werkelt eine schon etwas in die Jahre gekommene GF 8800GTS512 in meinem Rechner, die afaik auch nur 2 Bildschirme versorgen kann.
Nun habe ich zwei Fragen:
1) Kann ich mir eine beliebige Grafikkarte einbauen und darüber den 3. Monitor ansteurn? Oder muss das zwingend eine GraKa vom gleichen Typ sein (gibt es die überhaupt noch zu kaufen)?
2) Ich hatte mir überlegt meine aktuelle grafikkarte rauszunehmen und durch 1 (mit dreiMonitorAnschlüssen) oder 2 (mit je zwei Monitoranschlüssen) passive Grafikkarten einzubauen. - Welche sind denn für dieses vorhaben geeignet?
anforderungen: Sie müssen eine auflösung von 1920*1200 (Monitor1) und 1280*1024(Monitor 2,3) unterstützen und sollten ein wenig Spielen ermöglichen - nichts großartiges. Wow, Rollenspiele, Aufbaustrategie, ...

nur der erste Monitor kann über HDMI angesprochen werden die anderen nur über VGA bzw DVI@VGA

Preisrahmen bis 100Euro

Grüße
Puik
 

FckTheSun

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
1.857
Wie wäre es mit einer 7750?

Edit:
Sollte die eine einzelne dann auch passiv sein? Wenn ja, die 7770 scheint es auf geizhals nicht passiv zu geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

killgor

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
315
Da du ein wenig damit spielen willst, würde ich eine Radeon HD 7770 in Betracht ziehen.
Oder eine 7750.
 

DJND

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
1.002
Du kannst jedwede Grafikkarte, für die auf deinem Motherboard noch ein Slot frei ist, nutzen. Dies kann sogar noch eine 15 jahre alte PCI-Karte sein. Bei der dürfte der Speicher jedoch für heute übliche Auflösungen nicht ausreichen.

Ich würde dir vorschlagen, eine passive Karte neu zu kaufen. Jede aktuelle Karte heutzutage sollte in der Lage sein, selbst deinen Hauptmonitor mit 1920x1200 zu versorgen. Wenn dir deine aktuelle zu laut ist, so kannst du sie natürlich auch durch eine modernere ersetzen. Die derzeit leistungsstärkste passive Grafikkarte ist eine Radeon 7750. Passive Kühlung resultiert leider in weniger Leistung als die aktiv gekühlten Karten anbieten.

Es gibt auch Karten, die mehr als zwei Monitore ansteuern können. Sowohl nVidia als auch ATI/AMD bieten soetwas an. Welche dies jedoch genau sind müsste ich per Google nachlesen. Da du jedoch sowieso nur immer den Hauptmonitor für Spiele nutzen kannst würde ich - sowohl um das Nachforschen als auch evtl. nötige aktive Adapter oder Bedenken beim nächsten Aufrüsten zu vermeiden - einfach eine passive Karte für den dritten Monitor verwenden. Rein für den Desktop kann keine moderne Karte zu langsam sein. ;)
 

Puink

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
14
also könnte ich mir auch eine passiv Grafikkarte für 30 Euro zulegen für den 3 Monitor - würde eine 6670 oder 6570 auch reichen? Weiß nämich gar nicht ob mein Prozessor (Q6600@2,8) die Grafikkarte dann mit Daten versorgen aknn-
 

FckTheSun

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
1.857
Theoretisch würde sowas reichen, aber Mehrleistung in Spielen kriegst du dann natürlich nicht.
Ich würde mir lieber noch eine 8800GTS auf ebay schießen um SLI betreiben zu können.
Ein Q6600 sollte übrigens mehr als ausreichen, die Karten sind ja mittlerweile alle Low-End. Selbst bei der 7750 sollte der nicht ins Schwanken kommen.
 

DJND

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
1.002
Jede aktuell kaufbare Grafikkarte reicht aus. Das habe ich sogar bereits in meinem ersten Post geschrieben.

Aber was hat dein Prozessor damit zu tun? Wenn du der Ansicht bist - so abstrus sie auch sein mag - kannst du mir vielleicht erklären, wozu diese Karten mit weniger Leistung als eine 6570 überhaupt verkauft würden wenn sie nicht mit Prozessoren langsamer als ein Q6600 laufen würden.
Ergänzung ()

Ein Q6600 sollte übrigens mehr als ausreichen, die Karten sind ja mittlerweile alle Low-End. Selbst bei der 7750 sollte der nicht ins Schwanken kommen.
Inwiefern kann ein Prozessor bei einer Low-End-Karte überhaupt ins schwanken kommen? Jeder Pentium oder Celeron, jeder Atom kann mit jeder Low-End-Karte einen Windows Desktop darstellen und die Arbeit mit Programmen erlauben.
 

Biggunkief

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
10.247
SLI mit 8800 GTS ist ja mal absoluter Schwachsinn. Mein Rat an den TE wäre, eine 7770 holen die alte 8800er in Rente schicken und nicht eine Nvidia mit einer AMD mischen. Das funktioniert zwar kann aber zu ziemlichem Treibergefrickel/problemen führen. Passiv muss sie dann ja auch nicht sein, denn leiser als eine 8800er sind die alle
 

FckTheSun

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
1.857
War etwas unglücklich formuliert. Die 8800GTS war damals ja keine Low-End Karte, aber heutzutage nennt man sie eben so.
Der TE hat geschrieben, dass er gerne mit seinem System spielen würde, wo die CPU bei einer aktuelleren Grafikkarte schon gut ins schwanken kommen kann.

Edit:
@Biggunkief
Natürlich ist das Schwachsinn, ich habe zuerst ja auch eine 7750 vorgeschlagen, aber Puink wollte seine alte 8800 ja behalten. Da macht es mMn immerhin mehr Sinn sich noch eine 8800 als eine HD6670 einzubauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Biggunkief

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
10.247
Definiere "ins schwanken kommen". Eine der Komponenten wird immer "limitieren" entweder CPU oder GPU. Warum ein CPU Limit schlimmer sein soll, erschließt sich mir nicht
 

FckTheSun

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
1.857
In #5 hatte er bedenken, dass seine CPU zu langsam sei, darauf habe ich mich bezogen.
 

Weltenwandler

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
424
Steck dir eine 7750 oder 7770 mit "Eyfinity" rein. Damit kannst du 3 Monitore über 1 Karte ansteuern.
Dazu düften dien genannten GPU's noch mehr Power haben und dabei weniger Strom verbrauchen.
 
Top