Athlon 64 X2 - Bluescreens durch Spannung/Überhitzung?!

sc00ty

Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
2.596
Hi

ich habe in letzter Zeit folgendes Problem:
Bei grafiklastigeren Spielen wie Drakensang treten häufig Bluescreens auf (nv4_disp.dll blabla).
Habe verschiedene Grafikkartentreiber installiert, zuvor jeweils sauber mit DriverCleaner deinstalliert.
Jeweils die neuesten Patches für alle Spiele installiert und intensiv nach Problemlösungen gegoogled.

System steht in der Signatur.

Nach längerer Suche bin ich bei NTune gelandet und musste feststellen, dass mein Athlon 64 X2 4200+
(Toledo) auf erstaunlichen 1,55V läuft (auf Wiki ist ein Standard von 1,30-1,35V angegeben) und
dadurch im Ruhebetrieb etwas unter 60, im Spielbetrieb bzw. nVidia Belastungstest um die 80° (oder mehr)
heiß wird. Auch die Speicherspannung beträgt 2,75V, hier habe ich aber keine Referenzwerte
finden können. Im BIOS kann man sie jedenfalls von 2,60 bis 3,00V einstellen.

Klare Sache, die CPU Spannung muss auf den Standard reduziert werden. Im NTune geht das allerdings nicht,
unter Leistung -> Motherboardeinstellungen ändern -> Systemspannungen steht überall nur "entfällt" und die
Regler lassen sich nicht bewegen. Im BIOS selbst habe ich keine Einstellungen zur CPU Spannung gefunden.

Wie bekomme ich also die Spannung auf einen erträglichen Wert herunter?

Vielen Dank schonmal im voraus für hilfreiche Vorschläge!
Grüße sc00ty
 
Zuletzt bearbeitet:

Flo89

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
5.643
Die Spannungen sind auf jeden Fall zu hoch.

Um welches Mainboard geht es und handelt es sich um DDR1 oder DDR2?
 

bradfish

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
370
Der Toledo ist Sockel 939 und hat damit noch DDR1. DDR1 läuft mit 2,5V bis 2,6V. Wo die Spannungen eingestellt werden ist vom BIOS abhängig, Sollte aber auch im Handbuch stehen.
 

sc00ty

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
2.596
Ok, danke schonmal. Werde mir das gleich mal anschauen...

Mainboard: Asus A8N-SLI Deluxe, DDR1
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.003
Hallo,

schau nach, welche Volteinstellung für Dein RAM notwendig ist - es kann zwischen 2,5V und 2,8V sein - siehe Herstellerangaben hierzu -

stell das BIOS per Jumper auf "default" - starte den PC neu - nimm jetzt die Einstellung
"DDR-Voltage" / "DRAM-Voltage" vor wie vom Hersteller vorgegeben - und zwar direkt - nicht auf "auto" stellen

die Einstellung für die CPU solltest Du unter "Systeminformation" mal überprüfen - ich meine, dass die CPU mit 1,34V laufen sollte -

unter Hardware-Monitor im BIOS die Temperatur beobachten - sie sollte im BIOS etwa
53°C nicht übersteigen - ansonsten den Sitz des Kühlkörpers überprüfen -
 

waps

Captain
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
3.348
Hi.

ich war gestern bei der Problemfindung dabei.
Danke erstmal für die hilfreichen Tipps. Werden nachher erstmal das BIOS zurücksetzen.

Was mich interessieren würde: wir haben an dem Rechner niemals OC-Versuche
gestartet oder an BIOS-Einstellungen rumgepfuscht, so Dinge wie USB und Boot-Reihenfolge
mal ausgenommen. Wie kann sowas passieren? Wie kann ohne eigenes Zutun einfach
die Voltage bei 1,55V landen?

