News Buy with Prime: Versandvorteile auch in Shops außerhalb von Amazon

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Registriert
März 2001
Beiträge
8.766
Amazon möchte Prime künftig auch außerhalb des eigenen Online-Shops etablieren und startet in den USA dafür „Buy with Prime“. Über diesen Dienst können Händler den Service in ihren eigenen Online-Shop integrieren und Kunden so die Versandvorteile von Amazon Prime bieten. Zahlung, Adressverwaltung und Versand übernimmt Amazon.

Zur News: Buy with Prime: Versandvorteile auch in Shops außerhalb von Amazon
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Michael vdMaas und aid0nex
Uff, klingt einerseits total praktisch aber verschlimmert die Situation wieder nur befürchte ich. Mal sehen wer da mit macht am Ende.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mar1u5, R4fiqi, Vexz und 12 andere
es ist doch der alte Trick, Amazon wird so ausspionieren, welche Artikel bei den anderen Händlern besonders gut laufen, und diese dann selbst ins Programm aufnehmen, die Kunden abwerben!
Marketplace-Verkäufer können ein Lied davon singen! Zum Teil werden Artikel auch selbst produziert und als
"Amazon Basics" verkauft.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lotusblüte, bel0w_zer0, 416c und 56 andere
BmwM3Michi schrieb:
es ist doch der alte Trick, Amazon wird so ausspionieren, welche Artikel bei den anderen Händlern besonders gut laufen, und diese dann selbst ins Programm aufnehmen, die Kunden abwerben!

Mir ist bekannt, dass das ein riesiges Problem ist, aber, ist das eigentlich verboten? Oder einfach nur unethisch? Weil....klingt eigentlich nach ner ziemlich logischen Marktstrategie wenn ich Amazon wäre.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lumia930, Mar1u5, FX-Multimedia und 4 andere
Also was cool wäre: Direkt auf der Webseite das Produkt über Amazon kaufen, ohne dass der Nutzer die eigene Webseite verlässt.

Als native Integration des Affiliate-Shoppings.

So ist das ganze recht witzlos. Wenn ich mich sowie schon auf einen externen Store verirrt habe, dann weil ich nicht bei Amazon bestellen wollte ^^

Das hier scheint mir vorrangig ein sinnvolles Feature für Dropshopping-Händler, die gar kein eigenes Warenlager haben, und wo dies die einzige Checkout-Möglichkeit ist.
Diese können dann eine SEO-Händlerseite mit direktem Checkout aufbauen.
 
Also ich ziehe mich immer mehr zurück von Amazon ... es werden immer mehr chinesische Firmen aktiv dort (deren Firmenstandort und dergleichen ich nicht einmal im entferntesten aussprechen kann), die irgendeinen qualitativ minderwertigen Müll verscherbeln wollen und dann scheint es immer mehr Fälschungen von Markenprodukten zu geben die gemischt mit Originalware verkauft werden ... abgesehen von dem Geschäftsgebaren von Amazon und der Aggressivität gegenüber "Konkurrenz" (Einzelunternehmer, die ein bisschen Geld machen wollen mit einer guten Idee) ... ich hoffe ja dass sie doch noch an ihrer eigenen Größe und dem Entgleiten der Kontrolle eingehen und dann wieder Platz wird für seriöse Händler.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Persi82, 416c, DasPommes und 30 andere
Das gibt es doch schon fast in dieser Form mit Amazon Pay. Finde ich in der Tat nicht schlecht, wenn ich kein extra Konto inkl. Zahlungsdaten anlegen muss und meine Versandziele aus der Liste auswählen kann.

Wenn Amazon auch den Versand übernimmt, dann muss der Artikel ja bereits im Amazon Lager liegen, der Händler also Marketplace Anbieter sein. Den Vorteil dann auf der Webseite zu bestellen, verstehe ich nicht, zumindest nicht aus Kundensicht und auch der Händler hat kaum was davon.

Cheetah1337 schrieb:
Also ich ziehe mich immer mehr zurück von Amazon
Ich tue es nicht aktiv, aber meine Bestellungen werden auch weniger. Es gibt einfach zu viel Schrott und Krimskrams, das hat den Charme eines Ramschladens, der nicht gerade förderlich für größere Anschaffungen wirkt. Ähnlich wie Steam, da stört mich diese Ramsch- und Billigspielatmosphäre auch immer mehr.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MidwayCV41, DasPommes, IDD70 und 2 andere
„Buy with Prime“, damit wir auch wissen was du bei anderen Händlern so kaufst. :evillol:

Und später wird diese Erkenntnis und die quasi Monopolstellung dann dazu missbraucht um die Händler dann auch noch platt zu machen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: DasPommes, Tinpoint, aid0nex und 7 andere
BmwM3Michi schrieb:
es ist doch der alte Trick, Amazon wird so ausspionieren, welche Artikel bei den anderen Händlern besonders gut laufen, und diese dann selbst ins Programm aufnehmen, die Kunden abwerben!
Marketplace-Verkäufer können ein Lied davon singen! Zum Teil werden Artikel auch selbst produziert und als
"Amazon Basics" verkauft.
Jeder der davon überrascht wird und deshalb pleite macht, der hat es wohl auch verdient.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nordm4nn, Bigoppi, Celinna und eine weitere Person
Also im Grunde genau das gleiche wie der Amazon Marketplace mit Versand durch Amazon, nur dass die die Produkte auf einer eigenen Webseite anbieten können, und nicht nur auf Amazon.

Wobei die das meistens sowieso zusätzlich tun, nur dann nicht mit Versand durch Amazon.

