Backup Sync zw. Heim-Server und USB-HDD an FritzBox

second.name

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
578
Hallo Forum,

folgende Konstellation: Betreibe einen kleinen Heimserver welcher auch Netzwerkspeicher für's Heimnetz bereitstellt (sehr flott über NFS und SMB). Einige Daten dieses Netzwerkspeichers möchte ich separat sichern (ca. 1TB).

Da meine FritzBox ebenfalls SMB freigibt möchte ich gern die genannten Daten mit der angeschlossenen 2TB-HDD synchronisieren und damit ein stetiges BackUp pflegen.

Könnt ihr ein Vorgehen empfehlen?

Als OS läuft ESXi auf dem Server -> könnte also auch eine VM-Lösung sein, welche mit dem Server startet. Evtl. bitte beachten: Da der Server im idle ca. 40-45 Watt verbraucht, ist er nicht immer an und wird nur bei Bedarf remote gestartet.
 

xeonking

Commander
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
2.235
Du möchtest was Synchronisieren oder ein Backup erstellen? Ordner Sync halten hat nichts mit einem backup zu tun falls ich das hier nicht falsch verstanden haben sollte.

Wie wäre es mit Veeam?

gruß
 

snaxilian

Commodore
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
4.749
Willst du eine 1:1 Kopie der Daten die nur den jeweils aktuellen Stand wiederspiegeln oder willst du mehrere Versionen der Daten? Bevor du also ernsthafte Empfehlungen bekommen kannst musst du deine Anforderungen klar und deutlich formulieren:

  • Willst du nur einzelne Daten (Dateien, Ordner) sichern oder willst du ganze VMs sichern oder willst du sowohl einzelne Daten (von manchen VMs) sichern und andere VMs komplett?
  • Reden wir hier über die kostenlos nutzbare Version von ESXi oder hast du das eine Lizenz dafür erworben/in Nutzung? Ja, das macht einen gewaltigen Unterschied was man dir empfehlen kann. Wenn ersteres der Fall ist dann hast nämlich keinerlei Zugriff auf die Storage & Backup APIs vom ESXi und viele Lösungen fallen damit raus
  • Dir ist bewusst, dass die USB-Anbindung der Fritzbox schnarchlangsam ist?
  • Selbst wenn die die Geschwindigkeit der Fritzbox ausreicht und es besser als kein Backup ist so ist es doch dauerhaft verbunden und am gleichen Ort. Die daraus resultierenden Risiken sind dir bewusst/bekannt?
 

second.name

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
578
@snaxilian: Danke für deine Antwort - meine Ausführungen nachstehend...

  • Willst du nur einzelne Daten (Dateien, Ordner) sichern oder willst du ganze VMs sichern oder willst du sowohl einzelne Daten (von manchen VMs) sichern und andere VMs komplett? --> Keine VM's, nur Ordner/Dateien
  • Reden wir hier über die kostenlos nutzbare Version von ESXi oder hast du das eine Lizenz dafür erworben/in Nutzung? Ja, das macht einen gewaltigen Unterschied was man dir empfehlen kann. Wenn ersteres der Fall ist dann hast nämlich keinerlei Zugriff auf die Storage & Backup APIs vom ESXi und viele Lösungen fallen damit raus --> nutze die freie ESXi-Lizenz
  • Dir ist bewusst, dass die USB-Anbindung der Fritzbox schnarchlangsam ist? --> Ja (aber indes zumindest mit SMB3), aber genau deshalb soll Storage weiterhin vom Server bereitgestellt werden (NFS und SMB)
  • Selbst wenn die die Geschwindigkeit der Fritzbox ausreicht und es besser als kein Backup ist so ist es doch dauerhaft verbunden und am gleichen Ort. Die daraus resultierenden Risiken sind dir bewusst/bekannt? --> Ja, ist bekannt
--> Um's nochmal zu beschreiben:
Ich möchte NUR gern eine kleine Applikation/einen kleinen Dienst laufen lassen (in Windows oder Linux ist mir egal) der ausgewählte Ordner im Server mit der FritzBox-HDD synchron hält. --> Keine Wissenschaft und keine Versionsverwaltung. (Ähnlich wir die OneDrive-EXE ausgewählte Ordner auf dem PC mit der OneDrive synchron hält.) (--> Deshalb ist mir im übrigen auch die Geschwindigkeit der FritzBox-HDD völlig egal, da nach erstem Sync sowieso nur noch die Differenzen synchronisiert werden (was bei mir nicht erheblich ist).)

Könnt ihr eine Anwendung/einen Dienst empfehlen?

...Habe von FreeSync, PureSync und weiteren Windows-Anwendungen gelesen, aber diese finde ich kindisch aufgeblasen und unübersichtlich. --> Was ist denn da die klassisch-gelebte-Praxis?
 
Zuletzt bearbeitet:

xeonking

Commander
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
2.235
Ach. So was kann man auch recht schnell googlen. Ordner synchron halten braucht nicht viele befehle.
 

snaxilian

Commodore
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
4.749
Dann sucht man dafür Beispiele, das ist keine Raketenwissenschaft wenn man $Suchmaschine mit "robocopy examples" füttert.
https://social.technet.microsoft.com/wiki/contents/articles/1073.robocopy-and-a-few-examples.aspx oder https://adamtheautomator.com/robocopy-the-ultimate/

Aber klar wenn man etwas primär nach dem Aussehen beurteilt und wie ansprechend eine Software ist und nicht nach der Funktionalität dann ist man ggf. besser bei Instagram aufgehoben anstatt sich mit IT zu beschäftigen :D :freak: 🤷‍♂️
Gerade wenn es automatisiert und/oder als Dienst laufen soll ist CLI schon fast zwingend notwendig.

Wenn du es unter Linux realisieren willst wäre rsync das entsprechende Pendant zu Robocopy.

Das was du am Ende beschreibst ist aber kein Backup sondern eine simple 1:1 Synchronisation.
Löscht du aus Versehen eine Datei > Datei wird auch auf fritzbox-hdd gelöscht.
Fängst du dir einen Cryptolocker ein > Daten auf fritzbox-hdd werden gelöscht bzw. durch die verschlüsselten Daten ersetzt.
 
Top