Hat der Rechner etwa Suizidgedanken? :freak::

Gruß
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.003
Hallo,

es kann ja sein, dass irgendeine Software / Tool eine Änderung der V-Core der CPU vorgenommen hat - anders wäre es kaum erklärlich - gegebenenfalls die CPU-Voltage auf 1,35V stellen - beim ASUS-MB 1,33V einstellen, da bei Asus diese V-Zahl immer höher eingestellet wird, als vorgegeben ~ 0,3V
 

sc00ty

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
2.596
Im Bios hat man leider keine Chance die Spannung des CPUs runter zu stellen...? Ein möglicher Grund wäre, dass er nicht richtig erkannt wird. Beim Systemstart steht auch nur dran: "CPU Hammer Family: Model unknown"

Die Spannung des Arbeitsspeichers ist jetzt auf 2,6V. Konnte man ohne Probleme ändern.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.003
Hallo,

dann mach ein BIOS-Update - sieht so aus, als wenn das MB die CPU nicht "kennt" -

deshalb der Hinweis beim Start des PCs - "CPU Hammer Family: Model unknown"

von wem sind die RAMs ?
 
Zuletzt bearbeitet:

sc00ty

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
2.596
Muss hier mal wiederbeleben... das Problem ließ sich auch nicht nach einem BIOS-Update beheben. Zwar erkennt der Rechner nun den Prozessor und ich kann auch an der Spannung drehen, die stellt sich aber nach dem Start gleich wieder zurück auf 1.5500V, was einfach zu viel ist. Es überhitzt viel zu schnell und führt zu Bluescreens :(

Der RAM ist von Corsair (2x DDR 1024MB PC400 CL3 Non ECC). Aber ich wüsste nicht, was das mit dem Problem zu tun hat...?

/edit
Könnte man das Problem auch lösen, indem man einen zusätzlichen Lüfter einbaut? Oder geht mein Prozessor dann immer noch wegen der zu hohen Spannung drauf? Und wenn ja, welche Marke ist zu empfehlen?

Kann mir niemand helfen? :(
 
Zuletzt bearbeitet:

tino380

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2009
Beiträge
383
ich gehe mal davon aus das du im Bios auch gespeichert hast...
evt. liest n-tune(was meist sowieso recht instabil läuft) falsch aus. Hast du die V-Core mal mit CPU-Z überprüft???
nv4_disp.dll<--wenn das immernoch in den Bluescreens die Meldung ist würde ich mir die VGA mal anschauen...
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.003
Hallo,

unter "JumperFree Configuration" / "Overclock Profile" = Manual und unter "CPU Voltage" stell 1,34V ein -

Das BIOS mit "F10" verlassen - PC neu starten - ins BIOS - unter Hardware-Monitor die
Einstellung überprüfen - hier sollte jetzt etwa 1,38V unter "Vcore Voltage" stehen

CPU-Z aufrufen - und hier die Werte der CPU ablesen -

Die Temperatur sollte im BIOS etwa 53°C sein - nach ca. 3-5 Min.
 

sc00ty

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
2.596
Mh... jetzt wird's merkwürdig: CPU-Z meint, dass die Spannung bei 1.300V liegt. Also genau nach meinen Einstellungen. Also kann die Überhitzung wohl nicht von der CPU kommen, oder?

Ich habe mir mal die Eigenschaften vom RAM angeschaut. Sieht so aus, als seien die 2x 1024 MB RAM von jeweils anderen Firmen (Infineon und Corsair). Ist sowas schlimm? In Slot 1 steckt noch der alte Arbeitsspeicher von 2005 und in Slot 3 der neue von 2008. Stimmt die Spannung? Oder hat die sich, ähnlich wie bei der CPU, hochgestellt?

Hier mal die Screens von den Eigenschaften:
 

Anhänge

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.003
Eine Mischung aus zwei verschiedenen RAM-Herstellern birgt oftmals Probleme in sich -
da die DDR-I-RAMs aber zu teuer sind, versuchs mit dieser Einstellung - die Cosair RAMs
benötigen meist eine höhere Volt-Einstellung - daher einen Mittelwert von 2,6-2,7V nehmen
versuchsweise - 2,6V sollte als Mittelwert für beide RAMs die richtige Einstellung sein - der Infenion braucht nur 2,5V - der Cosair bis 2,8V - steht glaube ich auch auf dem Aufkleber drauf oder bei Cosair nachschauen -

Die CPU braucht 1,35V - wenn vom MB her dieser Wert nicht nicht erhöht wird, stell im BIOS auf 1,35V ein - oder nochmals mit "auto" versuchen -
 

sc00ty

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
2.596
Ist es wirklich eine gute Idee, die Spannung aufzudrehen? Nicht vergessen, mein eigentliches Problem ist die ständige Überhitzung, sobald der Rechner auch nur ein wenig ausgelastet wird. Wegen zu wenig Spannung dürfte die Temperatur ja nicht steigen.

