News Bosch, Vodafone und Huawei: 5G-V2X für Geschwindigkeits- und Abstandsregelung

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.615
#1

Hollomen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
377
#2
Die Amis würden das Huawei sicher nicht erlauben. Man stelle sich vor ein Hackerangriff manipuliert die Daten und lässt Zehntausende Autos crashen. Die totale Überwachung wird aber sicher vielen sauer aufstoßen.
 

GGG107

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
623
#4
Netz Ausfall: Unfall. Schöne neue Welt...
 
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.516
#5
Wenn das Netz ausfallen sollte, müsste es genug andere Sensoren geben die dann die Arbeit übernehmen.

Bezweifle das es so etwas einen Unfall verursacht, da kann man sich gut absichern. Allerdings mache ich mir eher um manipulierte Daten Sorgen, wobei man auch hier sich zum Teil absichern kann. Zu 100% sicher ist es nie...
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
18.775
#6
Man stelle sich vor ein Hackerangriff manipuliert die Daten und lässt Zehntausende Autos crashen.
das Radar System greift ja dennoch. Es ist nur logische Konsequenz das Autos miteinander kommunizieren und sich spätestens beim Autonomen Fahren intelligenter bezüglich Routen abstimmen.

Man denke doch mal an Flugzeuge.

Wäre es da etwa besser wenn die nicht miteinander quatschen. Wäre es ggf vielleicht sogar hier noch weit sinniger Daten in Echtzeit zu senden - damit kein Flieger verloren geht wie neulich mal ^^
Im Falle Lubitz wärs sogar besser gewesen man hätte aktiv intervenieren können.

Für und Wider gibts immer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
2.934
#7
Fahrer kriegt einen Herzinfarkt: Unfall. Schöne alte Welt...

Im Gegensatz zu Flugzeugen in der Luft hat man bei Autos auf der Straße eine immer funktionierende Antwort: Bremsen und anhalten. Ärgerlich wenn bei freier Strecke ein Auto sich weigert weiterzufahren bis der Rechner oder das Netzwerk neu hochgefahren ist aber das haben wir ja schon erlebt. Flieger stehen weil die Rechner zum Einchecken nicht funktioniert.
 

RayKrebs

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.543
#8
Ich würde sagen dass dann das Auto eben nicht mehr so ganz "autonom" unterwegs sind, wenn Daten
von anderen Autosübermittelt und ausgewertet werden. Wie gesagt, wenn das Netz gestört oder
ausfällt, muss das "autonome" Auto eh auf eigene Sensoren zurückgreifen, also was soll die zusätzliche
Information bringen außer verwirren im Notfall. Weil Ausfall noch schnell erkannt wird, sehe ich bei
Manipulationen das Problem.

Was, wenn die Senoren und die G5-Verbindung wiedersprüchliche Info's liefern? Wem wird dann Vorrang
gegeben bei der Entscheidung?
 

0screamer0

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.029
#9
Neue Technik die alle Autos nur über eine Basis verbindet, weshalb nicht Basis und direkt mit den Autos in der nähe.

Wir brauchen Gesetze damit die Hersteller gezwungen sind nur ein System zu entwickeln und in allen Fahrzeuge einsetzen, das ist besser als wenn jeder sein eigenes Autonomes Fahrzeug Systeme entwickelt, wie es momentan ist !
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.374
#10
Zitat:
"Außerdem müssen Fahrzeuge nicht erst von diesen korrekt erfasst werden, sondern sie sind sich über das Verkehrsgeschehen um sich herum stets bewusst."

Skynet-Nachtigal, ick hör Dir trapsen...
Dazu AI und Deeplearning seitens Nvidia an Bord, Bewußtsein der Maschinen... Science Fiction wird immer schneller Realität.
 

Hopsekäse

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.391
#11
Wie sichert man sich dagegen ab, dass manipulierte Fahrzeuge falsche Daten senden?

Netz Ausfall: Unfall. Schöne neue Welt...
Es handelt sich doch um DIREKTE Kommunikation, die nur 5G-Hardware benutzt, oder?
So habe ich das zumindest dem Artikel entnommen.
Bei Punkt zu Punkt Kommunikation dürfte doch ein Netzausfall irrelevant sein. Die Autos könnten theoretisch im tiefsten Tunnel fahren und dennoch untereinander kommunizieren.

Oder handelt es sich gar nicht wirklich um direkte Kommunikation?
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.374
#12
Doch, selbstverständlich geht das... indem man den Mist nicht einbaut (die Prä-Elektronikära läßt grüßen).
Ergänzung ()

...

Wir brauchen Gesetze damit die Hersteller gezwungen sind nur ein System zu entwickeln und in allen Fahrzeuge einsetzen, das ist besser als wenn jeder sein eigenes Autonomes Fahrzeug Systeme entwickelt, wie es momentan ist !
Monokulturen sind nicht nur in der Natur gefährlich, für sich selbst und andere.
Ausserdem müssten die Systeme OpenSource sein für ein Maximum an Sicherheit... aber das wird die Industrie kaum mit sich machen lassen.
 

