Dringendes Problem

1337eratur

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
538
Hallo zusammen,

ich habe Scheiße gebaut. Und zwar war auf einer Seite eine Werbung für einen DivX Player, durch den man bessere Bildqualität etc. haben soll. Als ich draufgeklickt habe, bin ich auf eine Seite gekommen, bei der ich dachte, dass es die offiziele von dem DivX Player wäre. Da stand nun, dass man sich anmelden muss, um den downloaden zu können. Dachte das sei reine Routine (wie wenn man in einem Forum Beiträge verfassen will). Ich habe mich dort mit Fakedaten angemeldet. (Name, Adresse stimmt alles nicht). Auch eine gefakete E-Mail-Adresse habe ich angegeben. In der E-Mail stand dann, dass ich mich bei open-download angemeldet hätte, Kundennummer usw. Da war ich zunächst etwas überrascht und habe mir dann doch die AGB durchgelesen. Da stand drin, dass man monatliche Kosten zu tragen hat. Meine Frage: Können die mich trotz der gemachten falschen Angaben zum Zahlen verpflichten/ erreichen oder wie läuft das? Ich habe jedenfalls sofort dieses E-Mail-Konto gelöscht. Können die trotzdem durch meine IP-Adresse mich ausfindig machen und zum Zahlen zwingen?

Bitte um schnelle Hilfe :(
 

FidelZastro

Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
3.028
Schau mal in den Bereich Webseiten und Hoster, da gibt es einen seeeeeehr langen Sammelthread zum Thema Abofalle im Internet ;)

Nur so auf die Schnelle: Die Wahrscheinlichkeit, dass tatsächlich etwas passiert, ist recht gering. Aber das sollte dir eine Lehre sein, nicht einfach überall deine Daten anzugeben ohne auch mal das Kleingedruckte zu lesen ;)
 

1337eratur

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
538
Ach sorry, bin ich in der Panik wieder ins falsche Forum geraten.

Und das war mir 100%-ig eine Lehre. Aber ich habe jetzt totale Angst, dass das weitere Konsequenzen für mich hat. Reicht die IP-Adresse zum Abrechnen aus?
 

P13RR3

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
1.147
Da es nicht rechtens ist, werden die sich hüten, dich an zu zeigen.

Bei der Suche nach "opendownload.de" wärst du selber darauf gekommen.


Zum Glück hast du nicht deine echten Daten angegeben. Unfassbar, wie viele Menschen da Ihre persönlichen Daten preisgeben...
 

Terrschi

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.759
Hi,
ich bin selber mal dort reingefallen und hatte zuerst tierische Angst.
Passieren kann dir allerdings nicht viel, ignorier einfach die Droh/Inkasso Mails.
Was die machen ist eh gesetzwidrig (man darf keine freeware verkaufen,bei Vertragsabschluss müssen beide Parteien von den selben Konditionen ausgehen,etc.)

Wenn du wirklich eine Gerichtseinladung (Chance=0,1%) bekommst musst du einfach ein Häcken setzen, dass du widersprichst.
Es gibt bei youtube auch sehr schöne Videos zum Thema Abofalle/Opendownload.
Einfach mal hier nachschauen: www.computerbetrug.de
 
Zuletzt bearbeitet:

DerWitwenmacher

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
1.503
Gerichtseinladung? ;) Du meinst doch bestimmt den gerichtlichen Mahnbescheid.
Das ist bei denen neuerdings sehr Mode zur "erweiterten" Einschüchterung.
Ach Flo, zur besseren Erläuterung: Widerrufen bedeutet, dass Du ihn eigentlich akzeptiert hast, hast dich dann aber doch umentschieden.
Das Kreuzchen macht man daher beim Widerspruch.
 
Top