News BMW OS 7: Remote Software Upgrade 11/20 bringt Alexa ins Auto

Sun_set_1

Captain
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.786
da wird einfach ungefragt Alexa ganz tief in das System integriert "damit man beim Fahren seine Einkaufsliste anpassen kann"

Schwachsinn. Du musst Dir schon extra eine App laden und diese installieren, dich dann mit deinem Zugang anmelden. Wie sollte das denn sonst funktionieren.. BMW installiert eine Amazon App ab Werk vor, die bereits die Zugangsdaten zu deinem Amazon-Konto enthält? Hä`?

Tiefenintegriert heißt nur, dass die Funktionen an sich im Infotainment integriert sind. Du kannst also während der Fahrt dann Alexa (oder auch Siri und Google) einfach mit ihrem Sprachbefehl aufrufen. Ebenso sind diese in der Lage Funktionen des Infotainment zu nutzen (beispielsweise den Bildschirm übernehmen oder auch das aktuelle Lied in der Instrumentenkombi anzeigen, die Navigation im Head-Up usw. usf.)

Wenn Du kein Alexa willst, installierst Du die App nicht. Wenn Du kein Siri willst, nutzt Du halt kein Carplay.
Ändert aber nichts daran, dass im Auto schon seit Jahren trotzdem zig Mikrofone installiert sind, die ständig lauschen. Genauso übrigens wie an deinem Handy, dass auch Außenmikrofone zur Geräuschunterdrückung hat. Rate mal, wofür die noch so genutzt werden können.
Ergänzung ()

Aber so lange Infotainment wichtiger ist als Antrieb und CW Wert...

Schließt sich nicht aus. BMW wird neben Tesla laufend das beste Infotainment-System attestiert.
Daneben hat der G20/21 meines Wissens nach den besten CW-Wert seiner Klasse.

Der Antrieb kann zB ein Mild-Hybrid Diesel mit 160PS bei 5 Litern realverbrauch sein. Bei BMW auch mit funktionierender Abgasreinigung.

Sicherlich wäre rein elektrisch umwelttechnisch besser, aber in dem Gesamtpaket passen Infotainment, Antrieb, CW-Wert und Verbrauch doch ganz gut zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Autokiller677

Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
7.986
Das wird mit den 120 kmh bzw. den Buslutschern dank ID.3 noch besser. Aerodynamik eines Ziegelsteines. Deswegen versperrt man sich auch nicht mehr dem Tempolimit. Da kann man die minderwertig Technik verstecken.
Aber so lange Infotainment wichtiger ist als Antrieb und CW Wert...
Es hat auch einfach nicht jeder einen Rennwagen, schonmal daran gedacht?

Wenn ich mit dem Fiesta vom Carsharing oder dem Roomster der Eltern rumfahre, mit irgendwas um die 60PS, geht zwischen 120 und 130 einfach die Puste aus. Dazu klingts so, als würde das Auto gleich außeinander fallen und man merkt deutlich, dass das Fahrwerk da an seine Grenzen kommt.

Ist ja immer schön, dass man im BMW 180 fahren kann und es nich merkt. Aber solang das Auto dann mehr kostest als das Median-Nettogehalt hier im Land, werden die Leute auch weiterhin Autos fahren, wo man lieber bei 130 bleibt. Und du wirst dahinter bleiben müssen, wenn die gerade einen LKW überholen.

Mal ganz davon ab, dass es völlig egal ist ob Elektro oder Verbrenner, und wie gut der CW Wert ist - langsamer Fahren senkt überall massiv den Verbrauch und spart am Ende bares Geld. Für einige auch schon genug Anreiz, nicht mit Bleifuß unterwegs zu sein.
 

Weyoun

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.867
Ein sehr großer Teil der Bevölkerung wohnt in großen Städten, wie ich in Potsdam, und wird lieber auf den öffentlichen Nahverkehr setzen, wie auch die Bundesregierung in der Coronakrise.....

Und die meisten Bürger davon kennen noch nicht einmal Alexa oder Siri........
Klingt ein bisschen weltfremd. Als Großstädter freue ich mich in Coronazeiten, ein Auto zu haben und nicht auf die Öffis angewiesen zu sein.
 

