DaVinci Resolve 16: Clip-Position eingeben?

Joker*

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
386
Hallo zusammen,

ist es nicht möglich, bei Resolve die Position eines Clips in der Timeline einzugeben? (Mittels eines Dialogs oder Eingabefeldes, wo man den Timecode oder den Frame angeben kann)

Ich suche hier schon länger und finde einfach nichts dazu... Wär nett, wenn jemand helfen könnte. Danke!
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
22.145
Doch bestimmt. Alternative zum Anfangspunkt gehen, Schneidewerkzeug benutzen, zum Endpunkt gehen, Schneidewerkzeug. Bestimmt kannst du auch beim Vorschauen des clips auch in/out Points setzen. Steht bestimmt in einem der YouTube tuts oder im onlinehandbuch
 

Joker*

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
386
Doch bestimmt. Alternative zum Anfangspunkt gehen, Schneidewerkzeug benutzen, zum Endpunkt gehen, Schneidewerkzeug. Bestimmt kannst du auch beim Vorschauen des clips auch in/out Points setzen. Steht bestimmt in einem der YouTube tuts oder im onlinehandbuch
Danke für dein Antwort - leider verstehe ich nicht, wie das mit dem Schneidewerkzeug dazu führen soll, den Clip auf die richtie Position zu bringen... Ich bin aber auch totaler Anfänger mit Videoschnitt. In/Out-Points gibt es auch, ist mir aber nicht klar, was die bedeuten.

Im Handbuch habe ich gesucht und auf Google/ YouTube auch mit Begriffen wie "clip position", "Clip framegenau positionieren". Aber ich finde immer nur Hin- und Hergeschiebe mit der Maus, was ich persönlich sehr umständlich finde.

Ich wollte mir gerne die Position des Audioclips merken (z.B. 1:10:32) und dann den Clip auf diesen Punkt legen. Das raffe ich aber bisher noch nicht xD
Ergänzung ()

Bin jetzt nochmal das Handbuch durchgegangen... es scheint nirgendwo eine Möglichkeit für eine numerische Eingabe vorgesehen zu sein; vielleicht denke ich falsch und das macht man irgendwie beim Videoschnitt nicht? Finde ich irgendwie komisch...
 
Zuletzt bearbeitet:

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
22.145
Wenn du schon mit „Balken“ in der timeline herumspielen kannst... dann brauchst du keine Zeiten zu definieren bei Audio/Videoclip. Schau mal zwei zufällig gefundene Tutorial. https://www.digitalproduction.com/2016/11/16/resolve-editing-workshop-04-trimmen-mit-ripple-rolle-slip-slide/
https://www.slashcam.de/news/single/Keinen-Plan-vom-Videoschnitt-in-DaVinci-Resolve--H-13296.html
Damit erkennst du das Potential der Timeline und was schneiden, trimmen, und was es sonst noch gibt, um ein audio mit einem Video zu „synchronisieren“ wie es z.b. in Musikclips gemacht wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Joker*

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
386
Ich danke Dir wirklich sehr für Deine Hilfe. Das sind mächtige Werkzeuge (hab mir die Links angesehen), aber die Philosophie dahinter scheint tatsächlich etwas anders als bei anderer Software zu sein; ich sehe immer ein Schieben/ Ziehen hin und her, aber nirgendwo die Eingabe eines Timecodes oder einer Framezahl.

Den Tipp, die Audiowave-Form im Video einzublenden fand ich sehr hilfreich:

Another feature that I like is the Zoomed Audio Waveform feature. DaVinci Resolve allows you to view the embedded audio of your clip overlaid on the Source Viewer. It’s a simple feature, but it helps a lot, especially when you’re working on clips that have dialogues on them, [...]
Aber auch hier muss man doch immer versuchen, den Punkt mit Tasten/ Maus genau zu treffen, anstatt einfach die Werte einzugeben...

[...]because you can add in and out points to a clip more accurately when you can see the audio waveform.
Ja, "more accurately" - aber nicht "exactly" :-) Mir kommt das so vor, als hätte man z.B. in Photoshop nur die Möglichkeit, den Pinsel größer/ kleiner zu machen, aber nie den exakten Wert festzulegen.

Ich bin jetzt natürlich am Philosophieren, was schlecht/ gut/ besser wäre - ist nur meine Meinung. Ihr habt mir auf jeden Fall schonmal weitergeholfen!
 
Zuletzt bearbeitet:

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
22.145
Ich bin mir ziemlich sicher, dass dein Wunsch nach ultimativen zählen auch geht. Du kannst bei der media Ansicht den Clip wählen und die in/out Schnitte per timecode eintragen... Eben, den Clip auf die gewünschte Zeit trimmen, wobei du so exakt und sauber vorbereiten und arbeiten musst sonst hast du überall tonaussetzer und schwarze Einzelbilder.
Beim Pinsel von psd arbeitest du auch nicht mit scharfen Kanten sondern immer mit ein wenig pixelübergang, im Gegensatz zu vektorbasierten Illustrator, dort ist jede Kante scharf, was bei ungenauer Arbeitsweise auch scheisse aussieht.
 

Joker*

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
386
Du kannst bei der media Ansicht den Clip wählen und die in/out Schnitte per timecode eintragen...
Wie mache ich das genau? Wenn ich einen Clip im Media Pool anwähle, ist da ein kleines Kästchen rechts unten mit drei Punkten im Vorschaubild des Clips. Wenn ich das anklicke, sehe ich IN/ OUT-Marker, kann die aber nicht ändern...

810615
 
Top