Adobe Indesign (Creative Cloud) meldet: "Indesign funktioniert nicht mehr"

OnlyAnyUser

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
78
Hallo ihrs,


Ich bin ein Computer-Dienstleister und habe es da seit einiger Zeit mit einem fiesen Problem zu tun: Momentan kämpfen "wir" (= Mein Kunde und ich) mit Adobe Indesign - Aber der Reihe nach: Er benutzt die Adobe Creative Cloud unter Windows 10 1607 x64 - Alle Programme laufen einwandfrei, nur Adobe Indesign will einfach nicht.

Er startet das Programm und öffnet ein beliebiges Projekt und dann erscheint die berühmte Meldung "Indesign funktioniert nicht mehr" - Das Problem begann ursprünglich schon unter Windows 8 und der Adobe Creative Suite 5: Auch da stürzte immer wieder Indesign ab und zwar mit der selben Fehlermeldung. Eine vollständige Neuinstallation von Windows 8 und der Adobe Creative Suite brachte keinerlei Besserung. - Daher "rüstete ich das Notebook auf Windows 10 um" und er kaufte sich das Abo der Adobe Creative Cloud. Jetzt hat er also jeweils die neusten Versionen von Windows und der Adobe-Software. - Trotzdem läuft Indesign einfach nur katastrophal instabil und unzuverlässig. Er kann das Programm kaum 5 Minuten stabil benutzen.


Ich hatte deswegen schon mit dem Adobe Support telefoniert und bin gemeinsam mit meinem Kunden folgenden Empfehlungen nachgegangen:

- Dateinamen und Ordner-Pfade so kurz wie möglich halten.
- Alle Sonderzeichen aus Ordner-Pfaden und Dateinamen entfernen.
- Keine externen Datenträger verwenden.


Hat leider alles nicht geholfen. Auch der Adobe-Support hat keinerlei Ideen mehr auf Lager :-( - Ich bin nun mit meinem Latein echt am Ende.

Jetzt fallen mir nur noch Probleme mit den Grafik-Treibern als Ursache ein. Allerdings sieht es in dieser Hinsicht auch nicht grade "schlecht" auf dem Notebook aus: Alle Treiber sind aktuell. - Sein Notebook hat so eine Dual-Grafik mit einer Intel HD-Grafik und einer nVidia-Karte. Erwähnenswert ist übrigens auch die Tatsache; dass dieses Problem erst seit ca. 3 Monaten existiert und viele Monate davor nie auftrat. - Da war alles noch völlig ok. Folglich kann man System/Treiber-Probleme doch eigentlich ausschließen?

Ich verdächtige mittlerweile eigentlich nur noch seine Projekte und deren Dateien. Am System an sich finde ich keinerlei Ursachen. Hab keine Ahnung; was man noch tun soll.


Wisst ihr weiter?
 
Zuletzt bearbeitet:

kicos018

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
1.569
Ist mir schonmal ähnlich gegangen, allerdings mit dem gesamten Adobe-Portfolio (In, Ps, Ai, Pr, Ae). Ich kam nicht mal über den Startbildschirm hinaus, da trat der geliebte "[...] funktioniert nicht mehr"-Fehler auf.
Habe ich zur Zeit sogar immernoch wenn ich in Premiere und After Effects in Projekten hin- und herwechsele, da hilft nur ein Neustart.

Den ursprünglichen Fehler konnte ich beheben, indem ich in der Creative Cloud die Programme alle deinstalliert habe und in der App-Liste unter "Install." eine alte Version (bspw. Photoshop CC 14.0 / CC 15.0 oder InDesign 9.0 / 10.0) installiert habe.

Nach ner Weile wieder geupdated und seitdem nur noch selten Fehlermeldungen.
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
21.799
du hattest unter win8 und neuinstallation win10 und neuinstallieren der adobe produkte mit demselben lappi dieselbe probleme... also wird der lappi und dessen hardware das problem sein. entweder ist hardware unter den minimalvoraussetzungen oder grafiktreiber zu alt/zu neu (lappi-hersteller geben nicht jährliche gpu-treiber raus)
 
Zuletzt bearbeitet:

Kr1ller

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.815
Gibt es vielleicht irgendwelche "Beschleuniger-Apps" oder solche Konsorten auf dem System? Vielleicht haben die in der Registry etwas rumgepfuscht.
Was ich noch versuchen würde wäre es per Terminal zu starten. Es gab zumindest früher eine Option die eine Log Datei ausschmiss. Da könnte man dann auch noch den Fehler finden. Vielleicht eine defekte Font Datei oder solches.
 

painomatic

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
408
Ist von Nvidia eine Quadro oder "Consumer" Graka verbaut - die Quadro haben doch eigene Treiber, wenn ich mich nicht irre. Eventuell mal die Graka deaktivieren, wenn das geht und schauen, ob es mit der Intel Graka besser läuft.
Hat Nvidia nicht auch dieses Optimus auf Laptops, vielleicht liegt dort das Problem.
Poster doch mal die genauen Specs des Laptops.