Sun_set_1

Captain
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.786
CW Wert ist - langsamer Fahren senkt überall massiv den Verbrauch und spart am Ende bares Geld. Für einige auch schon genug Anreiz, nicht mit Bleifuß unterwegs zu sein.

Und? Manche fahren halt gerne schnell - lass sie doch.
Andere essen dafür halt gerne mal Papaya oder Guacamole. Oder im Winter auch gerne mal Obst das von Afrika nach Deutschland geschippert wird. Ich denke wir alle haben Hobbies, die der Umwelt nicht immer zuträglich sind.
Es ist aber weder das Obst, noch der BMW-Fahrer der für den Klimawandel wirklich relevant wäre.

Übrigens, nochmal zu der Diskussion von letztens, bei der wir wirklich nicht auf einen Nenner gekommen sind.

Letzter Absatz dieses Artikel, der "neue" Spurwechselassistent. Das Thema war tatsächlich aktueller als ich dachte - ich hatte nämlich im Januar bereits einen im Dezember produzierten BMW, mit eben neuer Software und deaktiviertem Spurchwechsel, wenn die Hände nicht drann sind.

Bei diesem Feature schlägt die Navigation einen Spurwechsel vor, falls dieser notwendig ist, um der gewählten Route zu folgen. Wird eine Verkehrslücke erkannt, wartet die aktive Navigationsführung bis auf Höhe der Verkehrslücke und weist dann auf den Spurwechsel hin.

@nlr Das ist eher ein Down-, denn ein Upgrade

Es gab wohl noch mehrere Modelle wo dies nachträglich gegen Mitte / Ende letzten Jahres entfernt wurde.

Hier im Falle von BMW:

2018er Modell - Spurwechselsassistent im 5er, automatisch Wechseln und auch Überholen ohne Hände am Lenkrad.


2020 - der neue Spurwechselassistent, mit deaktiviertem Spurwechsel ohne Hände am Lenkrad.


Noch dazu gibt es ein neues Symbol, eine Abbiege-Symbol mit einem Verbotsstrich. Nach dem Motto:
"Ich könnte, wenn ich wollte". Das Symbol signalisiert, das eigentlich alles bereit ist - das Auto aber nichts macht wenn die Hände nicht am Lenkrad sind.

Und nein, ich bin nicht bereit dir die Detail und kommentierte Version der SAE J3016 zu besorgen, die auch Geld kostet. Dort sind seitens des Automobilverbandes eben die Funktionen abgeleitet worden, die dürfen oder eben nicht dürfen.

Hier wird aber bereits im Intro angedeutet, dass Funktionen wie der Lane-Assist beispielsweise eben nicht mehr dem automated driving zugeordnet sind. Sondern als Safety-Funktionen in den Bereich Level 1 gewandert sind. Funktionen hingegen, die aktiv am Fahrgeschehen teilnehmen und eigene Entscheidungen treffen*- ohne Handling des Fahrers - sind ab sofort Level 3 bis 5 (letzter Absatz).

**
siehe erstes Video. Der BMW lässt ein Fahrzeug erst passieren, wechselt dann selbstständig. Er hat also eine Entscheidung aufgrund des Verkehrs getroffen und dabei Spiegel, Winkel, Geschwindigkeit berücksichtigt. Wichtig weil: Siehe unten Screenshot der SAE, wenn ein Fahrzeug dies macht, ist diese Funktion Level 3. Punkt aus.


Das ist die neue Version ab Mitte 2018. Und genau wenige Monate nach diesem Datum findet man haufenweise Foreneinträge, wo der automatische Spurwechsel tatsächlich nachträglich abgeschaltet wurde.

Also nein, ich kann dir die SAE J3016 leider nicht im Detail besorgen.
Aber ich kann festhalten dass die SAE selbst schreibt, dass alle aktiven Funktionen nun Level 3 bis 5 sind, dass die SAE eine neue Revision Mitte 2018 verabschiedet hat und das nach eben diesem Datum plötzlich bei mehreren Herstellern Threads auftauchen, in denen User verwundert sind, dass diese Funktion quasi über Nacht verschwunden ist.

