[Acer SF314-54 ] Zurücksetzen zum Fabrikszustand übernimmt Windows-Änderungen

firespot

Ensign
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
214
Hi,

Ich habe mir einen Acer SF314-54 Laptop mit Windows 10 Home gekauft. Bei der Ersteinrichtung von Windows 10 gab es nur Deutsch als Sprachoption. Nach der Einrichtung habe ich nachträglich das English language pack runtergeladen und das ganze OS auf English umgestellt. Das meiste wurde auch auf Englisch umgestellt, aber ein paar wenige Anzeigen im OS verblieben auf Deutsch. Ich habe auch die neusten Windows Updates runtergeladen.
Weil es dann mit Treiberänderungen ein nerviges Problem gab, habe ich über das Acer eRecovery Management ein Zurücksetzen zum Fabrikszustand gemacht (mit der Option "alle persönlichen Daten/Änderungen löschen", jedoch einfach löschen, also ohne das ganze Laufwerk komplett zu überschreiben). Zu meiner Verwunderung konnte ich dann aber bei der neuen Ersteinrichtung zwischen Englisch und Deutsch wählen, und im OS war dann durchgehend alles in Englisch (wie ursprünglich sogar gewollt). Weiters waren die allermeisten der vorher heruntergeladenen Updates auch schon direkt nach der Ersteinrichtung drauf.
Folglich hat das Zurücksetzen das Gerät also NICHT in den Fabrikszustand versetzt, sondern eine Vermischung aus Fabrikszustand und Windows-updates (inklusive language packs) gemacht.

Mein Fragen:
-) Ist das eine Acer-spezifische Angelegenheit, oder eine Windows-10 Sache?
-) Was wird denn da alles noch vom alten OS übernommen?
-) Wurde die vorinstallierte Recovery-Partition auch geändert, oder wurde für die Neuinstallation des OS eine temporäre "Mischung" aus Recovery-Partition und aktuellem OS-Zustand angelegt, und dann damit das neue OS aufgebaut?

Danke!
 

Simanova

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.015

firespot

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
214
Die Spracheinstellungen vom Bootloader waren mir bisher unbekannt, Danke für den Hinweis.

Nur was macht dieses Recovery Medium beim Zurücksetzen nun genau? Selbst falls es als Sprache immer schon Englisch mit dabei hatte, muss es sich doch zumindest die neuesten Windows Updates direkt aus dem Windows zum Zeitpunkt unmittelbar vorm Zurücksetzen geholt haben (ich vermute, dass es sich den Englischen language-pack eigentlich auch erst von dort geholt hat). Oder werden Windows updates mittlerweile beim Runterladen auch gleich direkt in ein allfälliges Recovery Medium (Recovery Partition) miteingebaut?
Ich dachte diese recovery-Partition agiert beim Zurücksetzen unabhängig vom aktuellen OS-Zustand, oder was man mit Windows seit der Ersteinrichtung generell so gemacht hat, und setzt das OS wirklich in Werkszustand zurück. Zu meiner Verblüffung tut sie das aber offensichtlich definitiv nicht.
 
Top