Fehler "1068" in DCOM, als der Dienst "cdpsvc" mit den Argumenten "Nicht verfügbar" gestartet

Lorei

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
311
Hallo allerseits

hier im Forum gab es seit Jahren keinen Beitrag mehr zum DCOM Fehler 1068 und im Netz findet man nur Angebote um sich den Fehler beseitigen zu lassen und dafür zahlen zu müssen oder sich was einzutreten.

Vor Jahren kannte ich den Fehler auch. Inzwischen habe ich den Fehler auch bei anderen Usern wieder oft gesehen und vermute eine Verschlimmbesserung durch Kleinweich. Sicher kann man den Fehler einfach ignorieren weil scheinbar alles läuft, aber da er so häufig aufrtritt muss doch was faul sein? Anbei die Events dazu, die schon rein optisch von der Menge her nerven. Alle bekannten Wartungen in der Konsole haben nichts gebracht. Treiber und System sind aktuell. Ein amerikanisches Tool (Outbyte PC Repair) was damit warb, für 25 € genau diesen Fehler zu fixen, sah zwar solide aus, hat aber auch nichts gebracht. Also wider besseren Wissens reingefallen!

Kennt hier jemand eine Lösung?

Gruß
Lothar
 

Anhänge

DocWindows

Commodore
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
4.637
Schau mal in die "Dienste" unter Windows 10 ob der Starttyp von "Plattformdienst für verbundene Geräte" auf Deaktiviert steht. Wenn ja, dann stell ihn auf "Automatisch (verzögerter Start)"

DCOM ist ja quasi ein Anwendungsserver. Und hier scheint eine Anwendung auf eine Komponente zugreifen zu wollen, die einen laufenden Dienst (Plattform für verbundene Geräte) voraussetzt, wobei der notwendige Start dieses Dienstes fehlschlägt.
 

Lorei

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
311
Der Plattformdienst stand auf automatisch, ist aber nicht gestartet. Beim Starten kommt die anliegende Fehlermeldung.
773347


Einen Abhängigkeitsdienst gibt es jedoch nicht, so dass der Fehler 1068 weiterhin bleibt. Zum Abhängigkeitsdienst gibt es die dollsten Beiträge im Netz, von DISM bis Zurücksetzen usw. Alles hilft offenbar nichts. Es muss was anderes sein und es muss hardwareunabhängig sein.
Bin für jede Anregung dankbar.
 

Terrier

Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
7.809
DCOM Fehler 10016 Jahrzehntelang ignorieren!
https://support.microsoft.com/de-de/help/4022522/dcom-event-id-10016-is-logged-in-windows-10-windows-server
Diese Ereignisse können gefahrlos ignoriert werden, da sie die Funktionalität nicht beeinträchtigen und beabsichtigt sind. Dies ist die empfohlene Aktion für diese Ereignisse.
Was du da hast mit 1068 ist ja nicht so verbreitet und soll auch ein DCOM Fehler sein?
https://support.microsoft.com/de-de/help/827328/error-1068-error-message-when-you-try-to-turn-on-internet-connection-s
 

Nickel

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
5.555
Sicher kann man den Fehler einfach ignorieren weil scheinbar alles läuft, aber da er so häufig aufrtritt muss doch was faul sein?
Nein, da muss nichts faul sein wenn alles rund läuft, DCOM - DistributedCOM Fehler in der Ereignisanzeige
kannst du getrost ignoriern. Es gibt umständliche Möglichkeiten diese "Fehler" aus der Ereignisanzeige zu
bekommen aber genau das ist ein Fehler dies zu tun.
Windows weiß da ganz genau wem es was verwehrt und das wird halt dann immer noch irreführend als Fehler angezeigt.
 