Active safety systems, such as electronic stability control and automated emergency braking, and certain types of driver assistance systems, such as lane keeping assistance, are excluded from the scope of this driving automation taxonomy because they do not perform part or all of the DDTon a sustained basis and, rather, merely provide momentary intervention during potentially hazardous situations. Due to the momentary nature of the actions of active safety systems, their intervention does not change or eliminate the role of the driver in performing part or all of the DDT, and thus are not considered to be driving automation.
It should, however, be noted that crash avoidance features, including intervention-type active safety systems, may be included in vehicles equipped with driving automation systems at any level. For Automated Driving System (ADS) features (i.e., levels 3-5) that perform the complete DDT, crash avoidance capability is part of ADS functionality.

https://www.sae.org/standards/content/j3016_201806/

Also, alles was DDT ist, ist nun Level 3.
Bleibt also die Frage was fällt unter DDT. Dazu die J3016:

8.11 Driving versus DDT Driving entails a variety of decisions and actions, which may or may not involve a vehicle being in motion, or even being in an active lane of traffic. The overall act of driving can be divided into three types of driver effort: Strategic, Tactical, and Operational (Michon, 1985). Strategic effort involves trip planning, such as deciding whether, when and where to go, how to travel, best routes to take, etc. Tactical effort involves maneuvering the vehicle in traffic during a trip, including deciding whether and when to overtake another vehicle or change lanes, selecting an appropriate speed, checking mirrors, etc. Operational effort involves split-second reactions that can be considered pre-cognitive or innate, such as making microcorrections to steering, braking and accelerating to maintain lane position in traffic or to avoid a sudden obstacle or hazardous event in the vehicle’s pathway.

The definition of DDT provided above (3.13) includes tactical and operational effort

1614085657920.png



Also:

DDT part of Level 3
Tactical Operation part of DDT
Spurchwechsel part of Tactical Operation

daher gilt:

Spurwechsel part of Level 3

Soweit mein Verständnis der Situation. Neben der Tatsache, dass die Hersteller wohl nicht freiwillig rückwirkend Features deaktivieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

SANDTIGER

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
957
. . . . und wird lieber auf den öffentlichen Nahverkehr setzen, wie auch die Bundesregierung in der Coronakrise
So und da sag ich mal finde den Fehler . Ein Automobil ist das sicherste Verkehrsmittel in einer Pandemie auch wenn man das niemals so aus einem grün versifften Regierung hören wird.

Was weiß ich denn sind doch nur Menschenleben
 

Autokiller677

Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
7.986
Und? Manche fahren halt gerne schnell - lass sie doch.
Können sie ja gerne, wenn es geht.
Trotzdem bleibt 130 die Richtgeschwindigkeit, d.h. über Fahrer mit 120-130 zu jammern oder es als "kriechen" zu bezeichnen, ist daneben - und einen solchen Post hatte ich ja zitiert.

Man kann gerne weit weg von der Richtgeschwindigkeit unterwegs sein, muss dann aber eben auf die Rücksicht nehmen, die näher dran sind - auch wenn man dann mal ne Runde warten muss, weil jemand mit "nur" 30km/h Differenzgeschwindigkeit einen LKW überholt.

So und da sag ich mal finde den Fehler . Ein Automobil ist das sicherste Verkehrsmittel in einer Pandemie auch wenn man das niemals so aus einem grün versifften Regierung hören wird.
Selbst da, wo die Grünen mit in der Regierung sitzen, wird seltenst grüne Politik gemacht. Man schaue nur nach BaWü.
Und auch unsere Bundesregierung macht nur das absolute Minimum für den ÖPNV. Ja, geredet wird viel, aber die Taten zählen, und wo das Geld hingeht. Und da fährt das Verkehrsministerium eine ganz klare Linie. Und die hat nix mit Linienverkehr zu tun.
 

