News Bericht: Chinesisches Militär hackt Pentagon

Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
2.331
#4
China hat sehr viel Hacker, ist auch das Land mit den meisten Raubkopien. Nur wirds gefährlich wenn die Hacker auf Raketen oder sonstiges Zugriff bekommen. Theoretisch könnte man so nen Krieg auslösen und das ohne sich selbst die Finger schmutzig zu machen (da der Hacker nicht in China ist).
 

wolf

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
675
#5
und jetzt fangen sie bald an zu jammern: "hätten wir bloß die sicherheitstools nicht verbieten lassen...*heul*"
war doch schon lange allen klar, dass blödheit und absolute ignoranz sich irgendwann mal bemerkbar machen müssen.
 

Quadroplex

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
68
#6
einfacher geworden ?

hmm ich glaub eher eine ander art der spionage aber einfacher.. ich glaube du musst schon ein wenig wissen mitbringen ... da waren die chinesen nicht nur eine Woche am Hacken..
 
M

mc.emi

Gast
#7
1) das Pentagon wird angeblich im schnitt 5x im jahr gehackt
1) China ist die nation, die klaut/kopiert bis zum umfallen

jetzt muss man nur noch 1+1 zusammenzählen ...es liegt schon sehr nahe (auch wenn ohne beweis)
 

Atoron

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
279
#8
"Black Bot hat uns gut ausgebildet!" - Asiatischer-Pakt Hacker, CCG:ZH ;)
Spaß beiseite, erneut Probleme bei dem "Kalter Krieg"-Denken vorgeworfen wird...hatten wir beim Raketenprojekt doch schonmal gehört, nur damals von unseren Bekannten aus Kaltgebieten ;D
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
215
#9
Wenn die chinesische Führung hinter Hackern genauso her wäre wie wenn es darum geht das eigene Volk von (im Internet) von der Welt abzuschirmen und zu regulieren, gäbe es das Problem gar nicht. Gleiches gilt für Produktpiraterie.
China hat mehr Angst, dass die Bevölkerung die Realität wahr nimmt als vor internationalen oder politischen Folgen, denn (einzig und allein) das wachsende Marktvolumen des eigenen Landes schützt China vor heftigen internationalen Attacken. Keiner traut sich auf die Barrikaden zu gehen oder handfeste Taten folgen zu lassen, weil es schwere Folgen für die Unternehmen im eigenen Land haben könnte.

PS: Und sicherlich traue ich ihnen zu, die Bundesregierung oder das Pentagon von hochoffizieller Stellen aus ausspionieren zu lassen.
PPS: http://www.heise.de/newsticker/meldung/95457
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2006
Beiträge
4.028
#10
Ist schon witzig, ein anderes Land würde man sanktionieren, aber da lachen wir alle weil wir den starken Handelspartner nicht verlieren wollen.
 

Projektil

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
112
#12
Höhöhö,

das kommt mir vor wie in C&C Generals, da kann man auch die chinesische Seite wählen und die hacken sich dann die Knete für den Krieg zusammen :-).

Naja, wirklich lustig ist das ja nicht. Problematisch ist vielmehr, dass längst nicht mehr ersichtlich ist was alles miteinander vernetzt ist. So könnte zum Beispiel ein Angriff auf die Börsensysteme ein ziehmliches Durcheinander anrichten. Auch in der Industrie findet die Vernetzung zunehmend grosses Interesse. Wo früher proprietäre Bussysteme Anwendung gefunden haben ist dies heute in zunehmendem Masse Ethernet, wenn auch mit speziellen Protokollen. Gleiches gilt für Wifi welches ebenfalls immer mehr Anwendung im industriellen Bereich findet.

Scheinbar ist es doch nicht so schwierig tiefgestaffelte Sicherheitsbarrieren zu überwinden. Stellt sich nun die Frage: Sind die Chinesen so gut oder die Amis einfach zu blöd oder sind die Firewalls einfach nicht das wert was sie versprechen.

Wardriving auf höchster Ebene und schon regnets Atombomben oder bleibt das (hoffentlich) Fiktion? Das die Amis mit ihren EDV-Infrastrukturen teilweise früher recht sorglos umgegangen sind, kann man in Clifford Stolls Buch "Das Kuckucksei" nachlesen.

