Buchdruck: Anschnitt?

Pelzameise

Sachse
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.221
Hi Leute,
es geht um den Druck eines A4-großen Buches. Designed wird mit Indesign, nach jetzigem Stand.
Die Druckereien wollen immer so 3mm Anschnitt, um wirklich bis zum Rand drucken zu können.

1. Unter Blitzer versteht man weiße Ränder?
2. Soll ich, wenn ich z. B. das Coverbild wirklich bis zum Rand gedruckt haben will, das Bild in den roten Anschnittrahmen rein ziehen? In der PDF sieht man doch den Anschnitt dann eh nicht mehr, oder liege ich da daneben?
3. Wird das Buch dann etwas größer als A4 gedruckt und dann abgeschnitten?
4. Was kann ich unter Schnittmarken verstehen? Oder ist das einfach der tatsächliche Rand der A4-Fläche? Wenn ich falsch liege, wie bekomme ich das in Indesign gebacken?

Gruß und Danke schon mal.
 

ABoD

Ensign
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
224
zu 1) Ja
zu 2) Leg die seite einfach größer an und setz an jede Seite Hilfslinien mit 3mm Abstand zum Rand. Außerdem solltest Du generell einen zusätzlichen "Sicherheitsabstand" einhalten. Meistens nochmal so 5 mm.
zu 3) Genau. Je nachdem was Du genau bestellst, werden die Seiten zur Mitte hin in der Breite etwas kleiner. Ist aber eher bei geklammerten Broschüren oder Katalogen so.
zu 4) Googlen hilft. Aber Du liegst richtig.
 

Pelzameise

Sachse
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.221
In Indesign gibt es ja eine extra Anschnitt-Option. Wenn ich die benutze, muss ich doch die Seite nicht größer als A4 machen, oder? Aber warum erscheint der Bereich nicht in der PDF? Zu irgendwas muss der dann doch gut sein.
 

morcego

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.675
Wieder das übliche, ne: 900 Euro Software und kein Schimmer davon. :evillol:
Sorry, der musste sein. Wie wärs mal mit Fachlektüre wenn du schon sowas vorhast? ;)
Es braucht mindestens ein solides Grundiwssen zu Typografie und Satz bei sowas.

1. Unter Blitzer versteht man weiße Ränder?
Blitzer entstehen wenn sich 2 Farbauszüge nur berühren und dann
Passerungenauigkeiten im Druck vorliegen. Das ist nicht wirklich
ein Rand, es ist quasi das Ergebnis einer Druckungenauigkeit.
Um das Überfüllen kümmert sich aber eher die Druckerei.

zu 2) Leg die seite einfach größer an und setz an jede Seite Hilfslinien mit 3mm Abstand zum Rand.
In welchem Programm macht man das? Im Adobe ganz sicher nicht.

Du legst wie korrekt vermutet das Endformat an und dann setzt du den Anschnitt mit 3mm
beim Seite einrichten dazu. Für den Druck musst dann halt beim PDF-Export die Schnittmarken
aktivieren, sonst kommt das Endformat raus.
Einen Infobereich musst du nicht zwingend setzen. Es gilt: Rede mit deinem Dienstleister!

3. Wird das Buch dann etwas größer als A4 gedruckt und dann abgeschnitten?
Das Buch wird, so die Auflage passt, im Bogenoffset auf (70x100 cm) Druckbögen rausgeworfen. Das hat dann überhaupt nix mehr mit A4 zu tun.

4. Was kann ich unter Schnittmarken verstehen? Oder ist das einfach der tatsächliche Rand der A4-Fläche? Wenn ich falsch liege, wie bekomme ich das in Indesign gebacken?
Aber nur so in etwa, ge. :D
Mach nen PDF-Export mit Schnittmarken, dann siehste was es ist. ;)
 

Pelzameise

Sachse
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.221
Wieder das übliche, ne: 900 Euro Software und kein Schimmer davon.
Sorry, der musste sein. Wie wärs mal mit Fachlektüre wenn du schon sowas vorhast?
Ja, ich weiß wie sich das anhört :) Aber keine Angst das geht mit rechten Dingen zu, auch wenns nicht meine Lizenz ist. Selbst die Lektüre ist mir zu teuer :)

Einen Infobereich musst du nicht zwingend setzen.
Hatte ich auch nicht vor, aber ich hab auch keine Ahnung wozu man den bräuchte, bzw. wie man den setzt.

Nach derzeitigem Stand ca. 500 Stk.

Mach nen PDF-Export mit Schnittmarken, dann siehste was es ist.
Gemacht und gesehen. Habe aber irgendwie Zweifel, dass das wahrscheinlich automatisierte System der Druckerei die Schnittmarken erkennt. Die Frau dort sagte mir aber auch, dass ich "3 mm Anschnitt an jeder Seite + Schnittmarken" machen solle. Deshalb denke ich mal das geht in Ordnung.

Danke für deinen ausführlichen Beitrag.
 
Top