Sun_set_1

Captain
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.786
Trotzdem bleibt 130 die Richtgeschwindigkeit, d.h. über Fahrer mit 120-130 zu jammern oder es als "kriechen" zu bezeichnen, ist daneben - und einen solchen Post hatte ich ja zitiert.

Ist richtig. Aber letztlich gilt umgekehrt eben auch, dass ein Fahrer auf der mittleren Spur nicht rausziehen darf, wenn der Überholende auf der Linken dadurch zu einem Bremsmanöver gezwungen wird. Das wohl auch meist missachtete Gesetz auf deutschen Straßen.

Und es muss weiterhin mindestens ein Unterschied von 15 km/h gehalten werden. Das machen viele leider wirklich nicht, sondern überholen den Kollegen mit 120km/h eben mit 125 km/h.

Bei dem Rest stimmt es natürlich. Sind 15km/h eingehalten und der Spurwechsel wurde ohne Behinderung durchgeführt, dann hat der Hintermann zu warten und eben auch nicht zu meckern.
Mich regt das Warten idR überhaupt nicht auf. Auch wenn jemand mit nur 5km/h Differenz überholt.

Was mich aber durchaus ärgert ist dieses klassische kurz vor knapp rausziehen, obwohl man sieht das von hinten einer deutlich schneller kommt. Selbst wenn hinter mir alles komplett frei ist ziehen viele Leute noch so raus, dass ich von 200 auf 120km/h runter muss, und das schon relativ stark.

Die Kollegen müssten genau 0,5 Sekunden warten bis ich vorüber wäre - aber NÖ. Es wird trotzdem rausgezogen. Das nervt und ist einfach nur dumm und gefährlich. Wenn ich selbst noch zig Autos hinter mit hätte und der Mittlere entsprechend warten müsste, könnte ich es ja noch verstehen. Aber wenn hinter mir nichts, wirklich niemand ist, da fragt man sich schon was der Scheiss da grade sollte.

Da wird eine völlig unnötige Gefahrensituation für zwei Verkehrsteilnehmer geschaffen. + ggf noch eine viel schlimmere für hinter einem heranrasende Fahrzeuge, die mit der Situation nicht rechnen / diese sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

schallo

Cadet 1st Year
Dabei seit
März 2005
Beiträge
9
Warum Kommt in der Headline kein wallweise WARNUNG /SECURIY BULLIT /DAY ZIRO ANGRIFF!!! vorangestellt? da wird einfach ungefragt Alexa ganz tief in das System integriert "damit man beim Fahren seine Einkaufsliste anpassen kann"
Eigentlich sollte eine derartige Meldung die Leute dazu animieren ihr Funkmodul aus dem Auto zu Flexen.

Zu dem Inhalt des Artikel bin ich einfach sprachlos.
Ich bin beeindruckt. Wieviel Kenntnis über die Art der Integration hast du? Woher weißt du, dass die Integration der Funktion nicht durch die Security-Teams beider Konzerne geprüft und freigegeben wurde?
 

rzweinig

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
27
Ich bin beeindruckt. Wieviel Kenntnis über die Art der Integration hast du? Woher weißt du, dass die Integration der Funktion nicht durch die Security-Teams beider Konzerne geprüft und freigegeben wurde?
Du hast nicht verstanden worauf ich hinaus will es ist ein Risiko für den-> Insassen. Das Risiko geht dabei schlicht von der Funktion selber, als auch vor allem von der Firma die diese Funktion bereitstellt aus.

Diese Risiko ist nicht theoretisch sondern bereits real angewandt, selbst dan wen Alexa selber gar nicht aufnehmen/speichern durfte->
https://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-11-04-2019/alexa-als-wanze.html

https://www.zeit.de/digital/datensc...-auto-telemetrie-ecall-gps-internet-cryptocar

Aber auch nicht die "legalen" Nutzungen die man früher als verwerfliche Totalüberwachung des MfS bezeichnet hätte sondern auch folgendes:
https://www.spiegel.de/netzwelt/gad...-privatgespraeche-mit-alexa-an-a-1262315.html
 

chartmix

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
879

schallo

Cadet 1st Year
Dabei seit
März 2005
Beiträge
9
Du hast nicht verstanden worauf ich hinaus will es ist ein Risiko für den-> Insassen. Das Risiko geht dabei schlicht von der Funktion selber, als auch vor allem von der Firma die diese Funktion bereitstellt aus.