Die Pläne die Soldaten des 21.Jahrhunderts zu verkabeln (oder zu verwirelessen) und eine weitgehende elektronische Gefechtsfeldunterstützung einzuführen lässt nicht viel Hoffnung auf Besserung zu. Jedes neue System das entwickelt wird birgt viele Fehlermöglichkeiten oder Ansätze es zu manipulieren.

Es muss ja nicht gleich "Skynet" werden aber das wir auf dem Weg dahin sind wird immer deutlicher.

Schöne neue Welt möchte man da sagen, wenn sie denn auch schön ist....

Gruss, das Projektil

Nachtrag: @XeroNXS - Ziehmlich "US-Lastige Einstellung, hast du dir das Zitat von Georgie Bush geborgt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
154
#13
hmm ich dachte immer Tom CLanys Splinter Cell wäre ein wenig übertrieben was die Szenarien und die Hackerei unter dne Staaten angeht, vorallem die BEdrohung aus China, aber nach und nach scheint ja alles war zu werden. Fehlt ja nur noch das Amerikanische Tomerhawks auf Europäische oder Russische Ziele zusteuern und Hacker die Fäden im Hintergund spinnen ...

*WIRWERDENALLESTERBEN*
 
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.829
#14
@ OICW

Ich bezweifle mal stark, dass irgend ein Land seine Raketensteuersysteme derart computerisiert / vernetzt, dass man sie übers Internet kontrollieren könnte *fg*
 

jK*

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
474
#15
Wichtige Daten vom Pentagon werden sicherlich keine Verbindung nach aussen haben. Wäre ja krank!

Das 'normale' Netz der Benutzer ist sicherlich gut geschützt. Aber da daruf werden sich kaum 'TOP SECRET' Dokumente befinden.
 

KBUZ

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
373
#16
Die sicherheitsrelevanten Daten des Pentagons sind sicher nicht ans Internet geschlossen sonder nur in einem internen Netzwerk abrufbar.. ausserdem denke ich mal nicht, dass es möglich ist eine Atomrakete via den Firefox-browser von China aus zu starten ;)
Die haben wahrscheinlich ein bisschen auf der Pentagon-Webpage herumgehackt und vielleicht noch Daten von Desktops auslesen können, auf denen Notepad und virus.exe drauf waren..
Die Chinesen werden sich früher oder später noch selbst zerstören mit deren Über-produktion und -expansion..:freaky:
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
2.760
#17
Was außer der Ehre hat man davon das Pentagon zu hacken?
Die USA posaunen ihre Angriffsfantasien sowieso jeden tag hinaus.

Und die Raketenbauteile liefert wohl auch China oder Südkorea.

Wichtige Sachen sind sowieso nicht vernetzt.
Da braucht man immer noch den berühmten Schlüssel und mind. 2 Leute.
 

KBUZ

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
373
#18
Die sicherheitsrelevanten Daten des Pentagons sind sicher nicht ans Internet geschlossen sonder nur in einem internen Netzwerk abrufbar.. ausserdem denke ich mal nicht, dass es möglich ist eine Atomrakete via den Firefox-browser von China aus zu starten ;)
Die haben wahrscheinlich ein bisschen auf der Pentagon-Webpage herumgehackt und vielleicht noch Daten von Desktops auslesen können, auf denen Notepad und virus.exe drauf waren..
Die Chinesen werden sich früher oder später noch selbst zerstören mit deren Über-produktion und -expansion..:freaky:
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
2.760
#19
Nur weil China jetzt macht, was wir schon 30 Jahre machen sind sie jetzt die Bösen?

Jeder Tauschbörsennutzer ist um nichts besser als die pösen pösen Chinesenraubkopierer.

Übrigens: Bis China wirtschaftlich auf unserer Höhe ist müssen sie noch 1000% wachsen.
Weil: 10%W/J bei 2.500 BSP/EW ist nicht so viel wie 2%W/J bei 25.000 BSP/EW. Logisch, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top