Zuletzt bearbeitet: (korrigiert)

Lorei

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
311
Das ignorieren dieser DCOM Fehler ist ja gestandene Praxis. Die Abhängigkeiten der Dienste sind jedoch ein wohlüberlegtes Konstrukt und wenn da mehrere Abhängigkeiten nicht greifen ist das zumindest irritierend. Richtig ist ganz sicher, dass man durch die vielen Tipps im Netz mehr Schaden anrichten kann als eben mit der Ignoranz zu leben. Dabei hatte ich mich auch ertappt als ich anfing die Dienste vielfach auf automatisch zu stellen um irgendwann mal die Kette geknüpft zu kriegen. Das Rückgängig machen lief dann schon wieder unsauber.
Es irritiert mich auch die Tatsache, dass ich diese Ereignisse mittlerweile auf fast jedem PC finde. Das kann doch nicht der Sinn eines Betriebssystems sein, Fehler-Ereignisse zu erzeugen?
 

Nickel

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
5.555
Über die Dienste bekommst du diese kosmetischen Fehler nicht aus der Ereignisanzeige.
Gib die "APPID" der Meldung in google ein, dann wirst du Anleitungen finden um diese "Fehler"
die keine sind zu "beheben".
Du wirst aber wohl heutzutage auch kompetente Erklärungen finden warum man da besser die Finger von läßt.
Den entsprechenden Schlüssel und den Hinweis um welche Komponente es sich handelt, findest du auch
über die "APPID", diese gibst du bei der Suche in der Registry ein.
Die Prozedur startet dann über die Registry, dort muss du dir erst mal Rechte vergeben um dort Änderungen
machen zu dürfen ("APPID-Schlüssel") um dann später Änderungen bei den Komponentendiensten (DCOM-Konfiguration) machen zu können. Die Rechte in der Registry musst du später dem "Trusted Installer" wieder zurückgeben.
Dann später bei der "DCOM-Konfiguration" werden dir je nachdem Meldungen erscheinen
wenn du dort Windows das Heft aus der Hand nehmen willst.
Was du dann machst ist womöglich ein Fehler um die "kosmetischen Fehler" aus der Ereignisanzeige zu bekommen.
Diese sind später erstmal tatsächlich nicht mehr in der Ereignisanzeige sichtbar
aber was du da nun freigegeben hast und welche negativen Auswirkungen das haben kann,
dass weißt du nicht.
Plötzlich hast du nun, früher oder später, Probleme mit deinen APPs oder sonstigem bei deinem System
und überraschenderweise neue "Fehler" in der Ereignisanzeige die du ja noch nie gesehen hast.
Dann eröffnest du womöglich wieder einen Thread in einem Forum bezüglich der Fehler
in der Ereignisanzeige und den Problemen mit deinem System.
Diese Fehler haben wir dann aber nicht und können dir auch nicht sagen wo die herkommen könnten.
Als Antwort könntest du aber zu hören bekommen: "Am System rumgefuchtelt, Tools benutzt..."

Diese "DistributedCOM" Fehler haben wir alle in der Ereignisanzeige, womöglich mehr oder weniger
je nachdem welche Windows 10 Build es ist oder auch welche Tools benutzt werden in Windows
(z.B. OO Shut up).

Öffne die Eingabeaufforderung (nicht Windows PowerShell) als Administrator und gib (copy & paste) folgendes ein:
for /F "tokens=*" %1 in ('wevtutil.exe el') DO wevtutil.exe cl "%1"

Dann sind diese Ereignisse erst mal alle gelöscht.
 
Zuletzt bearbeitet: (ergänzt)

Lorei

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
311
Danke für die klare Antwort! Das ist mit Sicherheit der richtige Standpunkt. Natürlich hatte ich schon wie wild gegoogelt und auch einige scheinheilige Anbieter von Tools gefunden, die den DCOM Fehler beseitigen sollen. Aus eigener Erfahrung kann ich auch davon nur abraten. Ich habe das System zurück gesetzt und lebe - so wie alle anderen auch - jetzt sorglos mit den DCOM "Fehlern" - bin aber um einige Euronen für sinnlose Tools ärmer.
 
Top