Im Endeffekt kommt jetzt also nur noch das hinzu, und die Anbindung des Ganzen dürfte sich kaum von Amazon Pay unterscheiden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MidwayCV41 und Bigoppi
Boom Boom Boom Boom Boomerang.... Klingt für mich nach ner typischen Falle, die die Händler dazu bringen soll die eigene Infrastruktur zu Gunsten von Amazonservices aufzugeben. Wenn dann genug Händler faktisch von Amazons Logistik abhängig sind gibts ne neue Preisliste und platt sind die Händler.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 416c, MidwayCV41, Tinpoint und 4 andere
Und was ist da als Händler nun der Vorteil?:confused_alt:

Auch als Kunde sehe ich nur einen begrenzten Vorteil, ich kaufe ja nicht außerhalb von Amazon nur um dann einen Amazon-Button zu klicken.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Kenshin_01
Amazon Pay ist etwas günstiger als Paypal, dafür liefert man zumindest fürs Remarketing weitere Daten an Amazon. Für Nischenshops und Markenshops mit voller Kontrolle über die Listings kann es sich trotzdem lohnen, da es nur um Gast-Checkouts geht (wenn man es sauber integriert). Die Steigerung der Conversion-Rate muss man gegen das Risiko von höheren Klickpreisen bei Adwords & co rechnen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BOBderBAGGER und epospecht
Cheetah1337 schrieb:
Also ich ziehe mich immer mehr zurück von Amazon ... es werden immer mehr chinesische Firmen aktiv dort
Ja, das ist auch für mich ein zunehmendes Problem. Leider gibt es bisher keine Möglichkeit Hersteller nach Herkunftsland rauszufiltern, weswegen man oftmals Seiten über Seiten Chinajunk überspringen muss um etwas zu finden was nicht aus Shenzhen u.Ä. kommt.

Ein weiterer Kritikpunkt der zunehmend relevant wird ist Amazons eigener Lieferdienst. Selbst wenn man dessen moralisch zumindest mal fragwürdige Geschäftspraktiken außen vor lässt ist er für mich aus reiner Nutzersicht Mist. Beim letzten Mal musste ich dem Fahrer einen Sicherheitscode ansagen, den ich von Amazon per Email bekommen habe, um mein Paket zu erhalten. Weil das natürlich viel sicherer ist als meinen Ausweis mit dem Adressaten auf dem Paket zu vergleichen... hat dann mehrere Minuten gedauert bis ich dem kaum Deutsch sprechenden Fahrer genug vom deutschen Zahlensystem beigebracht hatte dass ich mein Paket haben durfte.
Ich vermeide mittlerweile aktiv Produkte die Amazon als Lieferdienst haben. Und ich dachte Hermes wäre schlecht...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Michael vdMaas, Anaxagoras, chaopanda und 10 andere
Cheetah1337 schrieb:
Also ich ziehe mich immer mehr zurück von Amazon ... es werden immer mehr chinesische Firmen aktiv dort (deren Firmenstandort und dergleichen ich nicht einmal im entferntesten aussprechen kann), die irgendeinen qualitativ minderwertigen Müll verscherbeln wollen...
Oder einfach auf "Verkauf und Versand durch Amazon" achten;)
Das ist mein Hauptgrund weshalb ich da kaufe, Kundenservice. Sowas kenne viele deutsche Händler leider nicht.
Nebenbei finde ich die zahlreichen Amazon eigenen Packstationen sehr praktisch und nutze sie regelmäßig wenn ich von der Arbeit nach Hause fahre.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KarlsruheArgus
Ich hätte lieber die Möglichkeit 3. Anbieter komplett zu sperren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Maggolos, Fliz, tritratrullala und 5 andere
wtfNow schrieb:
Oder einfach auf "Verkauf und Versand durch Amazon" achten;)
Das ist mein Hauptgrund weshalb ich da kaufe, Kundenservice. Sowas kenne viele deutsche Händler leider nicht.
Nebenbei finde ich die zahlreichen Amazon eigenen Packstationen sehr praktisch und nutze sie regelmäßig wenn ich von der Arbeit nach Hause fahre.
Also DAS sehe ich absolut nicht als Gütesiegel für Originalware ... und ja schön wenn man es retournieren kann und kundenfreundlich am A**** ... interessiert mich nicht, ich will, dass meine Ware dem entspricht, was ich bestelle und nicht Ressourcen verbrauchen und CO2 produzieren weil ich halt lustig bin!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 00Zetti, Ozmog, Zarlak und eine weitere Person
Garnichtmal "unclever".

Amazon bietet den Shops diese Möglichkeit an gegen einen Obolus um ihre Verkäufe ordentlich anzukurbeln bzw. den Absatz zu erhöhen. Am Ende hat der Kunde mehr Shops und Auswahl für die Versandvorteile und zahlt trotzdem nicht mehr. Sozusagen beisst der Vampir dieses mal nicht die Kunden sondern die Händler. Für den Endverbraucher eigendlich mur positiv.
 
Ein Händler der so dumm ist und zu einem Weißen Hai ins Becken steigt, unter der Annahme er könnte fröhlich mit ihm planschen, der braucht sich auch nicht wundern, wenn er am Ende ein paar Gliedmaßen verliert oder komplett gefressen wird.

Auch eine Möglichkeit die Spreu vom Weizen zu trennen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lotusblüte, Zarlak, 3dfx_Voodoo5 und eine weitere Person
@Cheetah1337 ich kaufe dort nicht gerade wenig und schon lange und habe immer original Ware erhalten. Eher traue ich den anderen Händlern zu auch mal bei dubiosen Quellen einzukaufen.
 
Zurück
Oben