Diese Risiko ist nicht theoretisch sondern bereits real angewandt, selbst dan wen Alexa selber gar nicht aufnehmen/speichern durfte->
https://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-11-04-2019/alexa-als-wanze.html

https://www.zeit.de/digital/datensc...-auto-telemetrie-ecall-gps-internet-cryptocar

Aber auch nicht die "legalen" Nutzungen die man früher als verwerfliche Totalüberwachung des MfS bezeichnet hätte sondern auch folgendes:
https://www.spiegel.de/netzwelt/gad...-privatgespraeche-mit-alexa-an-a-1262315.html
Alexa hat im BMW keinen Zugriff auf das Mikrofon. D.h. Alexa /Amazon kann dich nicht durchgehend bzw. ungewollt “belauschen”. Das ist durch die Architektur der Integration unmöglich.
 

rzweinig

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
27
Alexa hat im BMW keinen Zugriff auf das Mikrofon. D.h. Alexa /Amazon kann dich nicht durchgehend bzw. ungewollt “belauschen”. Das ist durch die Architektur der Integration unmöglich.
Wenn du Alex benutzen möchtest, muss es dauerhaft an sein um auf dein Kommando lauschen. Die Auswertung ob, dass was du sagst das alexa Kommando ist, macht aber nichts im Auto sondern Systeme in der Cloud auf einem alexa server. Diese Aufnahmen von allem was Alexa wahrnimmt wurde und werden
stichprobenartig von Mitarbeitern ausgewertet um Alexa "besser zu trainieren". Diese Aufnahmen, wurden auch bereits von Strafverfolgungsbehörden benutzt , obwohl die Speicherung von Amazon illegal war...
Und was die Integration angeht wurde die ja nun, laut Artikel, sehr tief im System eingepflanzt.

Früher hatten leute dagegen protestiert das sie vom MfS total überwach wurden, heute geben die Leute extra Geld aus, um sich freiwillig um ein vielfaches mehr überwachen zu lassen als es dem MfS je möglich war.

Dabei nehmen sie auch so blöde dinge in kauf wie das ihr Smartsound gerät von irgend wem gehijakt wird (Bürger King superbowl Werbung) oder aus versehen das bestellt was gerade in der Werbung läuf.
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
14.695
Die Auswertung ob, dass was du sagst das alexa Kommando ist, macht aber nichts im Auto sondern Systeme in der Cloud auf einem alexa server.
Das ist falsch und quatsch! Die Auswertung ob du "Alexa" gesagt hast geschieht lokal, sonst müsste alles was von den Mikrofonen aufgenommen wurde in die Cloud geschickt werden, da dies Blödsinn ist sollte dir denke ich einleuchten.

Darüber hinaus werden auch andere einfache Befehle direkt lokal erkannt, schlichtweg weil es schneller ist, die Amazon Server nicht belastet und sie natürlich auch dann funktionieren sollen wenn es keine Internet Verbindung gibt.
If your Echo with a built-in smart home hub is not connected to the Internet, you can use your voice to:
[*]Control compatible smart home devices, including switches, lights, and plugs, that are connected directly to your Echo device.
[*]Ask for the time or date.
[*]Stop or cancel alarms, reminders, and timers that were set before your Echo device went offline.
[*]Control the device's volume.
https://www.amazon.com/gp/help/customer/display.html?nodeId=GCC6XV9DX58VW5YW
Es ist aber auch nicht erforderlich im Auto die Spracherkennung ständig mitlaufen zu lassen und ich würde mich wundern wenn es bei den BMW Fahrzeugen nicht als "Tap-to-talk" implementiert worden wäre, wie bei anderen Assistenten auch.
https://developer.amazon.com/en-US/docs/alexa/alexa-voice-service/audio-hardware-configurations.html
 
