News Cooler Master: Tower mit Vapor Chamber und AiO mit zwei Pumpen

luckysh0t

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.494
Mit dem Tower Kühler kann man wenigstens dieses "Heatpipe direkt an der CPU" auch ohne diese Spaltmaße zwischen den einzelnen Pipes machen.Und man hat eine bessere Wärmeverteilung.

Gibts diese Kühler eigentlich noch als Neuauflagen - war ja mal ein richtiger hype, oder so..kurzzeitig.
 

RaptorTP

Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
9.541
dacht erst bei der Überschrift: ein Gehäuse (Tower) mit Vapor Chamber ... xD


Wakü Doppelpumpe soll was genau bringen ?
Sieht geil aus, den nutzen verstehe ich noch nicht so ganz.

Die können sich ja den Durchfluss kaum teilen.
oder zwei Kreisläufe ?
 

whiskascat

Ensign
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
196
Zu viel Plastik bei Cooler Master MasterAir Maker, keine universelle Lüfter, schwere Reinigung.

Cooler Master baut aber sehr gute PC Gehäuse, Netzteile mit Enhance Elektronik, Tastaturen
würde ich wieder kaufen.
 

sysrq

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
123
Endlich gibt's den geilen Threadripper Kühler auch für andere Systeme. Der Preis ist nur leider immernoch zu hoch.
 

Narbennarr

Captain
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
3.321
Mit ner zweiten Pumpe kannst du den Durchfluss erhöhen, bzw. den Durchflussverlust durch Widerstand verringern. Je nachdem ob in Reihe, oder parallel geschaltet.

So kannst du bei den Pumpen vor allem niedrige Drehzahlen fahren, ohne dass der Durchfluss so weit absinkt wie mit einer einzelnen Pumpe.
 

Qualla

Lieutenant
Dabei seit
März 2010
Beiträge
589
Das funktioniert genauso, wie bei einem Lüfter. Zwei hintereinander schaffen auch mehr Luft durch als einer. Durch Verwirbelungen kann es zu störenden Geräuschen kommen.
 

Thomas B.

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
3.043
Artikel-Update: Auf dem Computex-Stand von Cooler Master gibt es eine weitere Neuerung zu sehen, die sich aktuell aber noch im Prototypen-Stadium befindet: Cooler Master arbeitet an einem PC-System mit Flüssigkühlung, wobei die Hardware in der Flüssigkeit versenkt wird. Über den Phasenübergang der Flüssigkeit von flüssig zu gasförmig wird Wärme von den Chips abtransportiert, um im Anschluss über eine herkömmliche Wasserkühlung an die Umgebung abgegeben zu werden. Das grundlegende Konzept ist nicht neu und wurde beispielsweise schon von Gigabyte vorgeführt. Zwischenzeitlich gab es eine solche Kühlung in Form des der8auer Aqua Exhalare auf Caseking zum stolzen Preis von 10.000 Euro für Endkunden zu kaufen.

[Bilder: Zum Betrachten bitte den Artikel aufrufen.]

Der Prototyp von Cooler Master nutzt aktuell noch einen Aufsatz auf der GPU; dieser soll im endgültigen Format wegfallen, sodass die „nackte“ Platine in der Flüssigkeit taucht. Auch der oben in der Kammer sichtbare Kühlkörper soll noch verändert werden: Anstelle von Aluminium soll in der finalen Version Kupfer eingesetzt werden. Weitere Details gibt Cooler Master noch nicht preis. Die Vorstellung des Produkts ist für Anfang Januar 2020 zur CES geplant.
 

edenjung

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
4.795
Artikel-Update: Auf dem Computex-Stand von Cooler Master gibt es eine weitere Neuerung zu sehen, die sich aktuell aber noch im Prototypen-Stadium befindet: Cooler Master arbeitet an einem PC-System mit Flüssigkühlung, wobei die Hardware in der Flüssigkeit versenkt wird. Über den Phasenübergang der Flüssigkeit von flüssig zu gasförmig wird Wärme von den Chips abtransportiert, um im Anschluss über eine herkömmliche Wasserkühlung an die Umgebung abgegeben zu werden. Das grundlegende Konzept ist nicht neu und wurde beispielsweise schon von Gigabyte vorgeführt. Zwischenzeitlich gab es eine solche Kühlung in Form des der8auer Aqua Exhalare auf Caseking zum stolzen Preis von 10.000 Euro für Endkunden zu kaufen.

[Bilder: Zum Betrachten bitte den Artikel aufrufen.]

Der Prototyp von Cooler Master nutzt aktuell noch einen Aufsatz auf der GPU; dieser soll im endgültigen Format wegfallen, sodass die „nackte“ Platine in der Flüssigkeit taucht. Auch der oben in der Kammer sichtbare Kühlkörper soll noch verändert werden: Anstelle von Aluminium soll in der finalen Version Kupfer eingesetzt werden. Weitere Details gibt Cooler Master noch nicht preis. Die Vorstellung des Produkts ist für Anfang Januar 2020 zur CES geplant.
Alter Hut, das hat nicht nur derb8er gemacht, sondern auch schon linustechtipps :D

Kostet auch nichtmal so viel wie die veranschlagen werden.
 