Auf Auto stelle ich die CPU sicher nicht mehr :p 1.55V sind mit etwas zu viel. Wie schon im Eingangspost erwähnt werden zwischen 1.3 und 1.35V empfohlen. Daran werde ich soweit nichts mehr ändern.

---

Mal angenommen die Bluescreens kommen weder vom CPU noch vom Arbeitsspeicher. Könnte meine Graka noch etwas damit zu tun haben? Bluescreens bekommen ich meistens, wenn ich versuche - was ich inzwischen unterlasse - zu zocken. Sobald ich im Spiel bin, schnellt die Temperatur im Tower recht schnell auf knappe 100°C hoch (nach nTune)! Beim neuen FIFA waren es vor kurzem 94°C!

Wie kann ich überprüfen ob nicht vielleicht die Grafikkarte eine zu hohe Spannung hat oder irgendetwas daran kaputt ist?

Btw. meine Graka: Gainward Grafikkarte nVidia GeForce 8800GT 512MB DDR3 PCI-E 2.0 DUAL-DVI-I TVO HDCP
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.003
Das Temperaturproblem mit der CPU ist möglicherweise ein Kühlerproblem - die CPU-Vcore ist 1,35V -

Kühler runternehmen - Wärmeleitpaste entfernen - sowohl vom Kühler als auch von der CPU - neue WP auftragen - gut verstreichen - in die Mitte der CPU ein wenig WP auftragen - DIESE JETZT NICHT VERSTREICHEN - Kühlkörper gerade aufsetzen - leicht rechts - links drehen - festhalten - befestigen - aber so, dass der Kühlkörper jetzt nicht mehr verrutscht - CPU-Lüfter_Kabel an CPU_FAN anschließen - PC starten - ins BIOS - Hardware-Monitor -
hier sollte die Temperatur nur langsam steigen und etwa 53°C nicht übersteigen - wenn die Temperatur schnell steigt, ist der Kühlkörper nicht richtig aufgesetzt - und wenn die Temperatur wesentlich über 53°C steigt, alles von vorne machen -

Die Bluescreens kommen mit einiger Sicherheit vom RAM - stell hier 2,6V ein - das Timing, soweit vorhanden, bei Commandrate / 1-2T Timing auf "2T" stellen - oder vom nicht richtig installierten Grafiktreiber
 
Zuletzt bearbeitet:

tino380

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2009
Beiträge
383
Mal angenommen die Bluescreens kommen weder vom CPU noch vom Arbeitsspeicher. Könnte meine Graka noch etwas damit zu tun haben? Bluescreens bekommen ich meistens, wenn ich versuche - was ich inzwischen unterlasse - zu zocken. Sobald ich im Spiel bin, schnellt die Temperatur im Tower recht schnell auf knappe 100°C hoch (nach nTune)! Beim neuen FIFA waren es vor kurzem 94°C![/I]
Welche Temeratur(CPU,MB,VGA)?
CPU schließe ich einfach mal aus da die alten AMD´s wie ich glaube max. 80°C mit gemacht haben. Wenn es die VGA sein sollte am besten mal die Lüfter säubern und nach Möglichkeit mal den Kühlkörper mit nem Kompressor ausblase(dabei unbedingt den Lüfter festhalten um Lagerschäden zu vermeiden).
Das mit der Spannung der Arbeitsspeicher ist wichtig da der Corsair erst bei seiner "normalen" Spannung richtig stabil arbeitet(hatte damals auch welchen und der hat seine CL2 nur auf 2,7V geschaft)
also wie Hanne schon meinte am besten mit 2,6-2,7V testen...
Was kommt denn überhaupt für ein Bluescreen????..also was für ein Stop-Fehler und welche Fehlermeldung?
 
Top