0screamer0

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.029
#13
Mir ging es in den Satz nur um eine möglich's hohe Sicherheit und Zuverlässigkeit, dies ist mit ein System welches in allen Fahrzeugen intrigiert ist und mit allen direkt Kommuniziert am besten.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
2.934
#14
Wir brauchen Gesetze damit die Hersteller gezwungen sind nur ein System zu entwickeln und in allen Fahrzeuge einsetzen, das ist besser als wenn jeder sein eigenes Autonomes Fahrzeug Systeme entwickelt, wie es momentan ist !
Das ist so typisch deutsch. Man weiss noch gar nicht wohin die Reise gehen wird aber es wird schon nach Regulierung gerufen. Lass die Industrie doch erst einmal frei nach Lösungen suchen. Wenn sich ein sinnvoller Weg abzeichnet dann kann man immer noch eingreifen aber wahrscheinlich wird im Zweifelsfall sowieso freiwillig jeder zur besten Lösung einschwenken.

Hätte man auch bei Betamax oder VHS gesetzlich eingreifen sollen? Alles verbieten außer MP3 oder doch lieber FLAC? Benzin verbieten und nur Diesel? Oder Kerosin festschreiben?
 

0screamer0

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.029
#15
Bei Betamax, VHS, MP3, FLAC, Benzin oder Diesel geht es aber nicht um Fahrsicherheit.
Wieso unmengen an Gelder rausschmeißen, wenn die Industrie sich auf einen Standard einigen könnte.
Meine Ja nur das der Gesetzgeber es machen soll, da die Industrie es anscheinend nicht Schaft.

Bei WLAN z.b. verfolgen auch den gleichen Standard.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
2.934
#16
Eben. Das ging auch ohne Gesetze nur durch Marktkräfte.

GPS Satelliten hat man auch einfach hochgeschossen und nicht auf tausende Gesetze gewartet. Alle anderen folgten diesem Standard freiwillig und gerne.

Wenn ein System sich überlegen erweist werden sich die Autohersteller auch gerne anschließen. Ja, die würden dafür sogar Lizenzgebühren entrichten.

Die Industrie schafft es aber momentan nicht weil keiner weiss was sie brauchen. Wenn die Industrie und die Experten die daran arbeiten das nicht mal wissen woher soll das Wissen in der Politik herkommen? Meist befragen sie in so einem Fall die Experten aber die sind...
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.537
#18
Seit über 12 Jahren verbaut Volvo wenn auch optional AAC (Adaptive Cruise Control) alle paar Jahre verbessert sich das System und wird verfeinert. 5G-V2X wird die ganze Geschichte wenn sie ausgereift ist zusätzlich verbessern. Das kommunizieren untereinander bei dem Autos ist auch nichts neues, höchstes Herstellerübergreifend aber das möchten die Firmen sicher wieder nicht. Die Überwachung wird natürlich größer, aber eben auch die Sicherheit.

#Neuland ist das auf jedenfall nicht, da seit 1999 es diese Systeme gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Weyoun

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
685
#19
Es handelt sich doch um DIREKTE Kommunikation, die nur 5G-Hardware benutzt, oder?
...
Bei Punkt zu Punkt Kommunikation dürfte doch ein Netzausfall irrelevant sein. Die Autos könnten theoretisch im tiefsten Tunnel fahren und dennoch untereinander kommunizieren.

Oder handelt es sich gar nicht wirklich um direkte Kommunikation?
Du hast es richtig verstanden. Alle Autos spannen selber eine eigene Pico-Zelle im 5G-Netzwerk auf. Kommt ein weiteres Auto in dessen Reichweite, wird kommuniziert. Mobilfunkmasten sind hier nicht notwendig. Fällt einer der "Kommunikationspartner" aus welchem Grund auch immer aus, ist das auch überhaupt nicht schlimm. Das Auto kann dann zwar nicht mehr "um die Ecke schauen", doch die direkte Sicht nach vorn und hinten ist ja über die Sensoren weiter gewährleistet. Die Sicherheit wird also nicht angetastet.

Das "schlimmste", was passieren kann (das is quasi der heutige Stand der Technik): Man wird nicht rechtzeitig gewarnt, dass in 1 km Entfernung ein Laster mit gefährlichen Flüssigkeiten umgestürzt ist und man fährt weiter mit Richtgeschwindigkeit auf ihn zu, bis die Sensoren ihn sehen und dann erst bremsen. Die Bremsung wäre dann halt von den G-Kräften her etwas stärker, als wenn bereits 1 km vorher automatisch vom Gas gegangen wird. Und man bekommt im Falle eines Brandes halt mehr gefährliche Gase ab, weil man näher am Unfallfahrzeug steht.
Ergänzung ()

GPS Satelliten hat man auch einfach hochgeschossen und nicht auf tausende Gesetze gewartet. Alle anderen folgten diesem Standard freiwillig und gerne.
Dummerweise ist das GPS in der jetzigen Form (10 m Genauigkeit) bereits ungeeignet für eine SICHERE autonome Fahrt. Wenn dem US-Militär dann auch noch einfällt, die Genauigkeit auf 100 m zu "zerstreuen" (bei militärischen Manövern werden von einzelnen Satelliten absichtliche Stördaten hinzugefügt, die nur das Militär selber ausfiltern kann), dann ist es unbrauchbar. Aus diesem Grund wird wohl Galileo, so es endlich mal voll einsatzbereit ist, GPS dahingehend überlegen sein, dass man nicht mehr vom Wohlwollen der USA abhängig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
2.117
#20
Find das irgendwie sehr schade, dass man in Europa nicht zu den europäischen Herstellern greift ala Nokia und Ericson. Vor allem Bosch hätte da ja mehr drauf bestehen können.

Ansonsten ist das einie Entwicklung die ich im Auto eigentlich nicht haben möchte, noch mehr Sensoren die kaputt gehen können und eine horrende Werkstattrechnung verursachen :/
 
Top