Zuletzt bearbeitet:

rzweinig

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
27
Das ist falsch und quatsch! Die Auswertung ob du "Alexa" gesagt hast geschieht lokal, sonst müsste alles was von den Mikrofonen aufgenommen wurde in die Cloud geschickt werden, da dies Blödsinn ist sollte dir denke ich einleuchten.
Genau das macht alexa!
https://www.spiegel.de/netzwelt/gad...-privatgespraeche-mit-alexa-an-a-1262315.html
https://www.computerbild.de/artikel...zon-Alexa-Abhoeren-Aufzeichnung-23277085.html
....

nachtrag auch interessante "links" zum MfS:
https://www.tagesspiegel.de/wirtsch...-hoeren-alexa-aufzeichnungen-ab/24209788.html
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
14.695
Du hast deine Links gelesen und auch verstanden? Zeige mir mal wo die Erkennung des Steuerbefehls dort in der Cloud geschieht.

Wenn du das meinst:
Amazon Alexa zeichnet ungefragt auf
Ebenfalls brisant: Laut den Amazon-Mitarbeitern bekommt jeder von ihnen rund 100 Mitschnitte pro Tag, bei denen Alexa die Aufnahme ohne das eigentlich obligatorische Aktivierungswort begann. Sie startet oft mit Fernsehgeräuschen oder anderem, nicht identifizierbarem Lärm. Konkret bedeutet das: Der Kunde wollte gar nicht, dass Alexa zuhört. Geht man von den 1.000 Mitschnitten aus, die jeder Mitarbeiter pro Schicht hört, sind das 10 Prozent aller Aufnahmen.
Sollte denke ich mal auch dir einleuchten, dass es Inhalte sind die durch einen falsch erkannten lokalen Trigger in die Cloud geschickt wurden. Das kann passieren, allerdings sieht man auch deutlich wann ein solches Gerät aufnimmt und das war vielleicht vor Jahren ein Thema wo diese Geräte auch schon mal hin und wieder von einem Werbespot getriggert wurden, ist aber heutzutage kaum noch der Fall.
 
Zuletzt bearbeitet:

rzweinig

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
27
Du hast deine Links gelesen und auch verstanden? Zeige mir mal wo die Erkennung des Steuerbefehls dort in der Cloud geschieht.

Wenn du das meinst:

Sollte denke ich mal auch dir einleuchten, dass es Inhalte sind die durch einen falsch erkannten lokalen Trigger in die Cloud geschickt wurden.
nein Alexa echo /die apps/ sind reine IoT sende empfänger devices, das die daten nur aufnehmen und weiterleiten kann eine Ki zur Spracherkennung die liegt in der Cloud, genauso wie so gut wie alles an der Steuerung und was danach noch machbar ist. Daher funktioniert das derzeit nicht offline:

https://iqhaus.de/news/amazon-alexa/wird-alexa-bald-im-offline-modus-nutzbar-5498/

Für die Spracherkennung werden auch einfach zuviel Rechenleistung und Daten benötigt um das mit dem bisher verfügbaren offlien abzubilden. Danenben zeigten meine links das die Erkennung was für Alexa bestimmt ist nicht sonderlich gut ist als auch selbst "nicht für Alexabestimmte" markierte aufzeichnung auf dem server in der cloud gespeichert sind (kannst du teilweise selber sehen)

Das gilt natürlich auch für Google und allem anderen.
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
14.695
nein Alexa echo /die apps/ sind reine IoT sende empfänger devices, das die daten nur aufnehmen und weiterleiten kann eine Ki zur Spracherkennung die liegt in der Cloud,
Das es Blödsinn ist, habe ich dir bereits verlinkt, oder wieso kann ich meine Lampen noch immer steuern und meinen Wecker noch immer ausschalten während ich Offline bin?

Es ist unbestritten das alles was nicht lokal erkannt wurde nach dem Aktivierungswort in die Cloud geschickt wird wenn eine Online Verbindung besteht, aber deine Behauptung alle Geräte würden konstant aufnehmen und die Daten rund um die Uhr in die Cloud schicken ist schlichtweg schwachsinnig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top