VG
 

gg17

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
88
Ja, wäre vielleicht wirklich hilfreich den Rechner und die eingesetzten Komponenten zu kennen. Ich kenne Abstürze eigentlich nur aus früheren Zeiten, in denen die Hardware einfach leistungsmäßig überfordert war. Ich nutze die gleiche Windows Version und die Adobe CC und da stürzt nichts ab, oder läuft irgendwie instabil. Daran liegt es sicher nicht.

Ich würde erstmal versuchen die Ursache einzugrenzen.

Hardwareseitig: Alle Peripheriegeräte entfernen (Monitore, Festplatten, Drucker, ect.). Bei In Design die Grafikbeschleunigung ausschalten. Falls möglich den RAM tauschen, bzw. nur einen nutzen, um Speicherdefekte ausfindig zu machen.

Softwareseitig: InDesign Plugins von Drittanbietern entfernen. Installierte Schriften reduzieren. InDesign Voreinstellungen ersetzen (bei Start des Programms STRG+ALT+UMSCHALTTASTE gedrückt halten). Antivirensoftware abschalten. Ggf. den Rechner im benutzerdefiniertem Systemstart neu starten (unter Ausfühen msconfig eingeben, dort den Benutzerdefinierten Systemstart auswählen und alle überflüssigen Dienste von Drittanbietern abschalten. Dazu im Task Manager im Autostart ggf. überlüssige Programme deaktivieren.

VG
 

OnlyAnyUser

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
78
Hallo Ihrs,

Danke erst mal für die Antworten.

@ chrigu
Richtig; es wurde zu erst die Creative Suite 5 unter Windows 8 verwendet und anchließend die Creative Cloud unter Windows 10 - Das Interessante dabei ist halt, dass unter Windows 8 mit der Creative Suite monate lang keine Probleme auftraten. Die Probleme tauchten laut des Kunden "von jetzt auf gleich" auf. - Der Umstieg auf Windows 10 und die Creative Cloud waren quasi nur noch so eine Art "Letzte Idee" von mir und da er (= Mein Kunde) an die Creative Cloud sowieso sehr billig ran kam; haben wir das halt mal versucht - Vergeblich.

@ Kr1ller
Nein, Programme dieser Art sind nicht installiert. Er hat nur wirklich arbeits-relevante Programme installiert. - Keinerlei Blödsinn wie TuneUp, DriverBooster, Reimage Repair oder was weiß ich für ein Müll.

@ fak333
Die nVidia Grafikkartre ist eine normale Consumer-Karte; ich glaube irgend eine Geforce 9xxx Reihe... - Leider komme ich (momentan) immer nur ab und an mal per Fernwartung auf das Notebook drauf.

@ gg17
Das Notebook aht genug Leistung - ...und wie gesagt: Es lief ja bis vor ca. 3 Monaten auch mal einwandfrei auf dem selben Notebook und zwar über mehrere Monate hinweg. War nie ein Problem. (Damals noch Windows 8)

Softwareseitig: InDesign Plugins von Drittanbietern entfernen. Installierte Schriften reduzieren. InDesign Voreinstellungen ersetzen (bei Start des Programms STRG+ALT+UMSCHALTTASTE gedrückt halten). Antivirensoftware abschalten. Ggf. den Rechner im benutzerdefiniertem Systemstart neu starten (unter Ausfühen msconfig eingeben, dort den Benutzerdefinierten Systemstart auswählen und alle überflüssigen Dienste von Drittanbietern abschalten. Dazu im Task Manager im Autostart ggf. überlüssige Programme deaktivieren.
Das habe ich mit ihm alles schon ausgetestet. Ich habe ja vor diesem Foren-Eintrag hier etliche Stunden gegooglet und getestet.

Ich probiere nun nochmal, die Grafik-Treiber upzudaten und sowas... - Denn wie gesagt: Es lief vorher mal einwandfrei auf dem selben notebook. Ich persönlich habe eigentlich viel eher seine Projekte / Dateien im Verdacht... Daher ja auch:

Ich hatte deswegen schon mit dem Adobe Support telefoniert und bin gemeinsam mit meinem Kunden folgenden Empfehlungen nachgegangen:

- Dateinamen und Ordner-Pfade so kurz wie möglich halten.
- Alle Sonderzeichen aus Ordner-Pfaden und Dateinamen entfernen.
- Keine externen Datenträger verwenden.
Er schwört, dass er das alles überprüft und bereinig hat (Habe ich aber bisher nicht selber gesehen).


Das Alles ist mehr als seltsam. Aber ich danke euch schon mal für die Tipps.
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
21.799
es kann auch sein, dass ein creative-update den laptop die mindestvoraussetzungsgrenze überschreiten liess.

zum testen ob es irgendwas im dokument den absturz verursacht, soll er es neu aufbauen, schritt für schritt..
 
Top