FRAGE: Hardware nach Tschechien verkaufen - Vorsicht geboten?

Tenchi Muyo

Captain
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
3.414
Hallo,

mich hat jemand aus Tschechien über Kleinanzeigen angeschrieben - der würde gerne CPU & Mainboard kaufen
im Wert von über €1.000,-

Kann ich sowas gefahrlos machen? Kenne halt das UK/Wales "Betrüger" sich melden... und lehne diese immer auch ab.

Was meint Ihr?
Dankeschön!
 
Kommt halt drauf an wie er Bezahlt.. per Überweisung hast quasi kein Risiko.
Dazu noch schauen wie lange es den Account von ihm gibt....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Obvision und Tenchi Muyo
Lass es sein mache es nicht !!!
habe ähnlichen fall gehabt und das war echt nicht schön
Er kann mit dir und nem anderen schreiben der andere überweisst dir geld für etwas anderes und du schickst es weg und hast dein geld bekommen aber der andere hat kein geld und nicht das was er gekauft hat
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BeBur und Tenchi Muyo
Ich wäre da auch eher vorsichtig bei so einem hohen Geldbetrag. Wenn der Interessent bereit ist dir ein Foto seines Ausweises zu schicken und er dann auch direkt der Empfänger ist mit der identischen Adresse vom Ausweis UND der Kaufbetrag von seinem Konto überweisen wird, dann ist es wohl sicher. Ich denke allerdings nicht dass viele Leute dazu bereit wären.
PayPal Freunde...da gibt es sicherlich auch irgendwelche Tricks ala "Mein PayPal Konto wurde gehackt" und dann ist das Geld wieder weg. PayPal mit Käuferschutz würde ich grundsätzlich immer bei "fremden" als Privatverkäufer ausschließen. Mit anderen Bazahlmethoden kenne ich mich nicht aus.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BeBur und Tenchi Muyo
Danke für Eure Hilfe! Paypal biete ich auch generell nie an ^^

Guter Hinweis mit dem Pass und dem Kontobeleg,
dass er breitwillig die Aufgerufene Summe zahlen will und auch die DHL Kosten
macht mich dann schon etwas stutzig.
Er schreibt natürlich dass er schon öfter aus Germany bestellt hat und dass da noch nie
eine bedenken bei hatte (das war bestimmt nicht so eine hohe Summe).
 
Wenns per Überweisung ist, sehe ich da jetzt als Verkäufer kein echtes Risiko. lasse mich da aber gerne eines Besseren belehren

Edit: Hab den Link von Silverangel gelesen. Da ahb ich mich mit dem risiko wohl hart verschätzt
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BeBur und Tenchi Muyo
  • Gefällt mir
Reaktionen: Transistor 22 und Tenchi Muyo
Wenn man ein schlechtes Bauchgefühl hat, sollte man manchmal einfach drauf hören ;) .
Gefahrlos, naja. Selbst wenn man das Geld wieder bekommt, den Ärger hat man trotzdem 😔
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Cardhu und Tenchi Muyo
Vor einem Dreiecksbetrug kann man sich eigentlich nur wirkungsvoll durch Barzahlung + Abholung schützen. Die Überweisung kann ja durch einen unwissenden Dritten erfolgen, an den der Käufer "verkauft" hat und hinterher kann man genauso gut Ware und Geld los sein.
 
Es hilft meist etwas auf das Erstellungsdatum des Accounts zu schauen. Meist sind diese eben nur ein paar Tage alt. Natürlich werden Accounts auch gehackt, kommt aber seltener vor.

Die Idee mit dem Aufsplitten ist aber nicht schlecht dazu noch zwei Unterschiedliche Verwendungszwecke...



Der Dreiecksbetrug kann dir auch in Deutschland passieren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Tenchi Muyo
Ich dachte gegen Dreiecks Betrug kann man sich durch Vorgabe eines festgelegten sprechenden Verwendungszweck schützen?
 
Fragen die man sich selber immer bei Handelsplattformen stellen sollte:

1. Würde ich den Artikel selber für den Preis kaufen?
1.1 Falls nein, Anfrage ignorieren.

2. Warum sollte der Handelspartner außem Ausland gerade bei mir kaufen wollen?
2.1 Falls kein seltener Artikel, Anfrage ignorieren.

3. Hat der Käufer valide Bewertungen und nicht bloß Artikel zu Kleinbeträgen gekauft?
3.1 Falls nein, Anfrage ignorieren.

4. Habe ich generell ein ungutes Gefühl bei der Geschichte und muss mich pseudomäßig absichern über Forenthreads?
4.1 Falls ja, Nachrichten vom Handelspartner löschen und Nutzer blockieren.


Ist gar nicht mal so schwer im Internet nicht abgezogen zu werden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mental.dIseASe, Tinkerton, BeBur und 2 weitere Personen
Denke gebraucht handel von Hardware in Deutschland ist einfach größer und günstiger.
Bei sepa Überweisung sollte es safe sein... Machst vom ganzen Kram Bilder und der soll dir ein Bild schicken wo er sein Perso neben seinem Gesicht hält. Wenn Geld vom Namen kommt der zu Perso passt dann versenden... Versichert!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Tenchi Muyo
Nur zur Info:

Hatte plötzlich einen weiteren Käufer aus Tschechien der ebenfalls beides Kaufen wollte..
scheint wirklich eine Masche zu sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Smily
Zurück
Top