Adobe Reader 8.1.2: Installation nicht mehr möglich

ScoutX

Captain
Registriert
März 2003
Beiträge
3.833
Vorneweg: Vista Home Basic ohne Sp1 mit allen Updates bis Februar 2008 auf einem Fujitsu Amilo La 1703 Notebook unter C: Programme/Adobe/Adobe Reader mit deaktiviertem Antivirentool. Das System hatte nie ein anderes Adobeprodukt ausser Shockwave und Flashplayer gesehen.

Was war passsiert: Reader 8.1.0 über Upgraderoutine von Adobe sollte auf 8.1.2 gebracht werden. UAC war aus, alle Administratorrechte bei mir. Upgrade scheiterte, höchstwahrscheinlich mit dem Problem, was ich weiter unten aufführe, habe aber nicht direkt darauf geachtet.
Nun die Überraschung: die Installationsroutine hat den Reader nach dem Scheitern (vollständig) deinstalliert und aus der Systemsteuerung herausgenommen.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mein Vorgehen: Adobe Reader 8.1.2 für Vista (deutsch) geruntergeladen.

Installationsversuch die erste mit Einstellung ohne UAC, Administratorrechten und als Administrator ausführen, im vorgegebenen Programmordner: Bricht ab mit Fehler bei der Erstellung von directories.acrodata .
Dieser Fehler wird bei allen meinen folgenden Versuchen auch erscheinen.

Google brachte mir wenig Sinnvolles hervor.

Also: Registry nach Adobe Reader Keys und Einträgen durchsucht und gelöscht. Installationsordner war noch vorhanden, auch gelöscht, Cache und Temporäre Dateien gelöscht. --> Installation wieder fehlgeschlagen.

Kompatibilitätsmodus für SP2 (für Administrator als auch alle anderen User), und auch aktivierte UAC brachte nichts. Installationsverzeichnis geändert, einmal unter Systempartition, als auch einmal in einer Datenpartition versucht zu installieren. Manuell Programmordner erstellt ohne Schreibschutz. Fehlanzeige.

Dann habe ich Foxit Reader 2.2 installiert, um das Pdf Format wieder zu registrieren bzw. wieder mit einem Programm zu verbinden. Dies funktionierte anstandslos. Ein weiterer letzter Versuch des Adobe Reader scheiterte auch wieder. Wiederherstellungskonsole brachte nichts.

Fazit: Mir geht es hier um das Prinzip, dass ich den Reader nicht installieren kann. Alternativen sind mir bewusst und habe ich auch mit Foxit eingesetzt. Auch sind mir diverse Fehler der Adobesoftware in vielen Versionen untergekommen. Irgendwie konnte ich diese aber immer umschiffen.
Da ich es hasse aufzugeben, aber wegen Adobe eine OEM Vistapartition auf einem Notebook nicht neu installieren möchte, frage ich nun:

Habe ich irgendetwas übersehen? Hat jemand noch eine Idee?
 
Es geht aber nicht mit UAC. Ich kenne die Diskussion mit den Schreibrechten.
Das mehrkwürdige ist, dass die Installation bei besagter directories.acrodata abbricht bzw. nachfragt: Widerholen/Abbrechen. Dies entspricht fast dem Ende des gesamten Installationsprozesses. Davor werden schon viele (alle) Dateien im Programmordner als auch sehr viele Registryeinträge ohne Murren angelegt; "leider" beim Installationsabbruch auch wieder entfernt.
 
Hast du mal vor der Installation die OrdnerReste und Registryeinträge gelöscht ?

C:\Program Files\Adobe\
C:\Program Files\Common Files\Adobe\
C:\ProgramData\Adobe\

Anschliessend dann erst Rebooten und dann neue Install versuchen.
 
@Voyager10: Komisch nur das ich bisher immer den Reader bei abgeschalteten UAC einwandfrei installieren konnte - bis zur Version 8.12
 
Mir egal ob du die anderen Leute (die das Problem gehabt hatten) als Lügner darstellen willst ;)
 
Les nochmal die #1 , er hat ausdrücklich gesagt er möchte Lösungen und keine Alternativratschläge.
 
Die Registry habe ich soweit gesäubert gehabt von Einträgen, die ich mit Adobe Reader in Verbindung bringen konnte. An den Common Files / Gemeinsame Dateien hatte ich noch nichts gelöscht, hat aber nun auch nichts bewirkt.
Und Vista "extrem nervig, da langsam" Neustart, habe ich auch öfters ausgeführt.

Ich vermute, dass Vista in irgendeiner MSO Dinge stehen hat, die mir die Installation nicht erlauben. Nur sind die entsprechenden Registryeinträge nicht einfach auffindbar.
Persönlich würde ich auch Radikalmassnahmen vornehmen oder gar XP oder Vlite installieren, da ich die Performance dieses Gerätes nicht für akzeptabel halte. Das Gerät wird aber nur von mir softwaremäßig alle paar Wochen gewartet, gehört somit nicht mir und sollte nicht zu sehr vom OEM-Auslieferungszustand abschweifen. Mir bangt schon vor dem Sp1 und Fujitsu-Siemens Treibersupport.

Wenn ich nun nur noch Foxit drauf hätte, müsste ich mir wieder sagen lassen: "Warum, wieso , weshalb, wie funktioniert denn das etc. pp?"
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben