Angedachter Wechsel zu Unitymedia, Frage zur Verkabelung

torquesque

Lieutenant
Registriert
Aug. 2007
Beiträge
907
Hallo,

hier werden Gedankenspiele angestellt um die Anbietersituation zu konsolidieren. Angedacht ist der Wegfall von Telefon/Internet vom Telefonanbieter und Einsatz eines 3play Angebots vom Kabelanbieter, Kabelfernsehen besteht bereits. Was ich noch nicht verstanden habe ist, wie die Anschlüsse dann laufen würden. Im Anhang ein etwas krudes Bild der kruden -historisch gewachsenen- Hausverkabelung. Natürlich soll sich nichts ändern, sprich so wenig wie möglich. :rolleyes:
Wie funktioniert die Strecke wenn man beim Kabelanbieter die Komfort Option bucht und so derezit wohl eine FB6490 Cable zusätzlich zum "Horizon HD Recorder" erhält? Das Coaxkabel muss ja auf der einen Seite in den Router, aber auch in den Receiver. Gibt's dann eine Weiche oder wie muss ich mir das vorstellen? Ansonsten würde ich es so verstehen, dass ab Hausanschluss die FB Cable übernimmt, an deren S0 Bus wird die Telefonanlage angesteckt und darüber gibts Internet und die Telefone werden weiter wie bisher bedient. Aber woher bekommt dann der Receiver sein Coax Kabel? Oder baut man dann ab Hausanschluss eine Weiche ein (hab ich bisher noch nix von gelesen) und (ähnlich einem Splitter) filtert sich jedes Gerät die Sachen raus, die es brauch?
Ausserdem besteht die Frage, ob nach der Umstellung noch am Amp im EG das UKW Signal ankommen würde.
 

Anhänge

  • 01.png
    01.png
    40,2 KB · Aufrufe: 2.386
Du musst da nichts selber machen. Das macht der Unitymedia Techniker für dich.
 
du bekommst ne Multimediadose verbaut, mit 3 Ausgängen (Internet, Radio und TV)
 
Der Router kommt direkt an das Kabelmodem, das Kabelmodem kommt an eine Kabeldose deiner Wahl oder auch im Keller an den Hauptanschluss.
"Telefonanlage" muss natürlich an den Router bzw. vom Router übernommen werden, mit analoger Telefonie ist mit Kabel natürlich nichts mehr los. ;)
 
es wird dir vom Kabelprovider ne neue Dose Verbaut, die hat ein extra Anschluss für den Router
kabeldose-alt-neu-375.jpg
kabeldose.jpg

daran wird dann der Kabel Router bzw das Modem angeschlossen
 
Noch ein kleiner Verteiler zwischen Fritzbox und Horizon Box des wars, dect telefone können an der Fritzbox angemeldet werden.
Ergänzung ()

Telefonanlage ist dann der Router/Fritzbox
 
Das gesamte Kabelnetz funktioniert im Wesentlichen so, dass an allen Endpunkten das gleiche Signal anliegt. Das gilt für die Hausinstallation aber auch im größeren Maßstab (dein z. B. Nachbar erhält sehr wahrscheinlich das exakt gleiche Kabel-Signal wie du).
Jedes Endgerät beachtet dann den Teil des Signals den es braucht "nimm diesen aber nicht weg". Letztendlich kann der Router prinzipiell an jeder Dose mit Modem-Anschluss ("Multimediadose") angeschlossen werden solange das Signal stark genug ist.
Die Installation einer neuen Dose nur für den Router zwischen Verstärker und "Verteiler" ist aber prinzipiell genau so möglich.

Den Tausch bzw. die Installation der Dose und die ggf. nötige Justierung des Verstärkers übernimmt der Techniker von Unitymedia.
 
Die Horizonbox ist Router und Receiver in einem, optional gibt es noch eine Wlan-Connectbox dazu, die Verkabelung läuft in erstem Fall mit einem Kabel von der Multimediadose die dir eingebaut wird zur Horizonbox. In zweitem Fall bekommst du einen Splitter dazu um Connectbox getrennt von Horizonbox anschließen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dir ist schon bewusst das du mit Kabel einen wesentlich schlechteren Upload hast ?
Ich habe aus diesem Grund zum Telefonanschluss gewechselt .
 
Was_denn schrieb:
Dir ist schon bewusst das du mit Kabel einen wesentlich schlechteren Upload hast ?
Ich habe aus diesem Grund zum Telefonanschluss gewechselt .

Das kommt ganz drauf an wo man wohnt. ;)
Bei mir Telekom 25 down 5 up, mit kabel 400 down und 10 up.
 
Hier wird der Unterschied doch deutlich .
Ich bin von Cablesurf 20 / 1,6 zu 1&1 50 / 10 gewechselt . Ein Update wäre 60 / 4 gewesen für 5 ,00 € mehr im Monat .
 
Zurück
Oben