Dabei seit
März 2017
Beiträge
873

Jyk

Ensign
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
174
Alter Hut, das hat nicht nur derb8er gemacht, sondern auch schon linustechtipps :D

Kostet auch nichtmal so viel wie die veranschlagen werden.
Du weißt schon das dies keine Kühlung mit Mineralöl ist sondern eher etwas spezielleres? Die reden hier auch von Phasenübergang, das wird nie mals günstig werden. Alleine da das Gehäuse komplett Gasdicht sein muss und die Flüssigkeit nicht mal für Otto Normal Verbraucher zugelassen ist zu kaufen ...
 

LuckyMagnum

Lieutenant
Dabei seit
März 2014
Beiträge
764
Also das mit dem versenkten PC wurde schon vor 10 Jahren in München im Conrad live gezeigt und lief so auch einige Jahre 24/7
 

iGameKudan

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.395
Die modulare MasterLiquid Maker 240 wird ab Oktober mit einem neuen Reservoir ausgestattet, das laut Pressemitteilung im Betrieb einen Wasserstrudel („liquid vortex“) erzeugen soll.
Versucht man bei Wasserkühlungen normalerweise nicht die Strudelbildung zwecks Luft im Kreislauf zu vermeiden? Dafür haben die meisten AGBs doch solche Einsätze...

Optik > Funktion - mal wieder. Und dann kostet es vermutlich sogar noch mehr.
 

Friger

Ensign
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
186
Dass ein in (vermutlich) 3M Novec 7100 versenkter PC mit Phasenwechselkühlung absolut 0,0 mit diesen Spielereien a lá Mineralöl-PC zu tun hat, solltet ihr vielleicht neben dem Link zum Aqua Exhalare in Schriftgröße 24 dabei schreiben, wenn ich mir die Kommentare hier so durchlese...
 

wern001

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
691
Schade das aus dem OCZ Hydrojet mit Kohlenstoffnanoröhren nie bzw. aus der Technik etwas geworden ist, ~6000 W/mk ist eine Hausnummer die nichtmal Liquidmetal WLP erreicht...
So hoch ist die Wärmeleitfähigkeit von Flüssigmetall auch nicht.
Galinstan hat 16 W/(m·K) und wenn andere Hersteller die auf der gleichen Legierung mit anderen Zusätzen behaupten die kommen auf 30-40 W/(m·K) glaub ich das nicht.
Die Wärmeleitpaste ist ja nur hauchdünn. Ich seh eher das Problem im Silizium das nur 150 W/(m·K) hat. Handelskupfer hat ca 380-390 W/(m·K)
 

RaptorTP

Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
9.541
Mit ner zweiten Pumpe kannst du den Durchfluss erhöhen, bzw. den Durchflussverlust durch Widerstand verringern. Je nachdem ob in Reihe, oder parallel geschaltet.
OK - hab mit Pumpen keine Erfahrung .. dachte die würden sich gegenseitig stören wenn sie in Reihe geschaltet sind.

Aber eigentlich habe ich auch schon oft Systeme mit 2 Pumpen gesehen ... von daher xD eigentlich nichts neues. Nur in der Form eben ;)
 

cypeak

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
1.572
es würde mich sehr wundern wenn so eine highend graka mit ordentlich verlustleistung an der gpu ohne aufsatz via phasenübergang gekühlt werden könnte; bei cpu's im oberen "strom-verbrat-bereich" dürfte es nicht viel anderes sein.
da hat der leidenfrost effekt etwas dagegen. (manchmal auch leidendorf-effekt gennant)
bei schnellem temperaturanstieg gibts keinen primäreffekt bei phasenübergang - stattdessen wird der chip sogar von der flüssigkeit "isoliert" und dürfte recht schnell dahinscheiden...
ich dachte immer dass man diesen effekt durch zusätze in der verwendeten flüssigkeit abmildern kann, aber nicht beseitigen. auch das novec von 3m ist da nicht frei von - dachte ich zumindest..?
 

micha`

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.151
[...] da hat der leidenfrost effekt etwas dagegen. (manchmal auch leidendorf-effekt gennant)
bei schnellem temperaturanstieg gibts keinen primäreffekt bei phasenübergang - stattdessen wird der chip sogar von der flüssigkeit "isoliert" und dürfte recht schnell dahinscheiden...
Imho hat Roman bei seiner Kontruktion damals die Oberfläche der Heatspreader besonders bearbeitet um genau das zu verhindern. Man darf gespannt sein, inwiefern Coolermaster das löst.
 
Top